GSV I Berichte

GSV I Berichte Saison 2019/2020

Donnerstag 11.07.2019 Vorbereitungsspiel TSV Heimsheim – GSV Pleidelsheim 2:5 (1:3)

Im ersten Testspiel der Vorbereitung, gelang dem GSV ein überraschender 5:2 Erfolg beim Bezirksligisten TSV Heimsheim. Dabei setzte Trainer Roberto Raimondo fünf der sechs Neuzugänge, die alle von der eigenen U19 kommen, ein. Dabei erzielten zwei Joungster drei der fünf Treffer. Nicolaus Bürgstein steuerte zwei Tore bei. je eines erzielte Patrick Sirch sowie Marco Carrozzo und Robin Bender.

GSV Pleidelsehim: Michler (46. Wunsch) – M. Schneider (46. N. Weiden), K. Sirch (46. J. Schneider), Cardinale, Booch, Tränkle (C), Bürgstein, T. Aydin (46. Lipic), P. Sirch, L. Weilguny, Pfeiffer,

Tore: Nicolas Bürgstein (2), Robin Bender, Marco Carrozzo, Patrick Sirch

 

Samstag 13.07.2019 Vorbereitungsspiel TSV Schwieberdingen – GSV Pleidelsheim 7:3 (2:0)

Das zweite Vorbereitungsspiel verlor der GSV I dagegen mit 7:3 gegen den Bezirksligisten TSV Schwieberdingen. Zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 2:0. Zu Beginn der zweiten Hälfte verkürzte Patrick Sirch auf 2:1 (54). Anschließend unterlief Sascha Ebert ein Eigentor zum 3:1 (57.). Der TSV legte danach noch eine Schippe drauf und erhöhte in kurzer Zeit auf 6:1. Ebert (6:2/78.) und Jan Schneider (6:3/80.) verkürzten dann noch mit einem Doppelschlag das Ergebnis. Den Endstand besorgten jedoch die Schwieberdinger weniger später mit dem 7:3. Nun geht es für das Team von Freitag bis Sonntag ins Allgäu nach Kempten, wo Sie ein Trainingslager abhalten.

GSV Pleidelsehim: Michler (46. Wunsch) – M. Schneider (46. Wormeck), N. Weiden (61. Enderle), Fausel (46. Hachmann), Cardinale (46. P. Sirch), Tränkle (C) (29. Carrozzo), Bürgstein (46. Lipic), T. Aydin (46. D. Pace), H. Aydin (46. Ebert), L. Weilguny (46. Pfeiffer), R. Bender (46. J. Schneider).

Tore: 1:0 Krämer (16.), 2:0 Steinhaus (38.), 2:1 P. Sirch (54.), 3:1 Ebert (57./Eigentor), 4:1 und 5:1 Benz (62./64.), 6:1 Cretni (74.), 6:2 Ebert (78.), 6:3 J. Schneider (80.), 7:3 Cretni (82.).

gez. Alexander Fuchs

 

GSV I Berichte Saison 2018/2019

Samstag 08.06.2019 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TSG Steinheim 5:3 (3:1)

Zum Abschluss gelingt dem GSV ein 5:3 Derbysieg

Zum Saisonabschluss gelang dem GSV I nochmals ein Erfolg über die TSG Steinheim. Dabei machte Torhüter Michael Stroba sein letztes Spiel für den GSV und beendete damit seine Fussballkarriere. Erfreulich waren die zwei Combacks von Robin Fausel und Aaron Hachmann, die jeweils nach Kreuzbandrisse wieder auf dem Platz standen.

In einer kampfbetonten und teilweise hitzigen Begegnung brachte Manuel Schneider die gelb/schwarzen in der achten Minute mit 1:0 in Front, nachdem der unsicher wirkende TSG Schlussmann die Kugel fallen ließ, musste der GSV Außenverteidiger nur noch die Kugel über die Linie schießen. Die Gäste kamen jedoch nach einem langen Einwurf und Kopfballverlängerung durch Wels zum 1:1 (16.). Anschließend verpassten Tolunay Aydin (18.) und Robin Bender (22.) mit ihren Schüssen das 2:1. Dies war wiederum M. Schneider vorbehalten, der einen Zuckerpass von Enzo Strigaro aufnahm und die Kugel vorbei am Torwart ins Netz schob (26.). Wenig später erhöhte Dominic Booch nach einer Ecke von R. Bender mit dem Kopf auf 3:1 (34.). Die Gäste schwächten sich in der Nachspielzeit, als Fink mit gelb/rot den Platz verlassen musste (45+1.). Nach der Pause scheiterte Cedric Theurer am Torwart, ehe die TSG fast im Gegenzug nur die Latte trafen (49.). Die Vorentscheidung schien in der 55. Minute gefallen zu sein. R. Bender versenkte einen Freistoß knallhart zum 4:1 ins Gehäuse und ließ den TSG Torwart alt aussehen. Doch wie schon im letzten Heimspiel kam danach ein Bruch ins GSV Spiel und man ließ die Gäste aufkommen. In der 62. Minute rettete Stroba gerade noch auf der Torlinie. Auf der Gegenseite schrammte ein Querschläger haarscharf am TSG Kasten vorbei (70.). Nur eine Minute später unterlief Booch nach einem langen Ball ein Eigentor, als er klären wollte und dabei über Stroba die Kugel ins eigene Netz zum 4:2 hob (71.)  Die Gäste witterten nun Morgenluft, Pentzin zog aus über 25 Meter einfach ab und die Kugel schlug über Stroba im Tor ein – nur noch 4:3 (77.). Der eingewechselte Dominik Enderle war es dann, der nach Querpass von T. Aydin den alten Abstand zum 5:3 wieder herstellte, als er nur noch den Ball über die Linie drücken musste (81.). Anschließend war die Luft raus und Strigaro verpasste nach einem Freistoß noch knapp das Gehäuse (89.).

Die Mannschaft von Trainer Roberto Raimondo beendete die Saison auf einem guten vierten Tabellenplatz. Es wäre jedoch mehr drin gewesen, jedoch war man fast die ganze Runde durch die vielen (schwer) Verletzten Stammspieler gezwungen, immer wieder das Team umzubauen. So konnte keine Konstanz rein kommen. Hoffen wir auf Besserung in der neuen Saison.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Wormeck, Booch, Lipic – Carrozzo, M. Schneider, Strigaro, Pfeiffer (79. Fausel) – C. Theurer (70. Enderle), T. Aydin (90. Hachmann), R. Bender (C) (87. Weisseisen).

Tore: 1:0 M. Schneider (8.), 1:1 Wels (16.), 2:1 M. Schneider(26.), 3:1 Booch (34.), 4:1 R. Bender (55.), 4:2 Booch (71./Eigentor), 4:3  Pentzin (77.), 5:3 Enderle (81.).

Besonderes Vorkommnis: gelb/rote Karte für Fink (45+1./TSG.).

Alexander Fuchs

Sonntag 02.06.2019 Kreisliga A Staffel 1 TSV Benningen – GSV Pleidelsheim 5:1 (3:0)

Der GSV kassiert im Derby eine 1:5 Niederlage

Dem GSV I geht zum Schluss der Runde die Puste aus. Zusätzlich hat man schon die ganze Saison viele verletzte Spieler. So war es auch nicht verwunderlich, dass das Team von Trainer Roberto Raimondo im Derby beim TSV Benningen leer ausging. Das die Niederlage mit 1:5 deutlich ausfiel, war natürlich ärgerlich. In den letzten drei Begegnungen mussten die gelb/schwarzen 13 Gegentreffer schlucken! Im letzten Auswärtsspiel der Saison war das Torjägerduo der Gastgeber von der GSV Abwehr nicht zu stoppen. Flamm und De Capua teilten sich alle TSV Tore. In der 14. Minute erzielte Flamm das 1:0, dem De Capua bis zur Halbzeit noch das 2:0 (28.) und 3:0 (45+3.) folgen ließ. Dazwischen hätte Tolunay Aydin ausgleichen können, denn in der 16. Minute vergab er einen Foulelfmeter. Trainer Raimondo haderte hinterher: “ Das war schon der dritte vergebene Elfer in Folge. Wen der drin ist wird Benningen vielleicht nervös. Aber es war bezeichnend für die Saison,  in der wir auch viel Pech mit Verletzungen hatten. Aber wir haben heute gegen eine der besten Mannschaften der Saison gespielt.“ Nach dem Wechsel vergaben Flamm und De Capua ihre Chancen. In der 74. Minute konnte T. Aydin auf 3:1 verkürzen. Doch im direkten Gegenzug traf Flamm nach einer Ecke zum 4:1 und erlosch den Funken Hoffnung im GSV Lager ziemlich schnell. Mit einem Weitschuss aus über 30 Meter bezwang De Capua schließlich Manuel Michler zum 5:1 (78.) und stellte damit den Endstand her. Im letzten Saison – und Heimspiel empfängt der GSV die TSG Steinheim zum nächsten Derby. Die noch gegen den Abstieg spielende Steinheimer werden alles geben, doch der GSV sollte bestrebt sein, das letzte Heimspiel zu gewinnen und die Runde mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen.

GSV Pleidelsheim: Michler – Wormeck, M. Schneider, Lipic (82. Dewald), Carrozzo, Singer (66. J. Schneider), Strigaro (82. Siemens), C. Theurer, T. Aydin, R. Bender (C), Coppola (44. Ebert).

Tore: 1:0 Flamm (14.), 2:0 und 3:0 De Capua (28./45+3.), 3:1 T. Aydin (74.), 4:1 Flamm (74.), 5:1 De Capua (78.).

Besonderes Vorkommnis: T. Aydin verschießt Foulelfmeter (16.).

Alexander Fuchs

Sonntag 26.05.2019 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TSV Grünbühl 4:4 (3:0)

Der GSV vergeigt noch eine 4:0 Führung !

Gegen den direkten Verfolger TSV Grünbühl zeigten die gelb/schwarzen zwei unterschiedliche Halbzeiten und vergeigten noch eine 4:0 Führung! Unerklärlich stellten die GSV Spieler nach dem klaren Vorsprung das Fussballspielen ein und enttäuschten die eigenen Zuschauer auf ganzer Linie.

Dabei begann die Partie perfekt für den GSV. Schon in der zweiten Minute zog Tolunay Aydin aus über 20 Metern ab und der unsicher TSV Keeper unterschätzte den Ball, erwischte die Kugel nur noch mit den Fingerspitzen, von wo er ins Netz flog – 1:0. Eine Minute später schoss T. Aydin einen Freistoß nur ans Außennetz. Nach acht Minuten erhöhte Kapitän Robin Bender mit einem satten Strahl aus 25 Metern auf 2:0. Die Gäste fanden in der Offensive kaum statt und so kontrollierte der GSV die Partie. In der 33. Minute flankte Antonio Coppola aus stark abseitsverdächtiger Position in den 16er, wo T. Aydin gekonnt ins Eck zum 3:0 köpfte. Anschließend verpassten R. Bender (36.), Pascal Lipic (44.) und Coppola (45+1.) das Ergebnis auszubauen. Dazwischen trafen die Gäste mit Ihrer ersten Möglichkeit den Pfosten (45.). Nach der Pause folgte schnell das 4:0 und alle dachten der GSV steuerte einem hohen Sieg entgegen. R. Bender schlenzte eine abgewehrte Ecke klasse in den oberen linken Winkel (51.). Kurz darauf musste Manuel Michler zwei Mal bei Freistößen eingreifen (55./56.). Die Gäste kamen nun immer mehr auf und ein weiterer Schuss verfehlte das GSV Gehäuse (63.). Wenig später dann doch der 4:1 Anschlusstreffer als Özet eine Flanke unbedrängt einköpfen konnte (71.). Beim GSV lief nun gar nichts mehr zusammen. Jeder Ball wurde nur blind nach vorne geprügelt und es gab keine Entlastung mehr. Nur drei Minuten nach dem 4:1 erzielte Hirschfeld durch einen abgefälschten Schuss das 4:2. Zwei Minuten danach verzog TSV Spieler Adem freistehend seinen Volleyschuss. Die GSV Spieler sehnten sich zusehends nach dem Schlusspfiff. Eine Möglichkeit hatten die gelb/schwarzen noch, jedoch bugsierte Marc Dewald eine Ecke von T. Aydin aus wenigen Metern haarscharf über die Latte (85.). Hirschfeld war dann zwei Minuten später zur Stelle und musste nach einem Querpass nur noch die Kugel zum 4:3 über die Linie drücken. Doch das war es noch nicht, denn der TSV drängte nun auf den Ausgleich, der dann noch fiel. Nach einer Flanke setzte sich Hoffart im Luftduell gegen Michler durch und köpfte zum 4:4 Ausgleich ein (90+2.).

Der GSV versäumte es gegen 60 Minuten biedere Gäste, mit einer anfälligen Abwehr und einem schlechten Torwart einen hohen Sieg zu erringen. Nach dem 4:0 präsentierte sich der GSV desolat und kassierte noch den Ausgleich in der Nachspielzeit.

GSV Pleidelsheim: Michler – Wormeck, Booch, Carrozzo ( 75. J. Schneider) – Singer (63. Ebert), Lipic, Strigaro (72. Dewald), Siemens (46. C. Theurer) – T. Aydin, R. Bender (C) – Coppola.

Tore: 1:0 T. Aydin (2.), 2:0 R. Bender (8.), 3:0 T. Aydin (33.), 4:0 R. Bender (51.), 4:1 Özet (71.), 4:2 und 4:3 Hirschfeld (74./87.), 4:4 Hoffart (90+2.).

Alexander Fuchs

Sonntag 19.05.2019 Kreisliga A Staffel 1 TSV Affalterbach – GSV Pleidelsheim 4:0 (3:0)

Keine Chance auf Punkte beim Tabellenzweiten

Beim TSV Affalterbach hingen die Trauben zu hoch für die gelb/schwarzen. Sie verloren deutlich mit 4:0 und haben nun auch theoretisch keine Chance mehr auf den Relegationsrang. Schon nach 60 Sekunden lag der Ball im GSV Netz. Getroffen zum 1:0 hatte Sascha Diehl. Nur sechs Minuten später erhöhte Luca Grasy auf 2:0. Noch vor dem Halbzeitpfiff kassierte der GSV durch Haussmann das 3:0 (37.). Auch im zweiten Abschnitt konnten die gelb/schwarzen das Ergebnis nicht mehr korrigieren. Im Gegenteil, denn Grasy erzielte mit seinem zweiten Treffer noch das 4:0 für den Tabellenzweiten.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Lipic, Wormeck, Carrozzo – H. Aydin (65. Ebert), Strigaro  – C. Theurer (46. J. Schneider), Singer, R. Bender (C) – Coppola (46. T. Aydin).

Tore: 1:0 Diehl (1.), 2:0 Grasy (7.), 3:0 Haussmann (37.), 4:0 Grasy (53L).

Alexander Fuchs

Sonntag 12.05.2019 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TV Aldingen II 2:1 (2:0)

GSV mit einem 2:1 Arbeitssieg gegen den TV Aldingen II

Zu einem knappen 2:1 Arbeitssieg, kam der GSV im Heimspiel gegen den TV Aldingen II. Die gelb/schwarzen starteten perfekt in die Partie. Cedric Theurer drang über die linke Seite in den Strafraum ein und Antonio Coppola musste nur noch zum 1:0 einschieben (2.). In der fünften Minute lenkte GSV Keeper Manuel Michler einen Kopfball nach einer Ecke stark über den Kasten. Das Team von Trainer Roberto Raimondo zeigte sich heute effektiv und ging mit der zweiten Chance mit 2:0 in Front. Diesmal bediente Vincenzo Strigaro mit einem tollen Pass C. Theurer, der den Ball gekonnt über den Torwart hinweg ins Netz hob (19.). Das 3:0 verpasste C. Theurer nach knapp einer halben Stunde, als er eine Flanke von Robin Bender haarscharf am Pfosten vorbei köpfte (28.). Im zweiten Abschnitt dann ein anderes Bild. Die gelb/schwarzen ließen nach und kamen nun überhaupt nicht mehr in die Zweikämpfe. Die Gäste witterten Ihre Chance und kamen zu guten Gelegenheiten. So schoss ein TVA Spieler nach einem Solo freistehend vor Michler weit am Gehäuse vorbei(55.). Nur eine Minute später verfehlte C. Bremer mit dem Kopf das GSV Tor. Der GSV konnte sich kaum mehr vom Druck der Gäste befreien und Michler rettet überragend gegen Kunz (62.). Doch nur eine Minute danach folgte der nächste TVA Angriff. Zuerst konnte Michler noch stark abwehren, doch beim Nachschuss von Schmidt war er machtlos und es hieß nur noch 2:1. Erst in der 68. Minute die erste Offensivaktion des GSV in der zweiten Hälfte, als Manuel Schneider einen Freistoß knapp verpasste. Anschließend hatte der GSV wieder mehr Zugriff auf das Spiel. In der 87. Minute dann die große Möglichkeit für Coppola das 3:1 zu erzielen, jedoch nagelte er einen Freistoß von Sascha Ebert am langen Pfosten stehend knapp über die Querstange. Im direkten Gegenzug verpasste Kunz das 2:2, nachdem er die Kugel aus der Drehung am Tor vorbei schlenzte.

GSV Pleidelsheim: Michler – Wormeck, Booch, M. Schneider, Tränkle (C) (48. Ebert) – H. Aydin (69. Lipic), Strigaro (85. Dewald) – C. Theurer, Singer, R. Bender – Coppola (90+1. Karatas).

Tore: 1:0 Coppola (2.), 2:0 C. Theurer (19.), 2:1 Schmidt (63.).

Alexander Fuchs

Sonntag 05.05.2019 Kreisliga A Staffel 1 FV Oberstenfeld – GSV Pleidelsheim 1:3 (0:2)

GSV gewinnt 1:3 beim Abstiegskandidaten

Beim gegen den Abstieg spielenden FV Oberstenfeld, gewann das Team von Trainer Roberto Raimondo verdient mit 1:3. Durch einen Doppelschlag nach einer halben Stunde lag der GSV mit 0:2 in Front. Zuerst traf Robin Bender zum 0:1 (31.), ehe Tolunay Aydin auf 0:2 erhöhte (34.). Im zweiten Abschnitt war es dann der junge Cedric Theurer der auf 0:3 stellte (56.). Anschließend schwächten sich die Gastgeber durch eine Rote Karte und mussten mit zehn Mann weiter spielen (65.). In Unterzahl verkürzte der FVO durch Karaoglu zwar noch auf 1:3 (75.), doch mehr als dieser Ehrentreffer ließen die gelb/schwarzen nicht zu.

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert, Carrozzo (74. Wormeck), M. Schneider, Tränkle (C) – H. Aydin, Strigaro – T. Aydin (55. Dewald), C. Theurer (80. J. Schneider), Singer (70. Karatas) – R. Bender.

Tore: 0:1 R. Bender (31.), 0:2 T. Aydin (34.), 0:3 C. Theurer (56.) 1:3 Karaoglu (75.).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für FVO Spieler (65.).

Alexander Fuchs

Sonntag 28.04.2019 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – AKV B.G. Ludwigsburg 1:5 (1:3)

GSV muss sich dem Tabellenführer beugen

Im Spitzenspiel der Kreisliga A 1, verlor der GSV gegen den abgezockten Tabellenführer aus Ludwigsburg am Ende etwas zu hoch mit 1:5 und hat nun kaum mehr eine Chance auf die vorderen zwei Plätze.

Dabei ging es gleich gut los, doch nach Flanke köpfte der frei stehende C. Theurer zu ungenau und der AKV Torwart konnte abwehren (2.). Die technisch starken Gäste kamen nach einem  Abstimmungs – und Stellungsfehler des GSV zum 0:1, nachdem Orak alleinstehende eine Flanke einköpfen konnte (5.). In der 13. Minute erhöhte der AKV nach einem Konter auf 0:2, als Kamberi die Kugel vorbei an GSV Torwart Manuel Michler ins lange Eck schlenzte. Im direkten Gegenzug wurde Robin Bender im Strafraum umgerissen und es gab Strafstoß für die gelb/schwarzen. Diesen verwandelte Tolunay Aydin sicher zum 1:2 Anschlusstreffer (14.). Die Ludwigsburger waren weiter effektiv und warteten auf die Fehler beim GSV. So musste Torjäger Meha völlig unbedrängt am langen Pfosten eine Flanke nur noch über die Linie köpfen und es stand 1:3 (26.). Der GSV kam nur selten zum Abschluss, wenn dann war es aber gefährlich. C. Theurer´s Kopfball nach Flanke von Marco Carrozzo war aber zu schwach (38.). Kurz darauf musste Michler sein ganzes Können aufbieten um einen scharfen Freistoß von Gashi zu entschärfen (42.). Aus der Kabine kam der GSV mit neuem Schwung und wollte schnell den Anschlusstreffer. Diesen vergab R. Bender mit seinem Freistoß, der nur knapp am Gehäuse vorbei zischte (53.). Größer war die Gelegenheit zwei Minuten später, als es nach einem Handspiel wieder Strafstoß für den GSV gab. Diesmal trat Hüseyin Aydin an, jedoch ahnte der AKV Keeper das Eck und wehrte den Elfmeter ab. Wiederum nur zwei Minuten später lag der Ball zum 2:3 schon im Netz, doch nach Pass von R. Bender wurde das Tor von Coppola vom Schiri zurück gepfiffen – sehr fraglich. Coppola war es dann, der in der nächsten Aktion nach einem Foul mit gelb/rot den Platz verlassen musste (59.). In Unterzahl war es dann für den GSV schwer nach vorne noch etwas zu reißen. Mit dem fünften Schuss aufs GSV Tor erhöhte Meha nach einem Konter auf 1:4 (67.). Den nächsten Versuch von Meha konnte dann Michler abwehren (71.). Fünf Minuten später stand der eingewechselte Maximilian Singer nach einem klasse Spielzug frei vor dem Torwart, bugsierte aber die Kugel nur ans Lattenkreuz. Wie man seine Chance verwertet zeigten auf der anderen Seite die Gäste. Muli traf nach einem Solo aus 18 Metern flach ins kurze Eck zum 1:5 Endstand (77.).

GSV Pleidelsheim: Michler – Carrozzo (46. Ebert), M. Schneider, Lipic, Tränkle (C) – H. Aydin, Strigaro (73. Dewald) – T. Aydin, C. Theurer (61. Singer), R. Bender (78. Karatas) – Coppola.

Tore: 0:1 Orak (5.), 0:2 Kamberi (13.), 1:2 T. Aydin (14./Foulelfmeter), 1:3 und 1:4 Meha (26./67), 1:5 Muli (77.).

Besondere Vorkommnisse: H. Aydin verschießt Handelfmeter (55.), gelb/rote Karte für Coppola beide GSV.

Alexander Fuchs

Freitag 12.04.2019 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SGV Freiberg II 3:3 (1:1)

GSV kassiert in der 90. Minute in doppelter Überzahl noch den Ausgleich

Im vorgezogenen Flutlichtspiel am Freitagabend, verlor der GSV wichtige zwei Punkte in allerletzter Minute und das trotz zwei Mann mehr auf dem Feld. Damit gab es einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Relegationsplatz.

Die Gäste traten im Derby mit einigen jungen Nachwuchsspieler aus der Freiberger U19 an und man merkte schnell das Sie technisch stark waren. In der 12. Minute gelang Islamovic das 0:1 für den SGV. Den 1:1 Ausgleichstreffer markierte GSV-Torjäger Robin Bender in der 39. Minute. Nach dem Seitenwechsel dann der 2:1 Führungstreffer für die gelb/schwarzen. Cedric Theurer war in der 53. Minute zur Stelle und traf ins Netz. Doch die Führung hielt nicht lange, denn nur fünf Minuten später glich Reilhac zum 2:2 aus (58.). R. Bender war es jedoch wieder, der den GSV wieder mit 3:2 in Front schoss (77.). Nachdem in der Schlussphase zwei Gästespieler mit rot und der gelb/roten Karte des Feldes verwiesen wurden, sprach alles für einen knappen Heimsieg für das Team von Trainer Roberto Raimondo. Aber es kam anders, denn in doppelter Unterzahl gelang dem SGV durch Kowalski noch das 3:3 in der letzten Minute!! So ließ der GSV im zweiten Heimspiel in Folge schon wieder Punkte liegen und empfängt nach dem „Osterbreak“ den Tabellenführer AKV B.G. Ludwigsburg.

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert (61. J. Schneider), M. Schneider, Lipic, Tränkle (C) – H. Aydin, T. Aydin –  C. Theurer (79. Karatas), Pfeiffer (46. Carrozzo), Coppola – R. Bender.

Tore: 0:1 Islamovic (12.), 1:1 R. Bender (39.), 2:1 C. Theurer (53.), 2:2  Reilhac (58.), 3:2 R. Bender (77.), 3:3 Kowalski (90.).

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte(81./SGV) und gelb/rote Karte (85./SGV).

Alexander Fuchs

Sonntag 07.04.2019 Kreisliga A Staffel 1 SV Salamander Kornwestheim II – GSV Pleidelsheim 0:7 (0:2)

GSV Team schenkt Trainer Raimondo 7:0 Sieg beim Ex-Verein

Das Team bejubelt eins von sieben Toren

Starke Reaktion des GSV !! Im heutigen Auswärtsspiel beim SV Salamander Kornwestheim II gewannen die gelb/schwarzen sehr deutlich mit 7:0 und revanchierten sich für die letztwöchige 0:4 Niederlage zu Hause gegen die SGM Hochberg/ Hochdorf. Zur Halbzeit stand es durch Maximilian Singer (1:0/5.) und Manuel Schneider 2:0 (22.). Nach der Pause gelang Robin Bender das 3:0 (48.), bevor Antonio Coppola mit einem lupenreinen Hattrick auf 6:0 stellte (58./66./81.). Den Endstand zum 7:0 besorgte Tolunay Aydin in der 82. Minute. Damit konnte das Team Trainer Roberto Raimondo einen schönen Nachmittag bei seinem Ex-Verein schenken.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Wormeck, Lipic, Ebert (83. M. Nagl) – H. Aydin, T. Aydin –  Singer (80. Karatas), C. Theurer (69. J. Schneider), Coppola – R. Bender (C) (73. Dewald).

Tore: 0:1 Singer (5.), 0:2 M. Schneider (22.), 0:3 R. Bender (48.), 0:4, 0:5 und 0:6 (58./66./81.), 0:7 T. Aydin 82.).

Alexander Fuchs

Sonntag 31.03.2019 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SGM Hochberg/Hochdorf 0:4 (0:4)

Rabenschwarzer Nachmittag für die gelb/schwarzen

Nach drei „Zu Null“ Siege in Folge, gab es für den GSV gegen die abstiegsbedrohte SGM Hochberg/Hochdorf einen herben Rückschlag. Dabei erwischte das Team von Trainer Roberto Raimondo einen rabenschwarzen Tag. Man verlor nicht nur hoch mit 0:4, sondern auch die Spieler Dominic Booch mit der roten Karte und Daniel Pfeiffer mit der gelb/roten Karte.

Von Beginn an waren die Gäste die aggressivere Mannschaft und die gelb/schwarzen ließen sich durch Ihre Zweikampfhärte den Schneid abkaufen. Die GSV-Elf hielt nicht dagegen und nahm den Gegner nicht Ernst genug. Nach einem Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung schnappte sich Wiener die Kugel und versenkte Sie trocken und flach ins untere Eck zum 0:1 (13.). In der Folgezeit war die SGM mit Ihren Standards immer gefährlich. Nach einer halben Stunde bediente Robin Bender Tolunay Aydin, doch sein Versuch wehrte der SGM Keeper ab. Bei einer weiteren Ecke kassierte der GSV durch Feichter das 0:2, als er vollkommen frei aus wenigen Metern einköpfen konnte (36.). Nur zwei Minuten später flog Innenverteidiger Booch nach einer Rangelei mit rot vom Platz. Aber es kam noch schlimmer, nachdem der schon verwarnte Pfeiffer ein taktisches Foul unterlief und mit gelb/rot runter musste (40.). Somit mussten die gelb/schwarzen in doppelter Unterzahl zu Ende spielen. Noch vor der Halbzeit erhöhten die Gäste das Ergebnis. Das 0:3 erzielte F. Coppola mit einem satten Schuss ins lange Eck (42.) und mit dem Halbzeitpfiff köpfte Wendel nach einer weiteren Ecke das 0:4. Der zweite Abschnitt ist dann schnell erzählt. Die Gäste wollten nicht mehr und verwalteten das Ergebnis. Die restlichen neun GSV Spieler zeigten Ihrerseits in Unterzahl nun eine couragierte Vorstellung und kamen noch zu einigen Chancen. In der 47. Minute köpfte Enzo Strigaro eine Flanke aufs Tor, jedoch war der SGM Torwart auf dem Posten. T. Aydin verfehlte aus über 20 Metern knapp den Kasten (54.) und kurz darauf lag der Ball im Netz der Gäste, doch der Schiri sah Manuel Schneider im abseits, als er Maximilian Singers Lattenkopfball über die Linie drückte (56.). R. Bender´s Flachschuss konnte der SGM Keeper halten (59.) und Marc Dewald´s Versuch flog über das Gehäuse (78.). Die einzige Gelegenheit der Gäste in der zweiten Halbzeit hatten Sie in der Schlussphase, als der Ball haarscharf am GSV Tor vorbei streifte (87.).

Jetzt heißt es Mund abputzen und weiter machen. Trainer Robby Raimondo muss beim nächsten Auswärtsspiel, ausgerechnet bei seinem Ex-Verein SV Salamander Kornwestheim II, auf einige Stammkräfte verzichten.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Booch, Lipic, Tränkle (C) – H. Aydin (79. Wormeck), T. Aydin –  Singer (63. J. Schneider), Strigaro (72. Dewald), Pfeiffer – R. Bender (79. Ebert).

Tore: 0:1 Wiener (13.), 0:2 Feichter (36.), 0:3 F. Coppola (42.), 0:4 Wendel (45.).

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Booch (38.) und gelb/rote Karte für Pfeiffer (40.) beide GSV.

Alexander Fuchs

Sonntag 24.03.2019 Kreisliga A Staffel 1 Anadolu Marbach – GSV Pleidelsheim 0:13 (0:2)

GSV feiert Kantersieg beim Vorletzten

Beim überforderten Vorletzten Anadolu Marbach, feierte das Team von Trainer Roberto Raimondo einen wahren Kantersieg. Sah es zur Halbzeit noch nicht danach aus, fielen in Hälfte zwei die Tore wie reife Früchte und der GSV gewann noch sehr deutlich mit 13:0!

Für den 2:0 Halbzeitstand sorgte Daniel Pfeiffer mit einem Doppelpack. Mitte der ersten Halbzeit schwächten sich die Gastgeber durch eine gelb/rote Karte. In Überzahl schalteten die gelb/schwarzen einige Gänge hoch und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Dabei war Torjäger Robin Bender am erfolgreichsten und netzte fünf Mal ein. Doppelt trafen noch Kapitän Markus Tränkle und Antonio Coppola. Je einen Treffer markierten Maximilian Singer und Pascal Lipic.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Booch, Lipic, Tränkle (C) – H. Aydin (52. J. Schneider/67. Ebert), T. Aydin –  Singer (74. Carozzo), Strigaro (46. Coppola), Pfeiffer – R. Bender.

Tore: R. Bender (5 Tore), Pfeiffer (2), Tränkle (2), Coppola (2), Singer (1) und Lipic (1).

Besonderes Vorkommnis: gelb/rote Karte für Anadolu (24.).

Alexander Fuchs

Sonntag 17.03.2019 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – GSV Erdmannhausen 3:0 (2:0)

Mit weiterem „Zu Null Sieg“ auf Platz drei

Durch einen souveränen 3:0 Heimerfolg über den GSV Erdmannhausen macht das Team von Trainer Roberto Raimondo einen Sprung auf Tabellenplatz drei. Dabei ließ man in der Defensive fast Nichts zu und war effektiv in der Offensive. Der zweite “ Zu Null “ Rückrundensieg wird der Mannschaft weiteres Selbstvertrauen für die restliche Rückrunde geben.

Bei regnerischen Schmuddelwetter tasteten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase ab. Nach 19 Minuten schaltete sich GSV Kapitän Markus Tränkle in die Offensive ein, faste sich einfach Mal ein Herz und zog aus über 20 Meter ab. Sein Flachschuss schlug genau im unteren Eck zur 1:0 Führung ein. Wenig später fand auch der zweite gefährliche GSV Torschuss sein Ziel. Spielmacher Tolunay Aydin traf mit einem Weitschuss genau unter die Latte und erhöhte auf 2:0 (24.). Dabei sah jedoch der Gästekeeper aus Erdmannhausen nicht gut aus. Den gelb/schwarzen war es egal, denn Sie führten mit 2:0 und die Abwehr hatte die torgefährlichen Heusel -Brüder fest im Griff. Nur eine Minute später verpasste Robin Bender das 3:0, als sein Flachschuss um Zentimeter am Pfosten vorbei strich. In der 33. Minute kam T. Aydin aussichtsreich zum Abschluss, jedoch setzte er seinen Schlenzer um einige Meter am Gehäuse vorbei (33.). Die Offensivstarken Gäste kamen erst in der 37. Minute zur ersten Gelegenheit, doch Michael Stroba und Maximilian Singer verhinderten im Verbund den Gegentreffer durch M. Heusel. Vor der Pause hätten die gelb/schwarzen schon auf 3:0 stellen können. Zuerst schoss aber Singer nach Querpass von R. Bender aus wenigen Metern über den Kasten (43.) und Daniel Pfeiffer ´s Abschluss mit links war für Gästekeeper Pollich kein Problem (45.). Nach dem Seitenwechsel verpasste ein Erdmannhäusener einen Freistoß nur knapp mit dem Kopf (52.). Weniger später dann ein schöner Spielzug des GSV der das 3:0 brachte. T. Aydin bediente mit einem Zuckerpass den startenden R. Bender und der schob die Kugel am Torwart vorbei zum Endstand ein (57.). Anschließend kontrollierte der GSV die Partie und die Gästestürmer liefen oft ins Abseits. So hatten die gelb/schwarzen einfaches Spiel. Nur einmal lag ein Gegentor noch in der Luft, als M. Heusel alleine auf Stroba zusteuerte, aber der GSV Routinier klärte den Versuch super zur Ecke (79.).

Jetzt folgt die Aufgabe Anadolu Marbach, wo drei Punkte Pflicht sind. Durch die Winterzugänge hat Trainer Raimondo wieder mehr Möglichkeiten und der Konkurrenzkampf scheint sich positiv auszuwirken.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Carrozzo, M. Schneider (67. C. Theurer), Lipic, Tränkle (C) – H. Aydin, T. Aydin –  Singer, Strigaro (80. Booch), Pfeiffer (68. T. Weiden) – R. Bender (86. Coppola).

Tore: 1:0 Tränkle (18.), 2:0 T. Aydin (24.), 3:0 R. Bender (57.).

Alexander Fuchs

Sonntag 10.03.2019 Kreisliga A Staffel 1 FV Ingersheim – GSV Pleidelsheim 0:2 (0:2)

Robin Bender entscheidet das „stürmische“ Derby gegen den FV Ingersheim

Im mit Spannung erwarteten Verfolgerduell und Lokalderby gegen den Nachbarn aus Ingersheim hatte Sturmtief „Eberhard“ den Spielern und Zuschauern ganz schön zugesetzt. Letztendlich konnte der GSV I das Neckartalderby mit 2:0 für sich entscheiden. Mann des Tages war Robin Bender, der mit einem Doppelpack den GSV Sieg sicher stellte.

Neben den heftigen Sturmböen machte es auch der holprige Platz den Spielern schwer ein Kombinationsspiel aufzubauen. Demnach entwickelte sich ein Kampfspiel mit wenig gelungen Spielzügen und Torraumszenen. So war es auch eine Standardsituation die den GSV mit 1:0 in Führung brachte. Robin Bender schlenzte den Freistoß fast von der Außenlinie herrlich in´s lange Eck zur 1:0 Führung (11.). Danach bestimmte der GSV das Spiel so gut es bei diesen Bedingungen eben ging. Einen schönen Konter über Daniel Pfeiffer vollendete dann erneut Robin Bender zum 2:0 (27.). Aber auch der FVI hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch glücklicherweise vergab dieser in zwei Situationen aussichtsreich.. Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Wind und Platz ließen kaum gelungene Spielzüge und klare Chancen zu. In der 63. und 73. Minute dezimierte sich der Gastgeber dann nach einer Gelb-Roten und Roten Karte auf nur noch 9 Mann. Leider konnte der GSV daraus kein Kapital mehr schlagen denn man tat nur noch das nötigste und schaltete unverständlicherweise einen Gang zurück. Kurios, denn mit 9 Mann spielte der FVI auf einmal unbefreit auf, konnte aber letztendlich kein Kapital daraus schlagen. Der GSV schaukelte die 2:0 Führung dann über die Runden und dann hallte es zum zweiten Mal an diesem Nachmittag vom Ingersheimer Sportplatz „Derbysieger, Derbysieger, hey hey“…und alle gelb-schwarzen lagen sich glücklich in den Armen.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Lipic, Strigaro (89. Karatas), Tränkle (C), Pfeiffer (50. C. Theurer), H. Aydin, Singer (80. J. Schneider), T. Aydin, Carozzo, R. Bender (73. T. Weiden).

Tore: 0:1 und 0:2 R. Bender (11./27.).

Besondere Vorkommnisse: gelb/rote Karte für Lindig (63.) und rote Karte für Maier (73.) beide FVI.

Gerald Fuchs

Sonntag 03.03.2019 Vorbereitungsspiel SV Walheim – GSV Pleidelsheim 1:2 (0:0)

Die Generalprobe für den Ligastart im Derby beim FV Ingersheim, absolvierte der GSV I positiv. Beim A3 – Ligisten SV Walheim drehten Lars Theurer und Pascal Lipic die Begegnung und sorgten so für einen knappen 2:1 Erfolg.

GSV Pleidelsheim: Michler – Lipic, Strigaro (73. Enderle), Booch, Ebert (46. J. Schneider), Dewald (52. Karatas), Coppola, Carrozzo (73. Ciriolo), C. Theurer (52. L. Theurer), Pfeiffer, R. Bender (C).

Tore: 1:0 Weigel (61.), 1:1 L. Theurer (70.), 1:2 Lipic (81.). 

gez. Alexander Fuchs

 

Sonntag 24.02.2019 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – TASV Hessigheim 3:2 (0:0)

Gegen den TASV Hessigheim gewann der GSV I nach einem 0:2 Rückstand noch mit 3:2. Die Treffer zum Sieg markierten zweimal Marc Dewald und Antonio Coppola.

GSV Pleidelsheim: Michler (46. Oelscher) – Lipic, Tränkle (C), Booch, Singer (46. T. Weiden), H. Aydin, T. Aydin, Carrozzo, C. Theurer (46. Strigaro), Pfeiffer (46. Coppola), R. Bender.

Tore: 0:1 Krauth (52.), 0:2 Iannotti (55.), 1:2 Coppola (73.), 2:2 und 3:2 Dewald (76./83.).

gez. Alexander Fuchs

 

Sonntag 17.02.2019 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – SC Stammheim 0:5

Gegen den klassenhöheren Bezirksligisten aus dem Raum Stuttgart, verlor der GSV deutlich mit 0:5. Dabei zeigte der Tabellenführer in seiner Klasse den gelb/schwarzen ein wenig die Grenzen auf.

GSV Pleidelsheim: Michler – T. Weiden, Lipic, Tränkle (C), Singer, Dewald, Strigaro, Coppola, Pfeiffer, Carozzo, R. Bender.  Einwechselspieler: Fausel, T. Aydin, Ebert, H. Aydin

 

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 10.02.2019 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – TSV Münchingen 4:2 (4:2)

Im dritten Vorbereitungsspiel klappte es mit dem ersten Erfolg des Teams von Trainer Robby Raimondo. Schon zur Halbzeit stand das Endergebnis fest. Dabei trafen Robin Bender und Tolunay Aydin jeweils früh und spät in Hälfte eins. Nach vielen Wechsel in der Pause auf beiden Seiten, passierte dann nicht mehr viel im zweiten Abschnitt.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider (46. J. Schneider), T. Weiden (46. Strigaro), Lipic, Booch, H. Aydin (46. C. Theurer), Karatas (46. Coppola), Pfeiffer, T. Aydin (46. Carozzo), R. Bender (C), Siemens (46. Singer).

Tore: R. Bender (2.), 2:0 T. Aydin (4.), 2:1 Koch (26.), 2:2 F. Yenisen (33.), 3:2 R. Bender (44.), 4:2 T. Aydin (45.).

gez. Alexander Fuchs

Dienstag 05.02.2019 Vorbereitungsspiel Spvgg Bissingen – GSV Pleidelsheim 2:0 (2:0)

Beim A – Ligisten aus der Staffel 3, verlor der GSV mit 0:2. Mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten sorgte Juettner für die zweite Niederlage im zweiten Testspiel.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider (46. T. Weiden), Lipic (46. Karatas), Tränkle (C), H. Aydin, Carozzo (46. Booch), Singer, Pfeiffer (46. J. Schneider), Coppola, T. Aydin, Strigaro.

Tore: 1:0 und 2:0 Juettner (15./17.).

gez. Alexander Fuchs

 

Sonntag 03.02.2019 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – TSV Höfingen 2:4 (0:4)

Im ersten Vorbereitungsspiel zur Rückrunde verlor der GSV I gegen den klassenhöheren TSV Höfingen mit 2:4. Dabei erwischte man in der ersten Hälfte einen gebrauchten Tag und lag bis zur Halbzeit mit 0:4 in Rückstand. Im zweiten Abschnitt steigerten sich die gelb/schwarzen und verkürzten noch durch Tore von Enzo Strigaro und Pascal Lipic auf 2:4. Trainer Roberto Raimondo setzte alle sechs Winterneuzugänge ein.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, T. Weiden (46. Lipic), Tränkle (C) (46. Siemens), H. Aydin (46. J. Schneider), Singer (46. Strigaro), Pfeiffer (46. Carozzo), Coppola (46. C. Theurer), T. Aydin (46. Karatas), R. Bender, Booch

Tore: 0:1 Kudera (7.), 0:2 Schleweck (8.), 0:3 Di Frisco (33.), 0:4 Kudera (40.), 1:4 Strigaro (70.), 2:4 Lipic (88.).

gez. Alexander Fuchs

Samstag 08.12.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim –  SGM Spvgg 07 Ludwigsburg II/Spvgg Schlößlesfeld 4:2 (2:0)

Ersatzgeschächter GSV mit Pflichtsieg gegen das Schlusslicht

Zum Jahresabschluss bezwang der ersatzgeschwächte GSV das Tabellenschlusslicht aus Ludwigsburg trotz 60 Minuten Unterzahl verdient mit 4:2. Trainer Roberto Raimondo musste zum wiederholten Male seine Abwehrreihe umstellen.

Diesmal begann der A-Junior Nick Weiden in der Viererkette – und er machte seine Sache gut. Die Partie war gerade mal zehn Minuten alt, als das Verletzungsdrama bei den gelb/schwarzen sich fortsetzte. Pascal Lipic blieb nach einem Zweikampf verletzt am Boden liegen und musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus. Zum Glück zog er sich „nur“ eine starke Hüftprellung zu. Zu diesem Zeitpunkt führte der GSV schon mit 1:0, nachdem Hüseyin Aydin den Gästekeeper anlief, dessen Schuss blockte und die Kugel ins leere Tor rollte (13.). Im Anschluss schoss Robin Bender knapp drüber (19.) und der erste Versuch der Gäste flog auch über den Kasten (23.). Danach war es nochmals R. Bender, aber sein Lupfer über den Keeper war zu kurz (24.). Wenig später waren die gelb/schwarzen nur noch zu zehnt, nachdem Marc Dewald anscheinend den Schiedsrichter beleidigt haben soll (31.). Der GSV antwortete trotz Unterzahl mit dem 2:0. Eine Ecke von R. Bender köpfte Manuel Schneider in die Maschen (42.). Nach dem Seitenwechsel musste GSV Torhüter Manuel Michler das erste Mal eingreifen und hielt stark (46.). Der GSV setzte nun verstärkt auf Konter und lange Bälle auf die nun einzige Spitze R. Bender. In der 58. Minute setzte sich R. Bender nach einem langen Pass energisch gegen zwei Gegenspieler durch und setzte die Kugel flach ins lange Eck zum 3:0. Auch in der 67. Minute war es wieder R. Bender, der aber diesmal am Torwart scheiterte. Fünf Minuten später verkürzte Rometsch nach einem Freistoß auf 3:1. Den alten Abstand hätte R. Bender wieder herstellen können aber sein Freistoß knallte nur an den Pfosten (76.). Im direkten Gegenzug wehrte Michler glänzend einen Schuss ab. Kurz vor seiner Auswechselung traf Pleidelsheim´s Bester Spieler R. Bender im zweiten Versuch hoch ins Eck zum 4:1 (77.). Doch nur zwei Minuten danach unterlief Michler einen hohen Ball und Willacker verkürzte nochmals auf 4:2 (79.). Die Gäste machten nun noch mehr auf und nach einem Konter legte Maximilian Singer quer zu Enzo Strigaro, doch dessen Schuss wurde auf der Torlinie geklärt (83.). Michler machte eine Minute später seinen Lapsus wieder gut und kratzte sensationell den Ball von der Linie (84.). Die letzte Möglichkeit im Spiel hatte GSV Kapitän Markus Tränkle, jedoch strich sein Schlenzer knapp am langen Pfosten vorbei (86.).

Mit diesem wichtigen Dreier belegt der GSV den fünften Rang in der Tabelle, weist nach 17 Spieltagen 30 Punkte auf und liegt nur vier Punkte hinter dem Relegationsplatz. Trainer Raimondo muss in der Rückrunde weiter auf einige Stammkräfte wegen schwerer Verletzungen verzichten. Hoffen wir für das neue Jahr, das keine weiteren Verletzte dazu kommen und die jungen Nachwuchskräfte weiter so gute Leistungen zeigen.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, N. Weiden, Lipic (12. Wormeck), Tränkle (C) – Pfeiffer, Aydin, Dewald, Singer (85. Stroba) – R. Bender (78. Strigaro), C. Theurer (63. J. Schneider).

Tore: 1:0 Aydin (13.), 2:0 M. Schneider (42.), 3:0 R. Bender (58.), 3:1 Rometsch (72.), 4:1 R. Bender (77.), 4:2 Willacker (79.).

Besonderes Vorkommnis: Rote  Karte für Dewald (31./GSV).

Alexander Fuchs

Sonntag 02.12.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim  SGV Murr 1:1 (0:1)

Beim Abschied von Patrick Pace spielt der GSV 1:1 gegen den SGV Murr

Irgendwie soll es nicht mit einem Sieg gegen den Nachbarn SGV Murr klappen. So trennte sich der GSV im Derby vom SGV mit 1:1. Dabei machte Patrick Pace sein Abschiedsspiel im GSV-Dress, denn Ihn zieht es privat und beruflich in die Nähe von Freiburg.

Das GSV Team verabschiedet Patrick Pace ( Bildmitte mit Korb ).

Die gelb/schwarzen mussten wieder verletzungsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten. So begann abermals der A-Junior Kevin Sirch in der Abwehrkette und bestach durch Stellungsspiel und Zweikampfstärke. Allgemein ließ man defensiv heute wenig zu, außer bei den Standards der Gäste, da waren die Murrer immer brandgefährlich. So auch zu Beginn in Minute acht und neun, als der GSV nach Ecken Glück hatte. Die gelb/schwarzen hatten die ersten Möglichkeiten wenig später, jedoch wurden die Schüsse von Robin Bender (14.) und Daniel Pfeiffer (17.) jeweils geblockt. Nach einem Konter kam Maximilian Singer zentral vor dem Gehäuse zum Abschluss, doch sein Schuss mit seinem schwächeren rechten Fuß war für den Gästekeeper keine Gefahr (20.). Auf der Gegenseite musste Manuel Michler bei einem Kopfball das erste Mal richtig eingreifen (26.). Im Gegenzug hatte Patrick Pace dann die große Gelegenheit zur Führung, traf aber den Ball wenige Meter vor dem Tor nicht richtig (27.). Der GSV hatte nun seine beste Phase und drückte auf das 1:0. Pascal Lipic köpfte eine Ecke haarscharf am Dreieck vorbei (28.) und Singer schoss zweimal über den Kasten (29./32.). Die Latte wackelte dann beim Weitschuss von R. Bender (36.) und zwei Minuten danach verfehlte er knapp das Tor. Direkt darauf vergab der SGV nach einem Einwurf und dem anschließenden Eckball die Führung (39.). Diese fiel dann doch noch mit dem Halbzeitpfiff. Michler konnte den Ex-GSV Spieler Marcel Weiß nur durch ein Foul stoppen und Michael Winkle verwandelte den Strafstoß sicher zum etwas glücklichen 0:1 Pausenstand für die Gäste (45.). Zu Beginn des zweiten Abschnitts, legte der GSV noch einen Gang zu und kam zu sehr guten Chancen. Zuerst wurde ein Schuss von Marc Dewald von der Torlinie geschlagen (47.) und nur eine Minute später knallte R. Bender die Kugel nur an den Pfosten. Der GSV hielt den Druck hoch und Dewald verfehlte aus der Drehung das Gehäuse (51.). In der 54. Minute schien das 1:1 gefallen zu sein, jedoch hielt der SGV Torwart zuerst einen scharfen Freistoß von R. Bender und den Nachschuss von Manuel Schneider überragend. Drei Minuten später dann doch der hoch verdiente Ausgleich durch M. Schneider, als er nach einem abgewehrten Schuss von Dewald richtig stand und ins Netz zum 1:1 einschob. Erst in der 70. Minute kam von den Gästen wieder ein Lebenszeichen in der Offensive, nachdem ein SGV Spieler einen Freistoß ganz knapp am GSV Tor vorbei köpfte. Anschließend schoss K. Sirch nach einer Ecke volley am Dreieck vorbei (75.) und nach einem Konter köpfte sein Bruder Patrick Sirch genau in die Arme des Torwarts (84.). Michler klärte wenig später stark am kurzen Eck (87.). Die letzte Möglichkeit hatte Pascal Lipic, doch nach einer Ecke köpfte er knapp über den Querbalken (90+2.).

Der GSV bleibt durch dieses Unentschieden weiter im Verfolgerfeld und liegt vier Punkte hinter dem jetzigen Zweiten SGV Murr. Zum Abschluss des Jahres empfängt man den Tabellenletzten SGM 07LB II/Spvgg Schlößlesfeld.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, K. Sirch, Lipic – Tränkle, Dewald (68. C. Theurer), Pfeiffer, Aydin – R. Bender, Singer – Pace (C) (55. P. Sirch).

Tore: 0:1 Winkle (45./Foulelfmeter), 1:1 M. Schneider (57.).

Alexander Fuchs

Samstag 24.11.2018 Kreisliga A Staffel 1 TSG Steinheim – GSV Pleidelsheim 0:1 (0:0)

Robin Bender mit dem goldenen Treffer

Im Derby beim TSG Steinheim gelang dem GSV I ein knapper 1:0 Erfolg. Weniger spektakulär als eine Woche zuvor beim verrückten Last-Minute Treffer von Manuel Michler gegen den TSV Benningen, reichte diesmal das Tor von Robin Bender in der 55. Minute für drei Punkte. Bei den gelb/schwarzen kamen wieder einige A-Junioren zum Einsatz, die Ihre Sache hervorragend machen und so die vielen verletzten Stammkräfte gut vertreten. Nach dem Derby ist vor dem Derby, denn zum Rückrundenauftakt empfängt der GSV den Nachbarn SGV Murr.

GSV Pleidelsheim: Michler – P. Pace, K. Sirch, Lipic, Tränkle (C) – Pfeiffer, Aydin – R. Bender (85. L. Weilguny), C. Theurer (46. Dewald), Singer (67. P. Sirch) – Hachmann (90. J. Schneider).

Tor: 1:0 R. Bender (55.).

Alexander Fuchs

Sonntag 18.11.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TSV Benningen 2:2 (0:1)

GSV Torwart Manuel Michler trifft in der Nachspielzeit zum 2:2 Ausgleich!

Es war schon die letzte Minute in der Nachspielzeit angebrochen, als GSV Torwart Manuel Michler zum zweiten Mal in den gegnerischen Strafraum rannte und sein Tor verließ. Nach einer abgewehrten Ecke flog der Ball wieder in den 16er zurück, wo Michler goldrichtig stand und mit einem schönen Fallrückzieher neben den Pfosten zum 2:2 Endstand traf! Danach wurde er von seinen jubelnden Mitspielern unter einer Traube begraben. Es war der emotionale Höhepunkt im Derby gegen den TSV Benningen.

GSV Torwart Manuel Michler rettete mit seinem Fallrückzieher das 2:2 Unentschieden

Gegen den Zweiten in der Tabelle musste GSV Coach wieder einmal umstellen und beförderte den A-Junior Kevin Sirch von Beginn an neben Aaron Hachmann in die Innenverteidigung. K. Sirch bot eine starke Partie und wird wohl auch in der restlichen Saison auf dieser Position gebraucht, denn Abwehrchef Giovanni Cardinlae wird mit einem Kreuzbandriss lange ausfallen! Der GSV legte gut los, doch auf Zuspiel von Cedric Theurer wurde Robin Bender´s Schuss gerade noch geblockt (4.). Drei Minuten später hieß es 0:1 für die Gäste, als bei einem Eckball alle schliefen und Rewitzer unbedrängt einköpfen konnte. In der elften Minute verfehlte Daniel Pfeiffer mit einem Freistoß knapp den Kasten. Der TSV war jedoch in den ersten 30 Minuten das bessere und aggressivere Team und De Capua traf mit einem Schlenzer den Außenpfosten (22.). Im Gegenzug war es wieder Pfeiffer mit einem Freistoß, der aber von einem TSV Spieler stehend auf der Torlinie weg geschlagen wurde (23.). GSV Keeper Michler musste dann in der 29. Minute eingreifen und hielt einen Volleyschuss überragend. In der Folgezeit ruhten sich die Gäste auf der Führung aus und die gelb/schwarzen wurden nun besser. Einen Kopfball von C. Theurer lenkte der Gästekeeper gerade noch über den Querbalken (34.) und die nachfolgende Ecke köpfte Hachmann frei stehend über das Gehäuse. Kurz vor der Pause kam C. Theurer nach Zuspiel von R. Bender allein stehend zum Abschluss, doch sein Schuss ging hoch drüber (44.). Auch Hüseyin Aydin setzte seinen Volleyversuch eine Minute später zu hoch an. Im zweiten Abschnitt mussten die vielen Zuschauer lange warten. Marc Dewald kam aus wenigen Metern zum Schuss, scheiterte aber am TSV Keeper (58.). Im direkten Gegenangriff hatte der GSV Glück, nachdem ein TSV Spieler aus wenigen Metern übers leere GSV Tor köpfte. Michler wehrte danach einen Freistoß ab (62.) und Kolder schoss volley über den Kasten (73.). Als der GSV dann in der Schlussphase immer mehr Risiko gehen musste und hinten aufmachte, erhöhte De Capua nach einem Konter auf 0:2 (82.). Aber die gelb/schwarzen antworteten prompt mit dem 1:2 Anschlusstreffer. Endlich wurde mal schnell und flach über Außen gespielt, R. Bender legte im Strafraum quer und Hachmann netzte ein (83.). Der GSV versuchte nun alles, doch gegen die „hohe“ TSV Abwehr war nun kaum mehr ein Durchkommen. Als in der Nachspielzeit ein GSV Freistoß missglückte und der aufgerückte GSV Keeper Michler sein Tor verlassen hatte, schien das 1:3 für den TSV nur Formsache zu sein. Doch der TSV Spieler setzte den Komter zu aller Überraschung am verwaisten GSV Kasten vorbei (90+3.). Dieses Missgeschick gab dem GSV nochmals die Chance und diese wurde von GSV Torwart Michler in einem verrückten Finale genutzt. Den abgewehrten Eckball brachte A-Junior Nick Weiden zurück in den 16er, K. Sirch verlängerte mit dem Kopf und Michler versenkte die Kugel im Stile von Klaus Fischer zum viel umjubelten 2:2 ins Tor (90+4.)!

Alle bedankten und beglückwünschten „Flummi“ nach dem Spiel

Der GSV zeigte heute mit einer sehr jungen Mannschaft große Moral und sicherte sich durch den kuriosen Treffer von Michler einen verdienten Punkt. Jetzt heißt es darauf aufzubauen und das nächste Derby in Steinheim siegreich zu gestalten.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, K. Sirch, Hachmann, Tränkle (C) (69. Dungs) – Pfeiffer, Aydin (87. Striagro) – R. Bender, C. Theurer (76. Pace), Singer – Dewald (61. N. Weiden).

Tore: 0:1 Rewitzer (7.), 0:2 De Capua (82.), 1:2 Hachmann (83.), 2:2 Michler (90+4.).

Alexander Fuchs

Sonntag 11.11.2018 Kreisliga A Staffel 1 TSV Grünbühl – GSV Pleidelsheim 2:1 (0:1)

GSV verliert nach langer Zeit unglücklich

Nach sieben ungeschlagenen Partien, verlor der GSV wieder einmal und das sehr unglücklich. Dabei war es ein Start nach Maß, denn Maximilian Singer brachte den GSV schon in der zweiten Minute mit 0:1 in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatten beide Teams Ihre Gelegenheiten aber es blieb bei der knappen 0:1 Führung für die gelb/schwarzen. Die hielt jedoch im zweiten Abschnitt nur kurz. Nach drei Minuten glich Hirschfeld zum 1:1 aus. GSV Innenverteidiger Manuel Schneider unterlief dann ein unglückliches Eigentor zum 2:1 für den TSV. Anschließend warf der GSV alles nach vorne, jedoch konnten der Ausgleich nicht mehr erzielt werden. Nun steht das brisante Derby gegen den TSV Benningen an, der auf dem zweiten Tabellenplatz fünf Punkte mehr aufweißt, als die gelb/schwarzen.

GSV Pleidelsheim: Michler – Dungs (50. K. Sirch), M. Schneider, Lipic, Tränkle (C) (78. J. Schneider) – Pfeiffer, Aydin – R. Bender, C. Theurer (32. Dewald), Singer (85. Strigaro) – Hachmann.

Tore: 0:1 Singer (2.), 1:1 Hirschfeld (48.), 2:1 M. Schneider (74./Eigentor).

Alexander Fuchs

Dienstag 06.11.2018 Achtelfinale Bezirkspokal GSV Pleidelsheim – SV Leonberg/Eltingen 1:4 (0:2)

Pokalaus gegen Bezirksligisten

Endstation hieß es für die gelb/schwarzen im Bezirkspokal Achtelfinale gegen den spielerisch stärkeren und cleveren Bezirksligisten SV Leonberg/Eltingen. Insbesondere in der ersten Halbzeit sah man den Klassenunterschied. Beim GSV endeten schon viele Angriffe vor dem gegnerischen Strafraum. Die Gäste dagegen war bei Ihren schnellen Vorstößen immer gefährlich. So drang Heinz in der 17. Minute von Außen in den 16er ein und sein Außenristschuss schlug im langen Eck zum 0:1. Nach einem Konter erhöhte Seuffert in der 38. Minute auf 0:2. Mit der Einwechslung von Robin Bender kam etwas mehr Schwung ins GSV Angriffsspiel. Doch der SV erzielte in der 60. Minute durch M. Gritsch das 0:3 – die Vorentscheidung. Als dann Daniel Pfeiffer auf 1:3 verkürzte (70.), keimte nochmals Hoffnung im GSV Lager auf. Aber diese zerstreute Seuffert mit seinem zweiten Treffer zum 1:4 (83.). Damit kann sich der GSV voll auf die Punktrunde konzentrieren.

GSV Pleidelsheim: Michler – Pace, Lipic, M. Schneider, Dungs (66. T. Weiden) – Pfeiffer, Singer (62. L. Weilguny), Aydin, J. Schneider (77. L. Theurer) – Strigaro (46. R. Bender), Hachmann.

Tore: 0:1 Heinz (17.), 0:2 Seuffert (38.), 0:3 M. Gritsch (60.), 1:3 Pfeiffer (70.), 1:4 Seuffert (83.).

Alexander Fuchs

 

Sonntag 04.11.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TSV Affalterbach 1:1 (0:1)

Turbulente Schlussphase im Verfolgerduell

Im Spitzen – und Verfolgerduell gegen den TSV Affalterbach, kam der GSV nach einer turbulenten Schlussphase nicht über ein 1:1 hinaus. Dabei hatte Cedric Theurer mehrfach den Siegtreffer auf dem Kopf.

Pascal Lipic (Nr. 6) verschuldete das 0:1

Es ging gleich sofort zu Sache in einer hart umkämpften Partie. Schon nach wenigen Sekunden musste Pascal Lipic auf der eigenen Torlinie retten. Er bildete zusammen mit dem eigentlichen Stürmer und Kapitän Aaron Hachmann die Innenverteidigung. Auch sonst musste man arg ersatzgeschwächt auf einige Stammkräfte verzichten. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Teams und es gab kaum Torchancen. Nur nach Standards wurde es gefährlich. Beide Torhüter mussten jeweils einen Freistoß entschärfen. Als sich dann alle schon mit einem 0:0 in der Pause wähnten, verlor Lipic völlig unnötig und lässig die Kugel 20 Meter vor dem eigenen Tor. TSV Stürmer Weitbrecht schnappte sich den Ball und versenkte ihn hoch im kurzen Eck zur 0:1 Pausenführung für die Gäste (43.). Nach der Pause traf C. Theurer nach einem Freistoß von Robin Bender aus fünf Meter den Ball nicht richtig und so kullerte er ins Aus (56.). In der 69. war es wieder die gleiche Kombination, doch diesmal köpfte C. Theurer die Kugel genau auf TSV Keeper Volz. Auf der anderen Seite musste Manuel Michler einen scharfen Freistoß zur Ecke lenken (75.). Im direkten Gegenzug köpfte C. Theurer nach einer Ecke von R. Bender nur an die Latte (76.). Nun begann eine turbulente Schlussphase in der C. Theurer zum Pechvogel wurde. Drei Minuten später legte der eingewechselte Patrick Sirch quer, jedoch schoss C. Theurer haarscharf am Dreieck vorbei. Den hoch verdienten Ausgleich erzielte dann wenig später Maximilian Singer (82.). Nachdem sich P. Sirch auf engstem Raum an der Eckfahne gegen zwei Gegenspieler behauptete und zurück legte auf Manuel Schneider, köpft der nicht gerade hoch gewachsene Singer die Flanke von M. Schneider sehenswert ins lange Eck zum 1:1.  Danach wurde es immer hitziger und hektischer. Die Folge waren zwei gelb/rote Karten für die TSV Akteure Sejdovic (87.) und Kretschmer (89.). Dazwischen scheiterte wieder C. Theurer nach Flanke von R. Bender aus vier Metern am glänzenden TSV Keeper Volz (88.). In der 90. Minute hatten schon alle GSV Anhänger den Torschrei auf den Lippen, doch nach Flanke von Hachmann kam abermals C. Theurer aus wenigen Metern zum Kopfball, doch anstatt den Ball in die lange Ecke zu drücken hielt Volz stark seinen Versuch rechts oben im kurzen Eck.

Robin Bender bei einer Ecke

Danach war Schluss und die gelb/schwarzen ärgerten sich über zwei verloren Punkte, die Sie in der Schlussphase liegen ließen. In der Tabelle bleibt es hinter dem souveränen Tabellenführer A.K.V. LB weiter eng und spannend.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Lipic, Hachmann, Dungs – Pfeiffer (71. K. Sirch), Aydin – R. Bender, C. Theurer, Singer – Dewald (60. P. Sirch)

Tore: 0:1 Weitbrecht (43.), 1:1 Singer (82.).

Besondere Vorkommnisse: gelb/rote Karten für Sejdovic (87.) und Kretschmer (89.) beide TSV

Alexander Fuchs

Sonntag 28.10.2018 Kreisliga A Staffel 1 TV Aldingen II – GSV Pleidelsheim 1:3 (1:1)

Aaron Hachmann entscheidet das Spiel mit einem Doppelschlag

Die Mitspieler gratulieren Aaron Hachmann nicht nur zum 1:2, sondern auch zum 1000. Treffer des GSV in der Kreisliga

Mit dem siebten ungeschlagenen Spiel in Folge, bleibt der GSV in der großen Verfolgergruppe des Tabellenführers A.K.V. LB. Dabei gelang Aaron Hachmann mit einem Doppelschlag nicht nur die entscheidenden Tore zum 1:3 Erfolg, sondern auch der 1000. Treffer der gelb/schwarzen in der Kreisliga !

Bei Dauerregen und auf Kunstrasen brachte Abwehrchef Giovanni Cardinale den GSV in der 14. Minute mit 0:1 in Führung. Doch mit dem Seitenwechsel kam der TVA durch Kunz zum 1:1 Ausgleich. Im zweiten Abschnitt drehte Aaron Hachmann dann die Begegnung mit seinen beiden Treffer binnen fünf Minuten. Zuerst traf er in der 65. Minute zum 1:2 und wenig später erhöhte er auf 1:3 (70.). Das Tor zum 1:2 war ein Jubiläumstor in der GSV – Fußballgeschichte, denn es war der 1000. Treffer in der Kreisliga ! In der verbliebenen Zeit bis zum Schlusspfiff verwaltete die gelb/schwarzen die Führung und feierten anschließend den Sieg.

Nach dem 1:3 Erfolg Jubeltraube mit Ehrenpräsident Werner Lillich

GSV Pleidelsheim: Michler – Singer, M. Schneider, Cardinale, Tränkle (C) (57. Dungs) – Lipic, Aydin, Pfeiffer (75. Dewald), R. Bender – Hachmann, C. Theurer (88. Strigaro).

Tore: 0:1 Cardinale (14.), 1:1 Kunz (45.), 1:2 und 1:3 Hachmann (65./70.).

Alexander Fuchs

Sonntag 21.10.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – FV Oberstenfeld 3:2 (3:0)

GSV gewinnt das Verfolgerduell

Die GSV Mannschaft feiert einen Treffer

Zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten gab es beim 3:2 Heimerfolg des GSV über den Verfolger FV Oberstenfeld. „Viel besser als in der ersten Hälfte können wir nicht spielen, das war überragend“, sagte GSV-Trainer Roberto Raimondo. Nach einigen guten Chancen war es Cedric Theurer, der zum 1:0 in der 33.Minute traf. Zwei Minuten später erhöhte Robin Bender mit einem Traumtor auf 2:0. Das 3:0 besorgte Daniel Pfeiffer in der 40. Minute. Nach der Pause war es bei den gelb/schwarzen wie abgeschnitten und die Gäste waren nun besser. Doch bis auf das 3:1 von Desteki (55.) und dem 3:2 Anschlusstor von Uzun (65.), ließ der GSV nicht mehr zu. Mit diesem Erfolg schob man sich auf den fünften Platz.

GSV Pleidelsheim: Michler – Singer, M. Schneider, Cardinale, Tränkle (C) – Lipic, Aydin, Pfeiffer, R. Bender – Hachmann, C. Theurer.

Tore: 1:0 C. Theurer (33.), 2:0 R. Bender (35.), 3:0 Pfeiffer (40.), 3:1 Desteki (55./Elfmeter), 3:2 Uzun (65.).

Alexander Fuchs

Sonntag 14.10.2018 Kreisliga A Staffel 1 AKV B.G. Ludwigsburg – GSV Pleidelsheim 3:3 (2:2)

GSV trotzt dem Tabellenführer ein Unentschieden ab

Beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Ludwigsburg konnten die gelb-schwarzen mit einer kämpferischen Leistung überzeugen und holten sich am Ende durchaus verdient einen Auswärtspunkt.

Der GSV war, anders als eine Woche zuvor in Freiberg, gleich gut drin im Spiel und belohnten sich bereits in der 10. Minute mit dem 1:0. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld markierte Daniel Pfeiffer in „Horst Hrubesch Manier“ mit dem Hinterkopf die Führung. Leider ließ der Ausgleich des Tabellenführer´s nicht lange auf sich warten. Die besonders durch Standards brandgefährlichen Gastgeber glichen die Führung durch einen direkt getretenen Freistoß durch E. Gashi aus (14.). Danach entwickelte sich ein offenes Spiel, die offensiv starken Ludwigsburger waren im Abwehrverbund nicht immer sattelfest und so hatte der GSV durchaus gute Möglichkeiten in Führung zu gehen, letztendlich haperte es aber an der letzten Entschlossenheit. Wiederum nach einem Standard ging der AKV dann in Führung. Der GSV konnte eine Ecke nur unzureichend klären und so konnte Braha aus dem Gewühl heraus das 2:1 markieren (22.). Aber der GSV ließ sich davon nicht beirren und witterte heute seine Chance etwas zählbares mitzunehmen. Nach einer Singer-Flanke aus dem Halbfeld erzielte Cedric Theurer mit einer Kopfball-Bogenlampe in´s lange Eck den 2:2 Ausgleich (29.). Keine zwei Minuten später hätte es eigentlich Elfmeter für den GSV geben müssen, als Singer beim Abschluß klar gefoult wurde, aber zum Erstaunen aller blieb der Pfiff aus. Somit ging es mit einem Unentschieden in die Kabinen. Im zweiten Abschnitt verlor das Spiel ein wenig an Tempo, doch die Ludwigsburger blieben immer gefährlich. Allerdings hielt der GSV weiterhin gut dagegen und gestaltete das Spiel offen. In der 64. Minute war es dann aber doch soweit und der AKV ging durch Meha, allerdings nach klarer Abseitsposition, mit 3:2 in Führung. Sehr ärgerlich! Diese hielt aber nur drei Minuten stand, denn Hüseyin Aydin konnte für den GSV mit einem souverän geschoßenen Elfmeter ausgleichen (67.), nach dem Cedric Theurer im Luftkampf gefoult wurde. Die Schlußphase wurde dann nochmals hektisch und giftiger, mit einigen Nicklichkeiten der Ludwigsburger. Aber auch diese Phase überstand die junge GSV-Truppe, mit etwas Glück und Geschick. Nach einer 6-minütigen Nachspielzeit war der Punktgewinn dann unter Dach und Fach, welcher letztendlich auch verdient war.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Cardinale, Dungs, Pace (56. P. Sirch) – Pfeiffer, Aydin, Singer (63. L. Weilguny), R. Bender, C. Theurer (79. M. Stroba) – Hachmann (C) (59. D. Pace).

Tore: 0:1 Pfeiffer (10.), 1:1 Gashi (14.), 2:1 Braha (22.), 2:2 Theurer (29.), 3:2 Meha (64.), 3:3 Aydin (67./Foulelfmeter).

Gerald Fuchs

Sonntag 07.10.2018 Kreisliga A Staffel 1 SGV Freiberg II – GSV Pleidelsheim 3:3 (3:0)

GSV gleicht ein 0:3 zur Pause aus

Im Derby beim SGV Freiberg II, zeigte der GSV eine unterirdische erste Hälfte und lag mit 3:0 zurück. Nach dem Wechsel kamen die gelb/schwarzen wie verwandelt auf den Platz und glichen noch zum 3:3 aus.

Freiberg´s Stürmer Nyassi war es, der bis zur 36. Minute mit einem lupenreinen Hattrick den GSV mit 0:3 ins Hintertreffen schoss. GSV Trainer Roberto Raimondo war bedient: „Bis dahin war es katastrophal und wir waren überhaupt nicht präsent“. Er stellte in der Kabine die Charakterfrage – mit Erfolg. Robin Bender sorgte per direktem Freistoß für den 1:3 Anschlusstreffer (52.). In der 65. Minute schoss der eingewechselte Daniel Pfeiffer aus dem Gewühl heraus und Mohr fälschte zum 2:3 ins eigene Netz ab. Fortan rannte der GSV an. Raimondo beorderte in der Schlussphase Abwehrkante Giovanni Cardinale in den Sturm, der schließlich zwei Minuten vor dem Ende einen Elfmeter heraus holte. Der junge Hüseyin Aydin schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 3:3 Endstand.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Cardinale, T. Weiden (46. Pfeiffer), Pace – Lipic (46. Dungs), Aydin, Dewald (77. Edelmann), R. Bender – Hachmann (C), C. Theurer.

Tore: 1:0,2:0 und 3:0 Nyassi (9./18./36.), 1:3 R. Bender (52.), 2:3 Mohr (65.), 3:3 Aydin (88./Foulelfmeter).

Alexander Fuchs

Mittwoch 03.10.2018 3. Runde Bezirkspokal SV Horrheim – GSV Pleidelsheim 1:3 (1:2)

Der GSV steht nach 3:1 Sieg im Achtelfinale

Am Tag der Deutschen Einheit, setzte sich der GSV beim B-Ligisten SV Horrheim mit 3:1 durch und steht im Achtelfinale des Bezirkspokals. Nach einem schnellen Rückstand in der dritten Minute, drehten Cedric Theurer (1:1/28.) und Daniel Pfeiffer (1:2/43.) die Partie bis zur Halbzeitpause. Gleich nach dem Wechsel erhöhte Abwehrchef Giovanni Cardinale auf 1:3 (49.) und zog so dem Gastgeber vollends den Stecker. Die restliche Spielzeit verwalteten die gelb/schwarzen die Begegnung.

GSV Pleidelsheim: Oelscher – T. Weiden (85. M. Schneider), Cardinale, Lipic, Aydin, Dewald, Hachmann (C) (75. P. Nagl), Pace, C. Theurer (58. Weisseisen), Peiffer, R. Bender (29. J. Schneider).

Tore: 1:0 Räpple (3.), 1:1 C. Theurer(28.), 1:2 Pfeiffer (43.), 1:3 Cardinale (49.).

Alexander Fuchs

Sonntag 30.09.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SV Salamander Kornwestheim II 2:1 (0:0)

Hachmann sichert kurz vor Ende den Sieg

Im Spiel gegen den Ex-Club von Trainer Roberto Raimondo, gewann der GSV knapp mit 2:1. Vier Minuten vor dem Ende sicherte Aaron Hachmann den Dreier.

In einer Partie mit vielen Gelegenheiten auf beiden Seiten, hatten die Gäste die erste Möglichkeit. Nach einem GSV Ballverlust ging es schnell nach vorne, doch den Querpass setzte ein SVK Spieler haarscharf am Kasten vorbei (10.). Daniel Pfeiffer kam dann in der 19. Minute aus der Drehung zum Abschluss, doch auch er verfehlte das Gehäuse knapp. Die gelb/schwarzen drückten weiter und Hachmann´s Pass war zu scharf für Pfeiffer (26.). Nur eine Minute später war es Hachmann selbst, jedoch flog sein Schuss knapp am langen Pfosten vorbei. Nach einer Ecke köpfte ein Kornwestheimer genau auf Manuel Michler, der so keine Probleme hatte (35.). Danach hatte der GSV zwei 100 % Torchancen. Hachmann´s Gewaltschuss wehrte der SVK Keeper nach vorne ab, den Abpraller setzte Patrick Sirch an die Latte und diesen Rebound knallte Hachmann überhastet über den Kastem (37.). Eine Minute später nahm P. Sirch eine Flanke super mit der Brust an, doch im rückwärtsfallen ging die Kugel um Zentimeter am Tor vorbei. Kurz vor dem Seitenwechsel hielt Michler überragend (45.) und der anschließende Kopfball nach einem Eckball verfehlte das GSV Gehäuse (45+1.). Auch nach der Pause stand Michler gleich wieder im Mittelpunkt, nachdem er in kürzester Zeit drei Mal glänzend klärte (46./49./50.). In der 53. Minute zischte ein weiterer Versuch der Gäste knapp am Dreieck vorbei. Auf der Gegenseite wehrte der SVK Keeper Hachmann´s Schuss ab (59.). Zwei Minuten danach spielte sich der SVK gut über Außen durch und die Flanke köpfte Wagner zum 0:1 in die Maschen. Glück hatten die gelb/schwarzen in der 65. Minute, als nach einer Flanke der völlig allein gelassene SVK Stürmer die Latte traf. Die große Chance zum Ausgleich hatte anschließend Robin Bender, aber er wollte es zu schön machen und scheiterte alleine vor dem Keeper mit seinem Lupfer (69.). Besser machte es wenig später der eingewechselte Cedric Theurer, der eine missglückte Abwehraktion der Gäste ausnutzte und zum 1:1 Ausgleich ins Netz köpfte (71.). Im Anschluss wollte der GSV nun den Sieg einfahren, doch R. Bender vergab zwei Möglichkeiten (75./81.). In der 86. Minute war es Marc Dewald, der mit einem super Pass Hachmann frei spielte und der GSV Kapitän traf zum viel umjubelten 2:1 ins lange Eck. C. Theurer verpasste in der 89. Minute das 3:1, als er die Kugel frei stehend nicht richtig traf.

Mit diesem Erfolg kletterte der GSV auf den vierten Tabellenrang und muss nun am nächsten Sonntag zum Derby nach Freiberg, wo man gegen die SGV Oberliga – Reserve spielt.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Cardinale, N. Weiden, Pace – Lipic (67. Dewald), Aydin, R. Bender (83. Strigaro), Pfeiffer (75. J. Schneider) – Hachmann, P. Sirch (56. C. Theurer).

Tore: 0:1 Wagner (61.), 1:1 C. Theurer (71.), 2:1 Hachmann (86.).

Alexander Fuchs

 

Sonntag 23.09.2018 Kreisliga A Staffel 1 SGM Hochberg/Hochdorf – GSV Pleidelsheim 1:1 (1:1)

GSV kommt nicht über ein Remis hinaus

Im Auswärtsspiel bei der SGM, musste der GSV über eine Stunde zu zehnt spielen und kam so nur zu einem 1:1 Unentscheiden. Auf dem sehr kleinen Kunstrasen in Hochdorf gingen die Gastgeber in der 17. Minute durch Feichter mit 1:0 in Front. Doch nur wenig später glich Robin Bender zum 1:1 aus (21.). Zwei Minuten darauf waren die gelb/schwarzen einen Mann weniger, denn Keke Dungs musste mit der roten Karte vom Feld. In Unterzahl war es nun nicht mehr so einfach und der GSV konzentrierte sich auf die Abwehrarbeit. Am Schluss sprang dabei ein Punkt heraus.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Cardinale, Dungs, Lipic, Hachmann (76. Strigaro), J. Schneider (64. D. Pace), Aydin, R. Bender, C. Theurer (46. Pfeiffer), P. Pace.

Tore: 1:0 Feichter (17.), 1:1 R. Bender (21.).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Dungs (23./GSV).

Alexander Fuchs

Mittwoch 19.09.2018 2. Runde Bezirkspokal FC Marbach II – GSV Pleidelsheim 1:4 (0:1)

GSV zieht in die dritte Runde ein

Durch einen 4:1 Erfolg in der zweiten Runde des Bezirkspokals beim FC Marbach II, steht der GSV in der nächsten Runde. Trainer Roberto Raimondo nahm einige Änderungen in der Startelf durch und so tat man sich noch am Anfang schwer gegen den B-Ligisten. Doch in der 30. Minute erzielte Manuel Schneider die 0:1 Führung. Nach dem Wechsel dauerte es bis zur 68. Minute, ehe der eingewechselte Robin Bender auf 0:2 erhöhte. Kurz darauf war es der junge Jan Schneider, der das Ergebnis auf 0:3 ausbaute (75.). Nur drei Minuten später unterlief Tim Weiden ein Eigentor zum 1:3. Den Endstand markierte in der Schlussminute Daniel Pfeiffer, der den verdienten 1:4 Sieg sicher stellte.

GSV Pleidelsheim: Michler – T. Weiden, M. Schneider, Cardinale (C) (46. R. Bender), Dungs – Lipic, Strigaro (46. Hachmann), J. Schneider, Aydin (68. C. Theurer), Pfeiffer – Pace.

Tore: 0:1 M. Schneider (30.), 0:2 R. Bender (68.), 0:3 J. Schneider (75.), 1:3 T. Weiden (78./Eigentor), 1:4 Pfeiffer (90.).

Alexander Fuchs

Sonntag 16.09.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – Anadolu Marbach 2:0 (0:0)

Der GSV l müht sich zu einem 2:0 Arbeitssieg gegen den Tabellenletzten

Wie erwartet, standen die Gäste sehr tief und waren nur darauf aus kein Tor zu bekommen und bolzten viele Bälle einfach nur nach voren. Die gelb-schwarzen fanden gegen diese Taktik lange Zeit keine Lösungen und so konnte man in der ersten Halbzeit fast nur durch Distanzschüsse für Torgefahr sorgen, die aber allesamt mehr oder weniger knapp das Gästetor verfehlten. In Abschnitt Zwei versuchte man nun öfters auch durch spielerische Akzente in Tornähe zu gelangen. Letztendlich sorgte dann aber doch ein Hachmann-Schuss aus 20 Meter für die verdiente GSV Führung (55.). Diese gab dem GSV aber keine Sicherheit. Im Gegenteil, plötzlich hatten die Gäste zwei, drei dicke Möglichkeiten zum Ausgleich, die hauptsächlich durch Nachlässigkeiten im GSV Abwehrverbund ermöglicht wurden. Mit etwas Glück überstand man aber diese Phase und gegen Ende drückte man auf die Entscheidung, die dann Aydin mit dem 2:0 (85.) sicherstellte.

Das war heute eine schwere Geburt, da man lange Zeit keine Mittel gegen das engmaschig gestrickte Abwehrnetz der Marbacher fand. Letztendlich zählen aber nur die drei Punkte, die den GSV auf den 6. Platz klettern lassen.

GSV Pleidelsheim: Michler – T. Weiden, M. Schneider, Cardinale, Pace – R. Bender, C. Theurer (76. J. Schnieder), Pfeiffer (82. Dungs), Singer (46. Lipic), Strigaro (67. Aydin) – Hachmann.

 Tore: 1:0 Hachmann (55.), 2:0 Aydin (85.)

gez. Gerald Fuchs

Sonntag 02.09.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – FV Ingersheim 1:0 (1:0)

Robin Bender sichert Derbysieg

Durch einen knappen aber verdienten 1:0 Erfolg im Derby gegen den Nachbarn FV Ingersheim, feierte der GSV I den zweiten Sieg in Folge und klettert in der Tabelle auf Rang zwei.

Das Neckartalderby startete mit einem ersten Schussversuch der Gäste, der aber über den GSV Kasten flog (5.). Zwei Minuten später drang Kapitän Markus Tränkle in den 16er hinein und wurde dort gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Robin Bender sicher zur 1:0 Führung. Das Team von Roberto Raimondo spielte dieses frühe Tor in die Karten, denn so konnten die gelb/schwarzen aus einer sicheren Defensive in der Folgezeit mit Kontern agieren. In der neunten Minute konnte Gianni Cardinale gerade noch FVI Kapitän und Ex-GSV Spieler Giunta stoppen. Aaron Hachmann scheiterte in der 18. Minute aus spitzem Winkel am Torwart. Ab Mitte der ersten Hälfte kamen die Gäste etwas stärker ins Spiel und der GSV stand ein wenig unter Druck. Nach einer Bogenlampe landete der Ball am GSV Innenpfosten von wo er zurück ins Feld sprang (29.). Wenig später wackelte die Latte des Ingersheimers Gehäuses, nachdem Cedric Theurer Daniel Pfeiffer frei spielte, doch dieser knallte aus zehn Metern die Kugel ans Aluminium (35.). Zwei Minuten darauf ließ Theurer drei, vier Mann stehen, jedoch hatte er im Anschluss zu wenig Kraft für einen präziseren Abschluss. Kurz vor dem Seitenwechsel rutschte eine Flanke gefährlich durch den GSV Fünfer (41.). Direkt nach Wiederanpfiff setzte Maximilian Singer Bender in Szene, doch sein Drehschuss lenkte der FVI Keeper zur Ecke (48.). Wer von den Gästen im zweiten Abschnitt erwartet hätte Sie würden versuchen die drohende Niederlage zu verhindern, der sah sich getäuscht. Denn es kam fast Nichts vom FVI. Nur bei Standards mussten die gelb/schwarzen aufpassen. Hachmann war der Spieler, der nun im Mittelpunkt stand. Bis in die Nachspielzeit hatte er viermal die Möglichkeit für den GSV zu erhöhen, doch jedes Mal verfehlte er den Kasten knapp (66./67./75./90+2.).

So blieb es beim knappsten Ergebnis im Fußball und die Jungs in gelb und schwarz stimmten Derbysieger, Derbysieger Gesänge an.

GSV Pleidelsheim: Michler – T. Weiden, M. Schneider, Cardinale, Tränkle (C) (76. Dungs) – Lipic, R. Bender – C. Theurer( 81. Dewald), Pfeiffer (88. N. Weiden), Singer (89. J. Schneider) – Hachmann.

Tore: 1:0 R. Bender (7./Foulelfmeter).

Alexander Fuchs

Sonntag 26.08.2018 Kreisliga A Staffel 1 SGM Spvgg 07 Ludwigsburg II/Spvgg Schlößlesfeld – GSV Pleidelsheim 1:9 (0:5)

GSV gelingt ein Kantersieg

Bei der SGM in Ludwigsburg feierte der GSV I am zweiten Spieltag einen 1:9 Kantersieg. Robin Bender eröffnete den Torreigen durch einen Doppelschlag zum 0:2 (6./30.). Bis zum Seitenwechsel erhöhten Cedric Theurer (0:3/36.), Aaron Hachmann (0:4/39.) und Daniel Pfeiffer auf 0:5 (45.). Auch im zweiten Abschnitt hatten die gelb/schwarzen leichtes Spiel mit dem Gegner. Der eingewechselte Marc Dewald markierte in der 51. Minute das 0:6, ehe Hachmann mit seinem zweiten Treffer auf 0:7 stellte (63.). Anschließend trafen auch noch die eingewechselten Joungster, Jan Schneider zum 0:8 (65.) und Patrick Sirch erzielte das 0:9 (76.). Einziger Schönheitsfehler war der 1:9 Anschlußtreffer von Schittenhelm in der 83. Minute. Nun folgt das erste Heimspiel in dieser Saison, in dem man gleich auf den Rivalen von der anderen Neckarseite, nämlich den FV Ingersheim trifft.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider (65. K. Sirch), Cardinale, Weiden, Tränkle (C) – Lipic, Pfeiffer (60. P. Sirch), Bendler (46. Dewald), R. Bender – Hachmann, C. Theurer (63. J. Schneider).

Tore: 0:1 und 0:2 R. Bender (6./30.), 0:3 C. Theurer (36.), 0:4 Hachmann (39.), 0:5 Pfeiffer (45.), 0:6 Dewald (51.), 0:7 Hachmann (63.), 0:8 J. Schneider (65.), 0:9 P. Sirch (76.), 1:9 Schittenhelm (83.).

Alexander Fuchs

Sonntag 19.08.2018 Kreisliga A Staffel 1 SGV Murr – GSV Pleidelsheim 2:0 (2:0)

Derbypleite zum Rundenauftakt

Wie auch in der Vorsaison, so startete der GSV I mit einer Derbyniederlage beim SGV Murr. Ohne acht weilende Urlauber verlor man gegen einen wahrlich nicht guten SGV mit 2:0. Der Ex-Pleidelsheimer Weiß nutzte eine Unachtsamkeit in der GSV Hintermannschaft zum 1:0 aus (23.). Auch beim 2:0 durch Winkle, half die gelb/schwarze Abwehr kräftig mit (38.). Im zweiten Abschnitt steigerte sich das Team von Trainer Roberto Raimondo, konnte jedoch das Ruder nicht mehr rum reißen.

GSV Pleidelsheim: Michler – M. Schneider, Cardinale, Weiden (46. K. Sirch), Tränkle (C) – Lipic, Dewald – R. Bender, Singer, Pace (50. P. Sirch) – C. Theurer (73. J. Schneider).

Tore: 1:0 Weiß (23.), 2:0 Winkle (38.).

Alexander Fuchs

Sonntag 12.08.08.2018 Vorbereitungsspiel Spvgg Kleinaspach – GSV Pleidelsheim 2:4 (1:1)

Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Ligaauftakt im Derby beim SGV Murr, gewannen die gelb/schwarzen bei der Spvgg Kleinaspach mit 2:4. Mit einem sehr jungen Team musste Trainer Raimondo in Kleinaspach antreten. A-Junior Patrick Sirch brachte den GSV in der 21. Minute mit 0:1 in Front. Nach dem 2:1 Rückstand glich P. Sirch zum 2:2 aus (57.). Cedric Theurer brachte den GSV zwei Minuten später wieder mit 2:3 in Führung, ehe Hüseyin Aydin mit einem Strafstoß das 2:4 besorgte (75.).

GSV Pleidelsehim: Michler – Weiden, M. Schneider (46. Dungs), Lipic, Dewald, Singer, J. Schneider (46. C. Theurer), P. Sirch, K. Sirch, R. Bender (46. Aydin), Tränkle (C).

Tore: 0:1 P. Sirch (21.), 1:1 Föll (45+1..), 2:1 Czarnecki (52.), 2:2 P. Sirch (57.), 2:3 C. Theurer (59.), 2:4 Aydin (75./Strafstoß).

Mittwoch 08.08.2018 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – Croatia Bietigheim 1:2 (0:1)

Gegen den Vizemeister aus der Bezirksliga kassierte der GSV I eine 1:2 Niederlage. Nach einem 0:1 Rückstand, glich Cedric Theurer zum 1:1 aus. Doch die Kroaten erzielten in der 77. Minute den 1:2 Endstand.

GSV Pleidelsehim: Michler (C) – M. Schneider, Dungs, Weiden, C. Theurer (58. P. Sirch), J. Schneider (46. Lipic), Pace (58. K. Sirch), Wormeck (46. Bendler), Singer, Aydin, R. Bender.

Tore: 0:1 Annunziata (15.), 1:1 C. Theurer (55.), 1:2 Russo (77.).

 

 

 

Dienstag 17.07.2017 Vorbereitungsspiel SV Germania Bietigheim – GSV Pleidelsheim 2:0 (0:0)

Gut aus der Affaire gezogen hat sich der GSV I beim diesjährigen Bezirksligameister Enz/Murr. Dabei geriet das Spiel ab der 32. Minute in den Hintergrund, denn Sascha Ebert verletzte sich ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie. Er zog sich einen Kreuzbandriss, Meniskus- und Knorpelschaden zu. Wir wünschen Ihm schnellst mögliche und gute Genesung – Kopf hoch “ Ebse“.

GSV Pleidelsehim: Michler – M. Schneider (46. J. Schneider), Dungs (56. Weiden), Cardinale (46. Wormeck), Tränkle, Ebert (32. Rindone), Singer, Aydin, R. Bender, C. Theurer (46. Pfeiffer), Hachmann (C).

Tore: 1:0 T. Krüger (73.), 2:0 Erkelic (86.).

 

gez. Alexander Fuchs

Samstag 14.07.2017 Vorbereitungsspiel FSV 08 Bissingen – GSV Pleidelsheim 5:2 (2:1)

Im ersten Vorbereitungsspiel zur neuen Saison, verlor der GSV I beim Bezirksligisten FSV 08 Bissingen mit 5:2. Dabei setzte Trainer Roberto Raimondo alle Spieler ein, darunter auch die vielen Eigengewächse aus der A – Junioren, die zur neuen Saison zur ersten Mannschaft aufgerückt sind. Die Treffer markierten Patrick Pace und Cedric Theurer.

GSV Pleidelsehim: Michler – M. Schneider, Weiden (46. Tränkle), Cardinale (C) (46. Dungs), Ebert (46. J. Schneider), Lipic, Singer (46. Elser), Pfeiffer (46. Aydin), C. Theurer, Pace (40. Rindone, 62. Nürnberger), Hachmann (23. R. Bender).

Tore: 1:0 Rienhardt (35.), 1:1 Pace (40.), 2:1 Rienhardt (44.), 2:2 C. Theurer (46.), 3:2 Rothkopf (77.), 4:2 Rienhardt (90+1.). 5:2 (?)

gez. Alexander Fuchs

GSV I Berichte Saison 2017/2018

Sonntag 10.06.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TV Neckarweihingen 3:0 Wertung

Da die Gäste vom TV Neckarweihingen erst kurz vor Spielbeginn abgesagt haben, gewann der GSV I sein letztes Saisonspiel am grünen Tisch mit 3:0. Damit belegte der GSV I am Ende Platz fünf.

Alexander Fuchs

Sonntag 03.06.2018 Kreisliga A Staffel 1 TSV Ludwigsburg – GSV Pleidelsheim 0:19 (0:6)

GSV feiert Schützenfest mit einem Hanballergebnis

Der GSV feiert ein Schützenfest beim TSV Ludwigsburg. Mit sage und schreibe 19:0 (!) fertigen die gelb/schwarzen das Tabellenschlusslicht ab. Die Torschützen waren Robin Bender (4), Daniel Pfeiffer (3), Marc Dewald, Maximilian Singer, Markus Tränkle, Sascha Ebert (alle jeweils 2), Patrick Pace, Giovanni Cardinale und Pascal Nagl. Hinzu kam ein Eigentor.

GSV Pleidelsheim: Michler – Tränkle (C), Dungs, Cardinale, Ebert – Pfeiffer, Lipic (46. Rindone)  – Dewald (65. P. Nagl), R. Bender, Singer (69. T. Neuscheler) – Pace.

Alexander Fuchs

Sonntag 27.05.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TSV Affalterbach 2:3 (0:2)

Der GSV verliert knapp gegen den Tabellenzweiten

Gegen den Tabellenzweiten verlor der GSV I denkbar knapp mit 2:3. Die eigene Leistung aber auch die des Schiedsrichters war heute nicht das gelbe vom Ei. Trotzdem kämpfte das Team bis zur letzten Sekunde und versuchte noch zum Ausgleich zu kommen, aber vergebens.

Trainer Roberto Raimondo musste seine Mannschaft heute in der Abwehr umstellen. Es fehlten Ihm heute drei Innenverteidiger. Diese Positionen nahmen Keke Dungs und Patrick Pace ein. Los in die Partie ging es mit einem Freistoß von Robin Bender, der jedoch knapp übers Gehäuse flog (5.). Zwei Minuten später gab es Strafstoß für die Gäste. Sascha Ebert soll seinen Gegenspieler berührt haben – harte Entscheidung des Schiris. Sascha Diehl verwandelte den Elfmeter sicher zum 0:1. In der 20. Minute verlor der GSV im Aufbau den Ball, doch der TSV Stürmer schoss haarscharf am GSV Kasten vorbei. Im direkten Gegenzug köpfte Pascal Lipic eine Ecke von Daniel Pfeiffer genau auf den TSV-Keeper (21.). Die Gäste blieben in der Offensive weiter gefährlicher als der GSV. In der 29. Minute vergaben Sie eine Doppelchance. Zuerst hielt Michael Stroba stark und der Abpraller wurde gerade noch geblockt. Wenig später entschied der Schiri auf Freistoß, der sehr zweifelhaft war. Luca Grasy trat diesen aus spitzem Winkel scharf vors Tor und an Freund und Feind rutschte er ins lange Eck zum 0:2 (35.). Nach dem Seitenwechsel war der GSV aggressiver und das zahlte sich sofort aus. Pfeiffer bediente R. Bender mit einem Chipball und der lupfte die Kugel über den TSV Schlussmann ins Netz zum 1:2 (49.). Doch nur zwei Minuten später stellte Diehl den alten Abstand wieder her. Fünf körperlose GSV Spieler standen bei seinem Solo nur Spalier und aus kurzer Distanz traf er ins kurze Eck – 1:3. Danach verwalteten die Gäste Ihren Vorsprung. Erst in der 72. Minute gab es  wieder Aufregendes. Maximilian Singer wurde im 16er gefoult und es gab Strafstoß, den R. Bender humorlos zum 2:3 verwandelte. Die gelb/schwarzen hatten in der 80. Minute Glück, als ein abgefälschter Freistoß an den Pfosten klatschte. In der Schlussphase warf der GSV alles nach vorne und ermöglichte dem TSV Konterchancen. So hielt Stroba zuerst hervorragend und den Nachschuss setzten die Gäste an die Latte (87.). Die große Gelegenheit zum Ausgleich bot sich Manuel Schneider, doch die Flanke von R. Bender köpfte er knapp am Pfosten vorbei (89.). In der Nachspielzeit bekam Aaron Hachmann noch die gelb/rote Karte und fehlt im nächsten Spiel beim abgeschlagenen Schlusslicht TSV Ludwigsburg.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Tränkle (C), Dungs, Pace, Ebert – Pfeiffer, Lipic (70. Aydin) – Dewald (75. Schneider), R. Bender, Singer – Hachmann.

Tore: 0:1 Diehl (7./Foulelfmeter), 0:2 Grasy (35.), 1:2 R. Bender (49.), 1:3 Diehl (51.), 2:3 R. Bender (72./Foulelfmeter).

Besonderes Vorkommnis: gelb/rote Karte für Hachmann (90+1./GSV).

Alexander Fuchs

Sonntag 13.05.2018 Kreisliga A Staffel 1: GSV Pleidelsheim I – SGV Freiberg II 0:1 (0:1)

GSV I verliert im Derby gegen den SGV Freiberg II mit 0:1

Nach einer enttäuschenden Vorstellung gegen den Nachbarn aus Freiberg tritt der GSV weiterhin im Mittelfeld auf der Stelle. Bereits in der 19. Minute erzielte Tasdelen das Siegtor nach einem Ballverlust im GSV Aufbauspiel. Die gelb-schwarzen waren zwar stets bemüht den Ausgleich zu erzielen und hatten auch jede Menge Chancen, doch entweder fehlte es an der Genauigkeit oder es war eben ein SGV Abwehrbein dazwischen. Man hätte heute wohl noch Stunden weiter spielen können um ein Tor zu erzielen, es wäre aber wohl nicht gefallen. Mit dem Sieg überholten die Freiberger den GSV in der Tabelle und der GSV steht vier Spieltage vor Ende auf dem sechsten Tabellenplatz.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Schneider, Betz, Cardinale, Tränkle (C) – Lipic (69. Dungs), Pfeiffer, Bender, Ebert (37. Dewald), Pace– Hachmann (57. Singer).

Tore: 0:1 Tasdelen (19.)

Gerald Fuchs

Sonntag 06.05.2018 Kreisliga A Staffel 1 SGM Hochberg/Hochdorf – GSV Pleidelsheim 1:3 (0:1)

Verdienter GSV-Sieg in Hochberg

Der GSV gewann hoch verdient mit 1:3 bei der SGM Hochberg/Hochdorf. Patrick Pace brachte die gelb/schwarzen nach 17 Minuten mit 0:1 in Führung, als er nach einem abgewehrten satten Freistoß von Sascha Ebert goldrichtig stand und abstaubte. Diese baute Marc Dewald gleich nach dem Seitenwechsel auf 0:2 aus (46.), nachdem er sich das Leder selbst eroberte. In der 67. Minute verkürzte Max Knoll auf 1:2. Mit dem Schlusspfiff besorgte Daniel Pfeiffer mit dem 1:3 die endgültige Entscheidung und Endstand (90.). Von Adrian Betz auf die Reise geschickt, umkurvte er noch den SGM Schlussmann und schon ein. „Unser Erfolg war nie gefährdet sagte Trainer Roberto Raimondo, der sich zudem freute, dass sich die Mannschaft nicht hängen lässt, obwohl es für uns um nicht mehr viel geht“.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Tränkle (C), Schneider, Cardinale, Ebert – Betz, Lipic (63. Pfeiffer) – Dewald, R. Bender (85. Rindone), Pace (70. Singer) – Hachmann.

Tore: 0:1 Pace (17.), 0:2 Dewald (46.), 1:2 Knoll (67.), 1:3 Pfeiffer (90.).

Alexander Fuchs

Sonntag 29.04.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – FV Ingersheim 4:4 (4:2)

GSV reichen drei Zwei-Toreführungen nicht zum Derbyerfolg

Im Neckartalderby bei sommerlichen Temperaturen, schenkten sich beide Teams Nichts und so kam ein spektakuläres 4:4 heraus. Dabei führten die gelb/schwarzen drei Mal mit zwei Toren. Schon in der dritten Minute erzielte Marc Dewald auf Vorlage von Sascha Ebert das 1:0. Wenig später klärte Gianni Cardinale nach einem Freistoß gerade noch zur Ecke (7.). Das 2:0 durch Patrick Pace in der 18. Minute fiel nach dem gleichen Muster. Wieder kam der GSV über die sehr anfällige linke Gästeabwehr zum Erfolg, nachdem diesmal Aaron Hachmann scharf vor das Tor passte. Doch nur zwei Minuten später verkürzte Imanuel Talayman mit einem 20 Meter Schuss ins linke untere Eck auf 2:1. Nur eine Minute später setzte Daniel Pfeiffer Hachmann in Szene, jedoch schoss er aus 16 Metern knapp über den Kasten. Danach verfehlten zwei Versuche der Ingersheimer das GSV Gehäuse (25./26.). Auch Robin Bender zielte in der 31. Minute haarscharf über das Tor. Den alten Abstand stellte wieder Pace her, der nach dem selben Muster wie die ersten beiden GSV Treffer, aus wenigen Metern einen Querpass von Dewald zum 3:1 einschob (32.). Nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß des GSV, bugsierte Michael Göbel aus dem Gewühl heraus das Leder zum 3:2 über die Linie (39.). Den Halbzeitstand von 4:2 besorgte Robin Bender, der einen 22 Meter Freistoß genau in den Winkel zirkelte (42.). In der Nachspielzeit setzte Hachmann seinen Versuch über das Gehäuse (45+3.). Nach dieser ereignisreichen Halbzeit, ließen es die Akteure im zweiten Abschnitt etwas langsamer angehen. Hachmann war es dann in der 56. Minute, der den ersten Versuch in der zweiten Halbzeit zu hoch ansetzte. In der 59. Minute stand Jeremia Maraha nach einem Querpass von Georgios Katsanidis goldrichtig und schoss die Kugel zum 4:3 unter die Latte für die Gäste. In der 66. Minute traf R. Bender aus ca. 30 Meter fulminant nur die Latte mit seinem Kracher. In der 79. Minute kam wieder Hachmann zentral vor dem Kasten zum Schuss, aber er verfehlte das Ziel nur knapp. Der Ex-GSVler Fabio Giunta kam dann in der 81. völlig frei zum Abschluss und traf aus 14 Metern mit links ins lange Kreuzeck zum 4:4 Ausgleich. Fast hätten die Gäste noch das 4:5 erzielt, aber nach einer Flanke köpfte ein Ingersheimer Akteur allein stehend am GSV Tor vorbei (86.). Auf der anderen Seite gab es eine Minute vor dem Schlusspfiff nochmals die Chance für die gelb/schwarzen. Ebert sah den FVI Keeper zu weit vor seinem Tor stehen, jedoch knallte sein 30 Meter Hammer nur an die Latte. So trennten sich die beiden Rivalen im Derby nach einer sehr unterhaltsamen Partie mit 4:4. Dieses Ergebnis hilft jedoch keinem von Beiden groß weiter.

GSV Pleidelsheim: Michler – Rindone (85. Bendler), Schneider, Cardinale, Ebert – Betz, Pfeiffer – Dewald (78. Edelmann), R. Bender (C), Pace – Hachmann.

Tore: 1:0 Dewald (3.), 2:0 Pace (18.), 2:1 Talayman (20.), 3:1 Pace (32.), 3:2 Göbel (39.), 4:2 R. Bender (42.), 4:3 Maraha (59.), 4:4 Giunta (81.).

Alexander Fuchs

Sonntag 22.04.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SV Pattonville 2:3 (1:2)

GSV I verliert knapp gegen den Tabellenführer SV Pattonville

Leider hat es heute nicht ganz gereicht, mit einem Sieg gegen den immer noch ungeschlagenen Tabellenführer und designierten Kreisliga A Meister SV Pattonville.

Das Spiel begann sehr unglücklich für den GSV, denn nach gerade einmal vier Minuten kassierte man das 0:1 (5.). Allerdings war der Torschütze klar im Abseits gestanden. Die gelb-schwarzen kämpften sich aber zurück ins Spiel und hatten durch Aaron Hachmann die Gelegenheit zum Ausgleich, doch sein Schuß landete nur am Pfosten (10.). Auch in der 18. Minute hatte man eine gute Gelegenheit, doch Hachmann schoß aus zentraler Position knapp über das Tor. Wie man effektiv seine Torchance nutzt, zeigten heute die Gäste. Allerdings half die GSV Defensive auch tatkräftig mit, denn das zu lasche eingreifen ermöglichte dem Gast das 0:2 (25.). Der GSV ließ sich aber nicht hängen und erzielte kurz vor der Pause den Anchlußstreffer durch Aaron Hachmann´s Elfmeter, nach dem er zuvor klar gefoult wurde (41.). In der zweiten Halbzeit spielte sich viel zwischen den 16ern ab, mit wenigen Torraumszenen. Glück hatte man in der 65. Minuten nachdem ein Kopfball auf der Latte landete. Nach einem glücklichen Freistoßtreffer baute er Gast die Führung dann auf 1:3 aus (57.). Der GSV warf nun alles nach vorne und kam durch Marc Dewald nach einem Eckball, getreten durch Robin Bender, zum Anschlusstreffer (78.). Doch zu mehr reichte es heute leider nicht mehr. Ein Unentschieden wäre sicherlich gerecht gewesen. So souverän wie sein Vorsprung in der Tabelle ist, spielte der Tabellenführer heute nicht und der GSV konnte zumindest kämpferisch überzeugen.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Tränkle (C), Schneider, Cardinale, Ebert (75. Pace) – Betz (60. Rindone), Lipic (72. Dewald) – Pfeiffer, Singer (83. Dungs), R.  Bender – Hachmann.

Tore: 0:1 und 0:2 Nar (5./25.), 1:2 Hachmann (41./Elfmeter), 1:3 Ahmeti (57.), 2:3 Dewald (78.).

Gerald Fuchs

Sonntag 15.04.2018 Kreisliga A Staffel 1 SV Salamander Kornwestheim II – GSV Pleidelsheim 0:2 (0:1)

Hachmann entscheidet die Partie mit Doppelpack

Wieder einen Erfolg konnte der GSV einfahren. Beim Ex-Club von Trainer Roberto Raimondo, dem SV Salamander Kornwestheim II, gewannen die gelb/schwarzen durch einen Doppelpack von Aaron Hachmann mit 0:2. GSV Trainer Raimondo konnte wieder auf die Offensivkräfte Hachmann und Robin Bender zurück greifen. Erstgenannter gelang in der 26. Minute die 0:1 Führung, als Gianni Cardinale und Manuel Schneider seinen Treffer schön vorbereiteten. Auf dem Kunstrasen erhöhte dann Hachmann Mitte der zweiten Halbzeit auf 0:2. Einen weiten Abschlag von GSV Torwart Manuel Michler nahm er volley und vollstreckte zum Endstand.

GSV Pleidelsheim: Michler – Tränkle (C), Schneider, Cardinale, Ebert – Betz, Lipic – Pfeiffer, Dewald (67. Weiden, 86. Dungs), R.  Bender (75. Pace) – Hachmann (84. Edelmann).

Tore: 0:1 und 0:2 Hachmann (26./65.).

Alexander Fuchs

Sonntag 08.04.2018 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – FV Oberstenfeld 2:2 (2:0)

GSV verpasst Sack zu zumachen und spielt nur Remis

Im Verfolgerduell gegen den FV Oberstenfeld, kam der GSV nur zu einem 2:2 Unentschieden. Dabei hatte man genug Chancen um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. So aber steckten die Gäste nie auf und kamen am Ende noch zu einem Punkt.

Trainer Roberto Raimondo musste heute viel umstellen, da einige GSV Akteure wegen verschiedener Gründe fehlten.  In der 18. Minute führte der GSV mit 1:0. Sascha Ebert legte von außen in den Strafraum quer, wo Adrian Betz völlig unbedrängt einschob. Sieben Minuten später schickte Marc Dewald den schnellen Michael Edelmann auf die Reise, der ließ seinen Gegenspieler stehen und traf aus spitzem Winkel zum 2:0. Anschließend scheiterte Patrick Pace zweimal am FVO Keeper (28./30.). Eine Minute danach hielt Manuel Michler den ersten Versuch der Gäste. Wenig später nahm Tim Weiden einen super Pass von Gianni Cardinale an, doch er zögerte zu lange und brachte den Ball nicht am Torwart vorbei ins Netz (37.). Kurz vor der Halbzeit kratzte Michler einen Kopfball nach einer Ecke gerade noch von der Linie. Die Gäste protestierten energisch beim Schiedsrichter, da Sie den Ball schon hinter der Linie sahen (43.). So aber blieb es bei der 2:0 Halbzeitführung. Nach dem Wechsel lief Weiden alleine auf den Torwart zu, doch wieder blieb er Zweiter Sieger. Auch den Nachschuss von Daniel Pfeiffer konnte der FVO Keeper entschärfen (57.). Die dickste Chance zum 3:0 hatte Pace, doch aus wenigen Metern drosch er die Kugel nur an die Latte (61.). Dieses Auslassen der Möglichkeiten wurde in der 68. Minute bestraft, nachdem ein FVO Stürmer im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Uzun verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:1 Anschlusstreffer. Der GSV hatte dann in der 77. Minute die große Gelegenheit zur erneuten Zwei-Tore Führung, doch auf Vorlage von Ebert, verzog Dewald freistehend vor dem Gehäuse. Kurz darauf glichen die Gäste zum 2:2 aus. Nach einem langen Flankenball stand Simsek am langen Pfosten völlig blank und jagte den Ball volley in die Maschen (80.). In den letzten zehn Minuten war es ein wildes Spiel und es wog Hin und Her. Zuerst faustete Michler einen Schuss von der Linie (85.) und auf der anderen Seite verpasste der eingewechselte Zinedine Bulic einen Pass von Edelmann aussichtsreich vor dem Kasten (86.). Anschließend rettete Michler zweimal glänzend einen Rückstand (88.) und Edelmann vergab die letzte Möglichkeit für den GSV (90.).

Am Ende waren auf GSV Seite alle enttäuscht über verloren zwei Punkte. Wenn man aber noch oben angreifen möchte, muss man solche Spiele gegen die direkten Konkurrenten einfach gewinnen.

GSV Pleidelsheim: Michler – Tränkle (C), Schneider, Cardinale, Ebert – Betz, Pfeiffer – Dewald (87. Stroba), Rindone (19. Edelmann), Weiden (64. Marco Bender) – Pace (73. Bulic).

Tore: 1:0 Betz (18.), 2:0 Edelmann (25.), 2:1 Uzun (68./Foulelfmeter), 2:2 Simsek (80.).

Alexander Fuchs

Sonntag 25.03.2018 Kreisliga A Staffel 1 TV Aldingen II – GSV Pleidelsheim 2:4 (0:1)

Aaron Hachmann sichert mit Hattrick den Auswärtssieg

Im Auswärtsspiel beim TV Aldingen II agierte GSV Stürmer Aaron Hachmann zum Mann des Tages. Durch einen lupenreinen Hattrick in gerade einmal zehn Minuten, sicherte er den gelb/schwarzen den Dreier. Das 0:1 besorgte jedoch sein Partner im Angriff, nämlich Robin Bender, der in der 36. Minute zur Führung traf. Nach der Pause dann der großer Auftritt von Hachmann. Zwischen Minute 59 und 69 schraubte er durch seinen Hattrick das Ergebnis auf 0:4 in die Höhe. Zehn Minuten vor dem Ende kamen die Gastgeber zum 1:4 Anschlusstreffer durch Nyassi. Kurz darauf flog Daniel Pfeiffer mit der roten Karte vom Platz (83.). Nyassi erzielte dann noch das 2:4, was gleichzeitig auch der Endstand war (88.). Mit diesem Erfolg kletterte der GSV auf Rang drei in der Tabelle, was sich aber nach den Nachspielen an Ostern wieder ändern kann.

GSV Pleidelsheim: Michler – Schneider (69. Weiden), Fausel (C), Cardinale, Ebert – Lipic , Pfeiffer, Dewald (82. Dungs), Rindone – R. Bender (75. Edelmann), Hachmann.

Tore: 0:1 R. Bender (36.), 0:2, 0:3 und 0:4 Hachmann (59./60./69.), 1:4 und 2:4 Nyassi (80./88.).

Besonderes Vorkommnis: rote Karte für Pfeiffer (83./GSV).

Alexander Fuchs

Sonntag 11.03.2018 Kreisliga A Staffel 1 FV Dersim Ludwigsburg – GSV Pleidelsheim 3:1 (0:1)

Der GSV startet mit einer Niederlage ins neue Jahr

Gleich im ersten Spiel des neuen Jahres, gab es einen herben Rückschlag für die gelb/schwarzen. Beim FV Dersim Ludwigsburg kassierte das Team von Trainer Roberto Raimondo eine bittere 3:1 Niederlage. Dabei führte man zur Halbzeit durch einen Treffer von Aaron Hachmann mit 0:1 (42.). Mitte der zweiten Halbzeit war der GSV im Tiefschlaf und kassierte innerhalb von nicht einmal einer Viertelstunde drei Tore und verlor so mit 3:1 beim türkischen Klub aus Ludwigsburg.

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert (66. Edelmann), Fausel, Cardinale, Schneider (79. Dewald) – Lipic (75. Pace), Pfeiffer, Bendler (59. Dungs), Rindone – R. Bender, Hachmann.

Tore: 0:1 Hachmann (42.), 1:1 und 2:1 Yildirim (56./66./Elfmeter), 3:1 Fritzler (69.).

Alexander Fuchs

Samstag 10.02.2018 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – FSV 08 Bissingen 1:1 (0:0)

Der GSV bleibt in der Vorbereitung weiter ungeschlagen. Auch gegen den Bezirksligisten aus Bissingen agierte man auf Augenhöhe und spielte 1:1 Unentschieden. Der nach einem Kreuzbandriss wieder genesene und eingewechselte Patrick Pace gelang in der 70. Minute der 1:1 Ausgleich.

GSV Pleidelsehim: Stroba (46. Michler) – Schneider, Cardinale, Fausel (C), Weiden (46. Dewald), Betz, Ebert, Pfeiffer (46. Pace), Rindone, R. Bender, Hachmann (46. Dungs).

Tore: 0:1 Ballat (62.), 1:1 Pace (70.).

Sonntag 04.02.2018 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – SV Remshalden 3:0 (2:0)

Gegen den Bezirksligisten aus dem Kreis Rems/Murr, gewann der GSV verdient mir 3:0. Die Treffer erzielten Robin Bender (17.) und Gianni Cardinale (42.) vor der Halbzeit, sowie Pascal Lipic ( 51.) nach dem Wechsel.

GSV Pleidelsehim: Michler (46. Stroba) – Tränkle (C), Cardinale, Weiden (46. Rindone), Ebert – Lipic (63. Pace), Pfeiffer, Bendler (46. Cucchiara), Schneider – R. Bender, Hachmann (46. Hooks).

Tore: 1:0 R. Bender (17.), 2:0 Cardinale (42.), 3:0 Lipic (51.).

Freitag 26.01.2018 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – TSV Benningen 2:2 (1:1)

Im ersten Vorbereitungsspiel im neuen Jahr, trennte sich der GSV vom Nachbarn und Bezirksligisten TSV Benningen mit 2:2. Die Treffer markierten Pascal Lipic und Sascha Ebert.

GSV Pleidelsehim: Michler – Schneider (46. Cucchiara), Fausel, Betz (46. Weiden), Ebert – Lipic, Pfeiffer, Bendler (46. Hooks), Rindone (46. Tränkle) – R. Bender, Hachmann.

 

Sonntag 28.01.2018 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – TV Pflugfelden 2:2 (1:1)

Auch im zweiten Testspiel gelang dem GSV ein 2:2, jedoch gegen den zwei Klassen höher spielenden TV Pflugfelden. Die gelb/schwarzen zeigten eine starke Partie. Nach einem schnellen Konter legte Robin Bender für Aaron Hachmann auf, der überlegt zur 1:0 Führung einschoss (10.). Nur zwei Minuten danach hätte Pascal Lipic erhöhen müssen, doch sein Kopfball strich haarscharf am Pfosten vorbei. Anschließend lenkte GSV Keeper Michael Stroba einen Schuss von Bozkurt zur Ecke (14.) und wenig später verfehlte Bozkurt den Ball nur knapp mit dem Kopf (21.). Der GSV kam weiter zu Chancen. In der 26. Minute setzte Hachmann eine gute Flanke von Manuel Schneider volley nur ans Außennetz. Kurz vor der Pause scheiterte zuerst Daniel Pfeiffer frei vor dem Torwart und den Nachschuss köpfte Hachmann am langen Eck vorbei (44.). Mit dem Halbzeitpfiff unterlief Innenverteidiger Robin Fausel ein unglückliches Eigentor zum 1:1, als er zu Torwart Stroba zurück köpfen wollte, doch die Kugel senkte sich ins lange Eck. Den Zweiklassenunterschied merkte man auch nicht im Abschnitt. Die gelb/schwarzen hielten voll dagegen und Daniel Pfeiffer glückte die 2:1 Führung in der 68. Minute. Diese hielt bis zwei Minuten vor dem Schlusspfiff, als TVP Kapitän R. Härter zum 2:2 Endstand ausglich. GSV Trainer Robby Raimondo kann mit den ersten zwei Tests binnen zwei Tagen sehr zufrieden sein, luchste man doch zwei höherklassiges Mannschaften jeweils ein Remis ab.

GSV Pleidelsehim: Stroba – Schneider (46. Cucchiara), Fausel (75. Cardinale), Betz, Tränkle – Lipic (46. Weiden), Pfeiffer, Ebert, Rindone (56. Pace) – R. Bender (46. Bendler), Hachmann.

Tore: 1:0 Hachmann (10.), 1:1 Fausel (45./Eigentor), 2:1 Pfeiffer (68.), 2:2 R. Härter (88.).

gez. Alexander Fuchs

 

Samstag 09.12.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – VfR Großbottwar 0:0 (0:0)

GSV verabschiedet sich mit einem 0:0 in die Winterpause

An diesem kalten Samstag Nachmittag kommt der GSV gegen den im Abstiegskampf verwickelten VfR Großbottwar nicht über ein 0:0 hinaus und verzweifelt am stark spielenden VfR-Torspieler Fuchs.

Es dauerte eine Viertelstunde bis sich beide Mannschaften etwas „warm“ gespielt hatten und es die ersten Chancen gab. Zuerst waren die Gäste nach einem Konter knapp dran den Führungstreffer zu erzielen und im Gegenzug scheiterte Hachmann am gut reagierenden VfR-Torspieler (18.). Nach einem Großbottwarer Eckball konnte sich auch Stroba auszeichnen, nach dem er einen Kopfball glänzend von der Linie kratzte (32.). Das Spiel nahm nun Fahrt auf und nach einem lang getretenen Freistoß von Tränkle scheiterte Cardinale mit seiner Kopfballverlängerung am VfR-Torspieler. Die anschließende Ecke hätte fast die GSV-Führung gebracht, doch Betz war zu überrascht und setzte den Ball aus spitzem Winkel an das Außennetz (40.). Kurz vor der Pause dann nochmals ein schnell vorgetragener Konter der Gäste und die bis dahin dickste Chance im Spiel. Die VfR Spieler hatten schon den Torschrei auf den Lippen, doch mit einem sensationellen Reflex konnte Stroba den Ball gerade noch so abwehren (43.). In der zweiten Halbzeit war der GSV nun präsenter, hatte sich auf die Konter der Gäste besser eingestellt und ließ kaum noch etwas zu. Aber leider konnte der GSV aus seiner Dominanz keine Kapital schlagen, da die guten Chancen nicht verwehrt wurden oder man scheiterte an Gästetorwart Fuchs, der mit starken Paraden die Null für seine Mannschaft festhielt. So scheiterte Hachmann in der 54. Minute und Pfeiffer im Nachsetzen an Fuchs. Auch nach einem Getümmel vor dem VfR-Tor wollte der Ball nicht über die Linie, als der Schuss von Schneider gerade noch so von der Linie gekratzt wurde (66.). Den Gewaltschuss von R. Bender aus mehr als 20 Meter konnte Fuchs auch gerade noch so entschärfen (81.). Aber es sollte heute einfach nicht sein, das VfR Tor war wie vernagelt und so verabschiedet man sich mit einem enttäuschenden 0:0 in die Winterpause.

GSV I: Stroba – Schneider (78. Weiden), Fausel, Cardinale, Tränkle – Betz (81. Marco Bender), Pfeiffer, R. Bender, Cucchiara (67. Aydin), Ebert – Hachmann.

Tore: Fehlanzeige

Gerald Fuchs

Sonntag 03.12.2017 Kreisliga A Staffel 1 SGV Murr – GSV Pleidelsheim 3:0 (2:0)

GSV verliert das Derby beim SGV Murr

Zum Rückrundenauftakt verlor der GSV das Derby beim SGV Murr mit 3:0. Wie schon im Hinspiel konnten die gelb/schwarzen gegen die Murrer nichts holen und riss die Serie von vier Siegen in Folge. In der 20. Minute brachte der Ex-GSVler Marcel Weiß den SGV mit 1:0 in Führung. Diese baute wenig später David Werner auf 2:0 aus (29.). Bei Schneefall fand der GSV auf dem Kunstrasen nicht zu seinem Spiel. Wollte man die Partie im zweiten Durchgang noch drehen, wurde dieses Unterfangen früh durch das 3:0 für den SGV in der 47. Minute gestoppt. Wieder war es Weiß, der für die Murrer traf. Bis zum Abpfiff versuchte es der GSV nochmals, doch vieles blieb nur Stückwerk. Damit bleibt der GSV zwar auf dem zweiten Tabellenplatz, jedoch kann man noch weiter abrutschen, wenn die dahinter liegende Teams ihre Nachholspiele gewinnen sollten.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Ebert (73. Pfeiffer), Fausel, Cardinale, Tränkle (C) – Betz, Lipic (62. Aydin) – Edelmann (62. Cucchiara), Schneider, Dewald (46. R. Bender) – Hachmann.

Tore: 1:0 Weiß (20.), 2:0 Werner (29.), 3:0 Weiß (47.).

Alexander Fuchs

Samstag 25.11.2017 Kreisliga A Staffel 1 TV Neckarweihingen – GSV Pleidelsheim 0:3 (0:1)

GSV mit dem vierten Sieg in Folge

Durch den vierten Erfolg in Serie, kletterte das Team von Roberto Raimondo auf den zweiten Platz. Beim Tabellenvorletzten TV Neckarweihingen brachte Sascha Ebert die gelb/schwarzen früh mit 0:1 in Front (18.). Doch erst Ende des zweiten Abschnitts besorgte der eingewechselte Marc Dewald die Entscheidung. Zuerst erhöhte er auf 0:2 in der 79. Minute und in der Nachspielzeit besorgte er den 0:3 Endstand (90+2.).

Mit dieser Partie beendete man die Vorrunde. Im alten Jahr stehen noch zwei Rückrundenspiele und Derbys an. Da heißt es für den GSV viel Gut zu machen, denn man verlor zu Beginn der Runde beide Begegnungen gegen den SGV Murr und VfR Großbottwar.

GSV Pleidelsheim : Michler – Ebert, Fausel, Cardinale, Tränkle (C), Betz, Lipic, R. Bender (76. Weiden), Pfeiffer (81. Aydin), Edelmann, Schneider (69. Dewald).

Tore: 0:1 Ebert (18.), 0:2 und 0:3 Dewald (79./90+2.).

Alexander Fuchs

Sonntag 19.11.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TSV Ludwigsburg 7:1 (2:1)

GSV fertigt Tabellenletzten mit 7:1 ab

Durch einen souveränen 7:1 Erfolg über das Schlusslicht TSV Ludwigsburg, bleiben die gelb/schwarzen in der Verfolgergruppe. Nach einer knappen 2:1 Führung zur Halbzeit, machte der GSV in der zweiten Hälfte Ernst und gewann noch deutlich.

Von Beginn an dominierte der GSV seinen Gegner und kam zu vielen Tormöglichkeiten. Die Gäste agierten ausschließlich mit langen Bällen und setzten auf Konter. So vergaben in der Anfangsphase Aaron Hachmann (3.) und Pascal Lipic (4.) Ihre Chancen. Nur wenig später bediente der fleißige Daniel Pfeiffer den startenden Michael Edelmann, doch sein Schuss sprang nur an den Pfosten (7.). Nach einem Konter traf A. Coppola frei vor dem GSV Tor den Ball nicht richtig (9.). In der 15. Minute lag der Ball schon im Ludwigsburger Netz, jedoch sah der Schiedsrichter Hachmann beim Abschluss im abseits. Doch das 1:0 holte der GSV in der 23. Minute nach. Eine Flanke von Sascha Ebert, legte Edelmann mit der Brust ab und Pfeiffer vollstreckte ins kurze Eck. Nur fünf Minuten später glichen die Gäste überraschend zum 1:1 aus, nachdem A. Coppola einen flachen Freistoß ins GSV Gehäuse bugsierte. Anschließend vergab Edelmann eine 100% Möglichkeit, als der Ball schon Richtung Tor flog, Edelmann zu sicher war dass der Ball die Linie überquerte und ein TSV Spieler noch klärte. Der Schiedsrichter sah die Kugel nicht drin und so blieb es beim 1:1 (34.). Zwei Minuten danach hieß es dann doch 2:1, als Adrian Betz noch am Torwart scheiterte und Ebert den Nachschuss im Kasten unterbrachte. Gleich nach dem Wechsel konnten Manuel Schneider (49.) und Hachmann (51.) die sich bietenden Gelegenheiten nicht nutzen. Besser machte es der eingewechselte Marc Dewald, der einen Abpraller aus kurzer Entfernung zum 3:1 über die Linie drückte (56.). Kurz darauf setzte Robin Bender Dewald gut ein, doch er zögerte zu lange und die Chance war dahin (60.). Eine Minute später setzte Pfeiffer zu einem unwiderstehlichen Solo an, ließ sechs Mann und den TSV Schlussmann aussteigen und schob zum 4:1 ein. Anschließend vergaben Betz und Dewald weitere Möglichkeiten (62./66.), ehe Betz doch zum 5:1 erhöhte. Eine Ecke von Bender köpfte Schneider aufs Tor, der TSV Keeper konnte nur abklatschen, Betz stand goldrichtig und setzte den Abpraller ins Netz (69.). Es ging weiter im Minutentakt und der eingewechselte Dario Cucchiara verpasste zweimal den Kasten (73./74.). Das 6:1 erzielte dann Lucca Bendler, nachdem er von Dewald frei gespielt wurde, traf er ins lange Eck (75.). Den nächsten Torschrei hatten schon alle GSV Anhänger in der 81. Minute auf den Lippen, doch nach Querpass von Hachmann, drosch Betz die Kugel aus fünf Metern über den leeren Kasten. Dieses versäumte Tor holte der Routinier wenig später nach, als er technisch stark den Ball aus 20 Meter ins Gehäuse versenkte – 7:1 (86.). Vom Anspiel weg eroberte der GSV den Ball, aber Hachmann verfehlte mit seinem Schlenzer das Tor (87.).

Heute hätte es mit einer besseren Chancenverwertung Gut und Gerne zweistellig ausgehen können. Doch mit dem dritten Sieg in Folge steht der GSV weiter punktgleich mit dem Zweiten auf dem vierten Platz in der Tabelle und hat gerade einen guten Lauf.

GSV Pleidelsheim : Michler – Ebert, Fausel (72. Chcchiara), Cardinale, Tränkle (C) – Betz, Lipic (33. Dewald) – R. Bender (65. Bendler), Pfeiffer, Edelmann (46. Schneider) – Hachmann.

Tore: 1:0 Pfeiffer (23.), 1:1 A. Coppola (28.), 2:1 Ebert (36.), 3:1 Dewald (56.), 4:1 Pfeiffer (61.), 5:1 Betz (69.), 6:1 Bendler (75.), 7:1 Betz (86.).

Alexander Fuchs

Sonntag 12.11.2017 Kreisliga A Staffel 1 TSV Affalterbach – GSV Pleidelsheim 0:1 (0:1)

Hachmann erzielt das goldene Tor

Bei richtigem Schietwetter gelang dem GSV ein ganz wichtiger Dreier beim punktgleichen TSV Affalterbach. Das goldene Tor zum 1:0 Erfolg markierte Aaron Hachmann schon in der sechsten Minute. Mit diesem Sieg rücken die gelb/schwarzen auf Rang vier vor und sind nun punktgleich mit dem Tabellenzweiten SGV Freiberg II, der den Relegationsplatz einnimmt.  Am nächsten Sonntag empfängt der GSV das Liga-Schlusslicht TSV Ludwigsburg.

GSV Pleidelsheim : Stroba (46. Michler) – Ebert, Fausel, Cardinale, Tränkle (C) – Betz, Lipic , Schneider, Cucchiara (55. Onchoke) – Hachmann (77. Edelmann), Pfeiffer (89. R. Bender).

Tore: 0:1 Hachmann (6.).

Alexander Fuchs

Sonntag 05.11.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – 07 Ludwigsburg II 6:2 (1:1)

Tolle zweite Halbzeit bringt GSV den Sieg

Auf dem tiefen regennassen Rasenplatz im Riedstadion, gewann der GSV gegen die zweite Mannschaft aus der Barockstadt mit 6:2 und hat wieder Tuchfühlung auf Platz zwei. Nach einer schwächeren ersten Hälfte, steigerten sich die gelb/schwarzen im zweiten Abschnitt und erzielten dabei sehenswerte Tore.

In der sechsten Minute hätte es schon 1:0 stehen können, aber Gianni Cardinale köpfte eine Ecke von Robin Bender nur an den Pfosten. Auch nach einem Standard kamen die Gäste zur 0:1 Führung. Nach einem Freistoß senkte sich die Kopfballbogenlampe von Ivan hinter GSV Keeper Michael Stroba, der nur noch die Fingerspitzen dran bekam, doch der Ball flog ins Tor (9.). Wenig später musste der 07 Keeper bei einem Rückpass klären (13.) und einen Kopfball von Robin Fausel wurde von der Torlinie geschlagen (14.). Nur eine Minute später setzt Pascal Lipic Aaron Hachmann in Szene, jedoch konnte er den 07 Torwart nicht ausspielen. Trotz der Chancen der gelb/schwarzen bestimmten die Gäste anfangs die Partie und kamen auch zu Möglichkeiten. Ein verunglückter Abschlag von Stroba landete bei Kope, aber der GSV Keeper machte seinen Fehler wieder gut und klärte gegen den 07 Stürmer gut (18.). In der 27. Minute lenkte Stroba einen gefährlichen Freistoß von Ivan noch an den Pfosten. Auf der anderen Seite beförderte ein 07 Abwehrspieler eine Flanke von Hachmann fast ins eigene Netz (30.). Mit dem eingewechselten Daniel Pfeiffer bekam dann das GSV Spiel mehr Struktur und Ordnung, was sich schnell auszahlte. Pfeiffer schickte Sascha Ebert über die rechte Seite, seine Flanke legte Adrian Betz in die Mitte zurück und Lipic vollstreckte zum 1:1 Ausgleich (37.). Kurz darauf verfehlte Pfeiffer mit seinem Schuss den Kasten (41.). In der Halbzeitpause fand GSV Trainer Roberto Raimondo anscheinend die richtigen Worte, denn keine 25 Sekunden waren gespielt, da hieß es 2:1. GSV Kapitän Markus Tränkle tankte sich über links durch, sein Querpass kam zu Betz und dieser traf fulminant aus 18 Metern unter die Latte (46.). Die gelb/schwarzen waren nun viel aggressiver, gingen früher drauf und setzten so 07 unter Druck. Einen Freistoß von Bender wehrte der 07 Keeper in der 56. Minute noch ab, ehe er wenig später machtlos war. Betz spielte mit Bender einen Doppelpass und der GSV „Sechser“ jagte die Kugel aus ca. 28 Metern genau in den Winkel zum 3:1 (62.) – Traumtor! Nun klappte einfach alles und eine kurz ausgeführte Ecke von Ebert, köpfte Fausel zum 4:1 ins lange Eck (68.). Jedoch bekam man relativ schnell das 4:2 Anschlusstor, als Kope völlig blank am langen Pfosten den Ball annehmen konnte und Stroba durch die Beine überwand (72.). Durch den eingewechselten Michael Edelmann kam nochmals Tempo ins Spiel, was sich beim nächsten Konter auszahlte. Dario Cucchiara schickte Edelmann, der zuerst am Torwart scheiterte, doch sein Querpass versenkte Manuel Schneider ins verwaiste Tor zum 5:2 (75.). Die wenigen Zuschauer konnten sich bei diesem Schmuddelwetter am heutigen GSV Spiel erwärmen. Eine Schrecksekunde überstand dann Stroba, als der Ball nach einer Flanke versprang und haarscharf am GSV Gehäuse vorbei strich (79.). Bei einem weiteren GSV Konter lupfte zuerst Edelmann das Leder an die Latte, den ersten Abpraller drosch Marc Dewald aus zwei Metern ebenso an den Querbalken und den zweiten Nachschuss setzte Pfeiffer knapp neben den Kasten (84.). Dieses versäumte sechste Tor holte dann Ebert nach, als er aus spitzem Winkel einen Freistoß ins kurze Eck knallte – 6:2 (88.). Den Schlusspunkt unter dieser sehr attraktiven Partie setzt der beste Gästeakteur Ivan, doch sein Gewaltfreistoß aus 25 Metern konnte Stroba noch an den Pfosten lenken.

Die gelb/schwarzen zeigten heute vor allem in der zweiten Halbzeit, was für ein Potenzial in dieser Mannschaft steckt. Wenn in jedem Spiel so couragiert zu Werke gegangen wird, ist noch vieles möglich in dieser Saison.

GSV Pleidelsheim : Stroba – Ebert, Fausel, Cardinale, Tränkle (C) – Betz (73. Aydin), Lipic (80. Dewald), Schneider, Cucchiara  – R. Bender (68. Edelmann), Hachmann (35. Pfeiffer).

Tore: 0:1 Ivan (9.), 1:1 Lipic (37.), 2:1 und 3:1 Betz (46./62.), 4:1 Fausel (68.), 4:2 Kope (72.), 5:2 Schneider (75.), 6:2 Ebert (88.).

Alexander Fuchs

Sonntag 29.10.2017 Kreisliga A Staffel 1 SGV Freiberg II – GSV Pleidelsheim 3:2 (2:1)

GSV verliert kurz vor dem Ende das Derby

Nach einer guten Leistung, musste sich das Team von Trainer Roberto Raimondo im Derby beim SGV Freiberg II mit 3:2 geschlagen geben. Der GSV verpasste es diesmal seine Torchancen zu verwerten und wurde fünf Minuten vor dem Schlusspfiff dafür bestraft.

In der dritten Minute musste Pascal Lipic zweimal in höchster Not vor dem eigenen Gehäuse klären. Kurz darauf hatte der GSV die 100% Chance zur Führung. Daniel Pfeiffer schickte Manuel Schneider über rechts, aber seinen Querpass setzte Marc Dewald aus zwei Metern neben das Tor (8.). Nach einer Viertelstunde ging der SGV in Führung, als Tasdelen ein Solo zum 1:0 ins kurze Eck abschloss (16.). Auf der Gegenseite verpasste Dewald mit einem Volleyschuss das Gehäuse (18.) und im direkten Gegenzug lenkte Manuel Michler einen Versuch von Seil an den Pfosten. Aluminium traf auch leider der GSV, nachdem Schneider eine Flanke von Hachmann an den Pfosten bugsierte (20.). Anschließend flog Lipic´s Versuch am SGV Kasten vorbei (26.). Das 2:0 der Freiberger konnten die gelb/schwarzen dann nicht verhindern. Eine klasse Ballstafette vollendete Beye aus kurzer Distanz unter die Latte (30.). Der GSV schüttelte sich und legte weiter den Vorwärtsgang ein. Zuerst schoss Lipic genau in die Arme des SGV Torwarts (37.), ehe schließlich doch das hochverdiente Tor für den GSV fiel. Nach einem Konter verwertete Schneider gut die Flanke von Hachmann und traf flach ins kurze Eck zum 2:1 (39.). Kurz vor der Halbzeit lenkte der SGV Keeper einen Schlenzer von Adrian Betz über die Latte. Mit neuem Schwung und Aggressivität, kamen die gelb/schwarzen aus der Kabine. Und schon nach fünf Minuten wurden Sie dafür belohnt. Der eingewechselte Robin Bender bediente Betz und seinen Querpass musste Hachmann nur noch zum 2:2 einschieben. Danach wurde ein Kopfball von Betz von der Torlinie geköpft (66.). Auf der anderen Seite rettete Michler bei einer Doppelchance des SGV überragend (73.). Die Partie wogte nun Hin und Her, doch der GSV kam zu keiner klaren Gelegenheit mehr. In der 83. Minute musste Schneider vor der Torlinie klären, sonst wäre das 3:2 gefallen. Nur zwei Minuten später fiel dann doch der 3:2 Treffer. Bei einem langen Freistoß fühlte sich in der GSV Abwehr niemand zuständig für Manguituka und dieser konnte unbedrängt ins lange Eck einköpfen. Die gelb/schwarzen versuchten danach nochmals alles den Ausgleich zu erzielen, jedoch kam man nicht mehr zwingend vor das SGV Tor. So blieb es am Ende bei der knappen und unverdienten Niederlage. Damit verbleibt der GSV weiter im Mittelfeld und empfängt nun am Kirbewochenende die Spvgg 07 Ludigsburg II.

GSV Pleidelsheim : Michler – Ebert, Fausel, Cardinale, Tränkle (C) – Betz (86. Bendler), Lipic (67. Aydin), Pfeiffer (46. R. Bender), Schneider – Dewald (46. Onchoke), Hachmann.

Tore: 1:0 Tasdelen (15.), 2:0 Beye (30.), 2:1 Schneider (38.), 2:2 Hachmann (50.), 3:2 Manguituka (85.).

Alexander Fuchs

Sonntag 22.10.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SGM Hochberg/Hochdorf 3:2 (1:2)

Cardinale gelingt in der Nachspielzeit der Siegtreffer

Die gelb/schwarzen drehten einen 1:2 Rückstand gegen den SGM Hochberg/Hochdorf noch in einen 3:2 Sieg. Dank des späten Treffers von Gianni Cardinale feierte der GSV den zweiten Sieg in Folge und liegt jetzt nur noch drei Punkte hinter dem nächsten Gegner SGV Freiberg, der den zweiten Platz einnimmt.

In der 16. Minute lag der GSV mit 0:1 in Rückstand, als Weber die Kugel im GSV Kasten unterbrachte. Jedoch kam die Antwort der gelb/schwarzen postwendend. Nur eine Minute später traf Aaron Hachmann zum 1:1 Ausgleich. Kurz vor der Halbzeitpause geriet man wieder ins Hintertreffen, nachdem Beyerlein das 1:2 markierte (43.). Die GSV Anhänger mussten lange warten bis dem eingewechselten Maximilian Singer der 2:2 Ausgleich gelang (83.). Als dann alle schon mit einem Remis rechneten, erzielte GSV Innenverteidiger doch noch den 3:2 Siegtreffer und alle im GSV Lager jubelten über den späten Sieg.

GSV Pleidelsheim : Stroba – Ebert, Fausel (45. Singer), Cardinale, Tränkle – Betz, Pfeiffer, Bendler (66. Aydin), Schneider, Dewald (72. Heide-Ramires) – Hachmann.

Tore: 0:1 Weber (16.), 1:1 Hachmann (17.), 1:2 Beyerlein (43.), 2:2 Singer (83.), 3:2 Cardinale (90+1..).

Besonderes Vorkommnis: gelb/rote Karte für SGM (86.).

Alexander Fuchs

Sonntag 15.10.2017 Kreisliga A Staffel 1 FV Ingersheim – GSV Pleidelsheim 0:3 (0:1)

GSV gewinnt das Neckartalderby

Der GSV gewann das Derby beim FV Ingersheim verdient mit 3:0. Die gelb/schwarzen waren noch das bessere von zwei schwachen Teams am heutigen Nachmittag, die in dieser Verfassung nichts mit dem Aufstieg in die Bezirksliga zu tun haben werden. Bei herrlichem Fußballwetter zeigten beide Mannschaften den vielen Zuschauern keine gute Partie und man merkte zu keiner Zeit , dass es sich um ein brisantes Derby handelte.

Mit der ersten gelungenen Offensivaktion kam der GSV zur 0:1 Führung. Robin Bender spielte Aaron Hachmann in die Gasse, bedrängt von seinem Gegenspieler konnte er den Ball nicht richtig kontrollieren, doch der von hinten heran sprintende Manuel Schneider kam so zum Abschluß und traf flach ins lange Eck (10.). Die Gastgeber brachten bis auf einen Schuß, den GSV Keeper Michael Stroba sicher hielt kaum etwas zu Stande. Zudem schwächten Sie sich in der 22. Minute, als Yilmaz wegen Beleidigung die rote Karte sah. Trotz der Überzahl konnte der GSV daraus kein Kapital schlagen. Ohne Bewegung und Tempo wurde gespielt und das letzte Risiko wurde vermieden. Die einzige Möglichkeit in Hälfte eins hatte noch Adrian Betz, der mit seinem Schlenzer knapp das Gehäuse verfehlte (40.). Auch in Hälfte zwei war es kein Zuckerschlecken, dem Treiben auf dem Rasen zuzusehen. Man hatte das Gefühl der GSV wollte nicht und der FVI konnte nicht. Nach 55. Minuten traf Hachmann den Ball nur unzureichend, diesen schnappte sich Betz aber der Routinier setzte die Kugel ans Außennetz. Drei Minuten später die einzige Gelegenheit des FVI zum Ausgleich, jedoch flog der Kopfball übers GSV Tor. Pascal Lipic versuchte es in der 66. Minute, doch auch sein Versuch fehlte die Genauigkeit. So mussten die vielen GSV Anhänger bis zur 80. Minute warten, bis endlich die Entscheidung fiel. Nach einem schnellen Gegenangriff, bediente Hachmann auf der rechten Seite Schneider, der mit einem trockenen Schuß und mit Hilfe des Innenpfostens auf 0:2 erhöhte. Nun gaben sich die Gastgeber auf und Betz konnte nach Zuspiel des eingewechselten Lucca Bendler das 0:3 markieren (85.). In der Schlussminute hätte auch Betz als Doppeltorschütze auf dem Spielberichtsbogen stehen können, jedoch konnte der FVI Torwart seinen Versuch stark abwehren.

Nach dem Schlusspfiff hallte es von den GSV-Spielern Derbysieger, Derbysieger durch das Neckartal. Das Team von Trainer Roberto Raimondo muss sich weiter steigern, um den Anschluß an die vorderen Plätze nicht zu verlieren.

GSV Pleidelsheim : Stroba – Ebert, Fausel , Cardinale, Tränkle – Betz, Lipic (76. Onchoke) Cucchiara (34. Pfeiffer), Schneider (85. Bendler) – R. Bender (83. Dewald), Hachmann.

Tore: 0:1 und 0:2 Schneider (10./80.), 0:3 Betz (85.).

Besonderes Vorkommnis: rote Karte für Yilmaz (22./FVI).

Alexander Fuchs

Sonntag 08.10.2017 Kreisliga A Staffel 1 SV Pattonville – GSV Pleidelsheim 3:0 (2:0)

GSV verliert mit 3:0 beim Spitzenreiter

Heute war nichts drin für den GSV beim Klassenprimus SV Pattonville, der bisher alle seine Spiele gewonnen hat und seine Vormachtstellung in der Liga deutlich unter Beweis stellte.

Beide Mannschaften begannen recht verhalten und das Spiel war geprägt von viel Mittelfeldgeplänkel.  Der GSV war erstmal bemüht den Tabellenführer vom eigenen Tor fern zu halten, was dank einer gut organisierten Abwehr zunächst auch gelang. Jedoch entwickelten die gelb/schwarzen nach vorne kaum Torgefahr und man konnte sich keine klaren Torchancen herausspielen. Nach und nach investierte der Gastgeber mehr und kam nach rund einer halben Stunden zu zwei guten Möglichkeiten, doch GSV-Torspieler Michler war auf der Hut. Als alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten, gelang dem SV Pattonville mit einem Doppelschlag die 2:0 Pausenführung. Das 1:0 fiel nach einem direkt getretenen Freistoß durch Ordulu (43.) und das 2:0 markierte Mandic nach einem feinen Doppelpass mitten durch die GSV Abwehr (44.). Der GSV trat in der zweiten Halbzeit nun etwas mutiger auf und hatte auch gleich eine gute Möglichkeit durch Ebert (49.), doch sein Abschluß war zu ungenau und der Ball ging weit am Tor vorbei. Nach einem Eckball erhöhte Akpolat auf 3:0 (62.). Dabei stand der Torschütze völlig ungedeckt im Fünfmeterraum und setzte den Kopfball mühelos in die Maschen. Trotz des deutlichen Rückstands gab sich der GSV aber nicht auf und man war nun die aktivere Mannschaft. Doch zu einem Tor reichte es heute nicht, denn Hachmann (66.) scheiterte mit einem Schlenzer am gut reagierenden SV-Torspieler und Cardinale verzog nach einem tollen Alleingang quer durch die SV-Abwehr völlig frei vor dem Tor stehend (80.). Pattonville dagegen lauerte immer wieder auf Konter und hatte auch noch einige gute Chancen das Ergebnis weiter auszubauen.

Am Ende blieb es beim verdienten 3:0 für den Tabellenführer. Die gelb/schwarzen waren heute lange Zeit zu harmlos und man konnte kaum Torgefahr entwickeln. Erst nach dem 3:0 Rückstand wurde man mutiger und kam auch zu guten Torgelegenheiten, die aber allesamt nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Nun gilt es sich zu schütteln und volle Konzentration auf nächsten Sonntag zu legen, wenn man im Neckartal-Derby beim Nachbarn aus Ingersheim antreten muss.

GSV I: Michler – Schneider, Fausel (68. Dewald), Cardinale, Tränkle – Betz, Pfeiffer, Bender (68. Lipic), Cucchiara (56. Singer), Ebert – Hachmann (77. Miandoabi).

Tore: 1:0 Ordulu (43.), 2:0 Mandic (44.) und 3:0 Akpolat (62.).

Gerald Fuchs

Sonntag 01.10.2017 Kreisliga A Staffel 1: GSV Pleidelsheim I – SV Salamander Kornwestheim II 1:1 (1:1)

GSV I tritt nach Remis auf der Stelle

Mit dem 1:1 gegen den Tabellenvorletzten SV Salamander Kornwestheim II trennt man sich leistungsgerecht und bleibt im Mittelfeld der Tabelle stecken.

Coach Roberto Raimondo hatte sich sicherlich mehr erhofft gegen seinen Ex-Verein. Doch man muss zugeben, dass das Unentschieden heute in Ordnung geht, denn Kornwestheim verdiente sich den Punkt durch ein mutiges Auftreten. Den besseren Start hatten allerdings die gelb-schwarzen, aber Sascha Ebert traf nach einem Eckball leider nur die Latte (10.). Keine zwei Minuten später machte er es aber besser. Nach einem feinem Chip-Ball von Robin Bender nahm Ebert den Ball volley und nagelte ihn unter die Latte (12.). Die Führung hielt aber nur sechs Minuten. Nach einem Ballverlust 20 Meter vor dem GSV-Tor nahm sich Salamander Spieler Nicolazzo ein Herz und erzielte mit seinem Schuß in den Winkel das 1:1 (18.). Der GSV versuchte danach wieder die Führung zu erzielen, wobei zweimal Adrian Betz im Mittelpunkt stand. Erst rutschte Ihm der Ball nach einem Bender-Freistoß frei stehend vor dem Tor über den Schlappen (28.) und beim zweiten Versuch landete sein Schuss nach einem schönen Kontern am Pfosten (33.). Bis zur Halbzeit verflachte das Spiel und beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend im Mittelfeld. In der zweiten Halbzeit war dann zunächst Kornwestheim dem Führungstreffer näher, aber auch hier war der Pfosten im Weg (59.). Der GSV kam in dieser Phase des Spiels nicht mehr zu zwingenden Torchancen, einzig die Weitschüsse von Bender und Ebert sorgten für etwas Gefahr vor dem Kornwestheimer Tor. In den letzten Minuten wurde das Spiel aber noch mal spannend. Der GSV wollte nun unbedingt den Sieg und Kornwestheim lauerte auf Konter. Adrian Betz scheiterte mit seinem Schuss aus 16 Metern äußerst knapp (84.). Auf der Gegenseite hatte man Glück, das der Kopfball von Siemens nur knapp das Tor verfehlte (87.) und Michler nach einer Freistoßflanke stark reagierte (90.). In der vierminütigen Nachspielzeit versuchte es dann Dewald aus der Distanz ein letztes Mal, doch der Ball flog knapp über den Kasten (90.+2).

Leider konnte man heute an die guten Leistungen aus den letzten Spielen nicht ganz anknüpfen. Zu viele Ungenauigkeiten und Ballverluste prägten heute das GSV-Spiel. Aber auch der Gegner wehrte sich tapfer und machte es dem GSV nicht leicht. Deshalb geht das Unentschieden in Ordnung. Am nächsten Sonntag reist man nun zum Klassenprimus SV Pattonville, der alle seine sieben Spiele gewinnen konnte.

GSV I: Michler – Schneider, Fausel, Tränkle, Cardinale – Lipic (88. Miandoabi), Betz, Singer (73. Onchoke), Bender, Cucchiara (62. Dewald) – Ebert

Tore: 1:0 Ebert (12.), 1:1 Nicolazzo (18.)

Gerald Fuchs
Sonntag 24.09.2017 Kreisliga A Staffel 1 FV Oberstenfeld – GSV Pleidelsheim 0:4 (0:2)

GSV kommt so langsam in Fahrt

Mit dem zweiten Sieg in Folge kommen die gelb/schwarzen so langsam in Fahrt. Durch eine disziplinierte und gute Mannschaftsleistung, gewann der GSV verdient mit 0:4. Schon in der siebten Minute gelang Aaron Hachmann die 0:1 Führung. Die GSV war spiel bestimmend und kam zu weiteren Chancen. Fünf Minuten vor der Pause erhöhte Hachmann mit seinem zweiten Treffer auf 0:2. Im zweiten Abschnitt kontrollierte der GSV weiter die Partie. Mit frischen Leuten von der Bank und mit einem glücklichen Händchen zeigte sich Trainer Roberto Raimondo. Denn in der Schlussphase stachen zwei  seiner Joker und bauten das Ergebnis aus. Zuerst besorgte Maximilian Singer das 0:3 in der 87. Minute und in der Nachspielzeit vollstreckte Sascha Ebert zum 0:4 Endstand (90+1.). Die kleine Serie sollte am Sonntag weiter ausgebaut werden, denn dann trifft man auf den Vorletzten und Ex-Verein von Trainer Raimondo – den FV Salamander Kornwestheim II.

GSV Pleidelsheim: Michler – Tränkle (C), Cardinale, Fausel, Schneider – Lipic, Betz, Cucchiara (65. Singer), Pfeiffer (58. Ebert), R. Bender (84. Onchoke) – Hachmann.

Tore: 0:1 und 0:2 Hachmann (7./40.), 0:3 Singer (87.), 0:4 Ebert (90+1.).

Alexander Fuchs

Mittwoch 20.09.2017 Bezirkspokal 2. Runde GSV Pleidelsheim – FC Marbach  3:5 n.E. (0:0)

GSV scheitert nach tollem Pokalfight gegen den FC Marbach.

Erst nach dem Elfmeterschießen setzte sich der Bezirksligist und Favorit FC Marbach gegen den tapfer kämpfenden und gut spielenden GSV in der 2. Bezirkspokalrunde durch.

In der ersten Halbzeit merkte man keinen Klassenunterschied. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und es ging flott hin und her. Nach gut einer Viertelstunde ergaben sich auch erste Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch die Marbacher scheiterten mit einem Kopfball und Ebert´s Direktabnahme im Gegenzug, flog knapp am Kasten vorbei (14.). Nach einem schönen Marbacher Spielzug über rechts, rauschte eine flache Hereingabe durch den GSV Sechzehner (32.). Dann die dickste Chance in der ersten Halbzeit. Hachmann nahm einen Pass von Pfeiffer mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich einmal um die eigene Achse, aber sein Schuß verfehlte das Tor haarscharf (37.). Auch Lipic kam der Führung nahe, doch zu überhastet schloß er aus spitzem Winkel ab, anstatt auf den in der Mitte wartenden Hachmann abzulegen (39.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Marbach besser ins Spiel und drückte den GSV nun ein wenig mehr in die eigene Hälfte. Richtig gefährlich für den GSV wurde es dann aber erst nachdem die Marbacher zweimal in aussichtsreicher Position scheiterten, aber entweder wurde der Ball vertändelt oder man scheiterte an dem gut reagierenden Stroba (68. und 71.). Nach und nach konnte der GSV das Spiel dann wieder offener gestalten. Pfeiffer zog dann mal aus rund 20 Meter ab, aber sein feiner Schuß konnte gerade noch vom Marbacher Torspieler über die Latte gelenkt werden (78.). Die letzte Gelegenheit hatte dann der eingewechselte Bender, doch sein Freistoß strich äußerst knapp am langen Pfosten vorbei (83.). Somit blieb es beim 0:0 nach der regulären Spielzeit und das Glück vom Elfmeterpunkt musste entscheiden. Dabei trafen die ersten drei Schützen auf beiden Seiten. Auch der vierte Marbacher Elfer war drin. Leider konnte dann der vierte GSV-Elfer durch Ebert vom Marbacher Torwart abgewertet werden und so machten die Gäste mit Ihrem letzten verwandelten Elfer alles klar.

Heute hatte das glücklichere Team gewonnen, denn man merkte über weite Strecken keinen Klassenunterschied. Demnach kann der GSV bereits jetzt das Kapitel Bezirkspokal schließen und sich auf die Punkterunde konzentrieren. Die gute Leistung von heute sollte der GSV am Sonntag beim FV Oberstenfeld bestätigen, will man nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.

GSV: Stroba – Tränkle, Cardinale, Betz, Fausel – Dungs (14. Schneider), Cucchiara (68. Onchoke), Lipic, Ebert – Hachmann (85. Dewald), Pfeiffer (79. Bender).

Elfmeterschießen: 0:1 Marbach, 1:1 Tränkle, 1:2 Marbach, 2:2 Bender, 2:3 Marbach, 3:3 Dewald, 3:4 Marbach, 3:4 Ebert verschießt, 3:5 Marbach.

gez. Gerald Fuchs

Sonntag 17.09.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TV Aldingen II 4:3 (3:2)

Hachmann erlöst den GSV kurz vor Schluss

Auch im Heimspiel gegen die wirklich nicht starken Gäste aus Aldingen, konnten die Jungs von Trainer Roberto Raimondo nicht überzeugen. Trotzdem gelang ein 4:3 Erfolg, den erst Aaron Hachmann zwei Minuten vor dem Schlusspfiff sicherte.

Das GSV Team startete in die Partie mit einigen Änderungen in der Aufstellung. So spielte Robin Bender zentral auf der „sechs“, Tim Weiden begann im Sturm und im Tor stand Manuel Michler. In der fünften Minute ließ der TVA Keeper einen Freistoß von Daniel Pfeiffer nach vorne abprallen, doch den Nachschuss setzte Manuel Schneider ans Außennetz. Auch beim 1:0 in der 15. Minute sah der Torwart der Gäste alles andere als gut aus, flutschte im doch der 27 Meter Freistoß von R. Bender durch die Hände ins Netz. Acht Minuten später zog Adrian Betz wuchtig aus über 20 Meter ab und der Ball schlug unter der Latte zum 2:0 ein – ein guter Torwart hätte auch hier besser ausgesehen. Danach gab es im GSV Spiel viele Nachlässigkeiten und so kamen die Gäste auch mit einem Doppelschlag zum 2:2 Ausgleich. Zuerst nutzte Terzi ein Missverständnis zwischen Michler und Gianni Cardinale aus und der Ball trudelte zum 2:1 ins Netz (28.). Und wenig später ließ Propper vier GSV Spieler stehen und schlenzte die Kugel ins lange Eck – 2:2 (30.). Beim 3:2 Treffer für die gelb/schwarzen ging ein starker Ballgewinn durch Canida Onchoke voraus. Dieser spielte Weiden frei und seinen Querpass musste Hachmann nur noch über die Linie drücken (39.). Nach der Pause bediente R. Bender den startenden GSV Kapitän Markus Tränkle, jedoch verfehlte er das Gehäuse (46.). Weiden probierte es kurz darauf, doch sein Versuch war zu schwach und keine ernsthafte Gefahr für den Gästekeeper (48.). Nach einem langen Ball über die GSV Abwehr, wurde wieder zu zögerlich agiert und Propper nutzte dies mit einem Heber zum 3:3 Ausgleich aus (51.). Der GSV verlor in diesem Abschnitt die Kontrolle und Michler klärte einen Schuss aus spitzem Winkel stark (59.). Erst in der 69. Minute gab es die nächste Möglichkeit für den GSV, doch Hachmann scheiterte am Keeper. Die Gäste tauchten in der 78. Minute bei einer Ecke gefährlich vor dem GSV Tor auf. Zwei Minuten später wehrte Michler den Schuss von Terzi gut zur Ecke ab. In der 88. Minute spielt R. Bender ein klugen Pass in den Lauf von Hachmann und der GSV Stürmer schlenzte die Kugel ins lange Eck zum 4:3 Endstand. Dieser wackelte noch zweimal. Zuerst konnte Tränkle gerade noch zur Ecke klären (89.) und in der Nachspielzeit lenkte Michler einen Freistoß glänzend über die Latte (90+4.). Dazwischen verfehlte R. Bender mit seinem Weitschuss nur knapp den Kasten (90+2.).

Dabei bleib es letztendlich und der GSV konnte sich durch diesen Sieg auf den achten Platz verbessern. Es mangelt noch an der Abstimmung im GSV Spiel. Dies sollte schnell behoben werden, will man in der Tabelle weiter nach oben kommen.

GSV Pleidelsheim: Michler – Tränkle (C), Cardinale, Fausel (64. Lipic), Schneider – R. Bender, Betz,  Onchoke (59. Cucchiara), Pfeiffer (77. Dewald) – Weiden (77. Miandoabi), Hachmann.

Tore: 1:0 R. Bender (15.), 2:0 Betz (23.), 2:1 Terzi (28.), 2:2 Propper (30.), 3:2 Hachmann (39.), 3:3 Propper (51.), 4:3 Hachmann (88.).

Alexander Fuchs

Samstag 09.09.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Erdmannhausen – GSV Pleidelsheim 1:1 (1:1)

GSV kommt nicht über Remis hinaus

Im Auswärtsspiel beim GSV Erdmannhausen, reichte es dem GSV am Ende nur zu einem enttäuschenden 1:1 Unentschieden.  Der Abstand zu den vorderen Plätze wird dadurch immer größer. Die Erdmannhäusener gingen durch M. Heusel in der 61. Minute mit 1:0 in Führung. Zehn Minuten später konnte Adrian Betz zum 1:1 ausgleichen. Für mehr reichte es den gelb/schwarzen nicht.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Tränkle (C), Cardinale, Schneider, Onchoke, Lipic (84. De Stefano), Betz, Pfeiffer, R. Bender, Singer (60. Weiden), Hachmann (89. Miandoabi).

Tore: 1:0 M. Heusel (61.), 1:1 Betz (71.).

Alexander Fuchs

Sonntag 03.09.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – FV Dersim Sport Ludwigsburg 2:0 (1:0)

Endlich der erster Dreier für den GSV

Gegen den letztjährigen Tabellenvierten, gewann der GSV in seinem zweiten Heimspiel mit 2:0 und hat damit die ersten drei Punkte eingefahren. Dabei war im GSV Spiel noch sehr viel Luft nach oben. Es war am Ende ein verdienter Arbeitssieg.

Auf der Trainerbank zurück aus seinem Urlaub, gab Trainer Roberto Raimondo sein Punktspieldebüt für die gelb/schwarzen. Die Gäste agierten abwartend, setzten auf Konter und übergaben das Spielgeschehen dem GSV. Doch bei den gelb/schwarzen fehlte es an Bewegung und Anspielstationen. So agierte man oft mit langen Bällen, die Dersim aber gut verteidigte. Die erste Möglichkeit hatte Adrian Betz, doch sein Schlenzer verfehlte knapp das lange Eck (16.). Auf der Gegenseite lenkte Michael Stroba einen Schuss von Springer gerade noch zur Ecke (19.). Den folgenden Eckball beförderte Tozman volley am GSV Kasten vorbei. Nun waren die Gäste im Spiel und bei jedem Angriff wurde es für den GSV gefährlich. Nach einem Konter schob Erdem haarscharf am langen Pfosten vorbei (20.). Pleidelsheims heute bester Akteur Gianni Cardinale schaltete sich zwei Minuten später mit einem Solo und abschließendem Doppelpass in den Angriff ein und verpasste mit seinem Kopfball das Gehäuse. In der 33. Minute hatte Aaron Hachmann freie Schussbahn, doch er verzog klar. Fünf Minuten danach stand es dann doch 1:0 für den GSV. Robin Bender zirkelte in gewohnter Manier einen Freistoß aus ca. 22 Meter ins untere Eck zur Führung. Direkt nach dem Anstoß tauchten die Gäste vor Stroba auf, jedoch konnte der GSV Torwart mit dem Fuß klären. Gleich nach Wiederbeginn passte Hachmann zu Dario Cucchiara, doch der kleine GSV Dribbler scheiterte aussichtsreich am Torwart (46.).  Der GSV bemühte sich weiter um Spielkultur, aber zu häufig fehlte die letzte Genauigkeit. R. Bender kam in der 55. Minute zum Abschluss, aber er zielte genau auf den Keeper. Fünf Minuten darauf war Erdem der GSV Abwehr entwischt, doch er legte sich vor Stroba den Ball zu weit vor. Zum richtigen Zeitpunkt erhöhte der GSV schließlich auf 2:0. Hachmann bediente mit einer schönen Flanke Betz im Strafraum, der eine Fußspitze schneller war als der Dersim Torwart und diesen überwand (64.). Anschließend schwächten sich die Gäste, nachdem Seker wegen Meckerns gelb/rot gesehen hat (67.). In Überzahl kam der GSV noch zu drei weiteren Chancen. Wieder war es Betz, der aber diesmal am Torwart scheiterte (73.). R. Bender hatte wenig später nochmals die Gelegenheit mit einem Freistoß, doch der Dersim Torwart lenkte den guten Schuss über die Latte (78.). Die gelb/schwarzen nahmen in den letzten zehn Minuten einen Gang. Zwei Minuten vor dem Ende traf Pascal Lipic nach einer Flanke von Maxi Singer nur den Pfosten.

Dabei blieb es und Raimondo konnte seinen ersten Pflichtspielsieg feiern. Trotzdem ist noch ein wenig Sand im Getriebe, denn man muss sich steigern, um an die oberen Plätze ranzukommen.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Tränkle (C), Cardinale, Fausel, Schneider – Lipic, Betz – Pfeiffer (66. Weiden), R. Bender (84. Miandoabi), Cucchiara (76. Singer – Hachmann.

Tore: 1:0 R. Bender (38.), 2:0 Betz (64.).

Besonderes Vorkommnis: gelb/rote Karte für Seker (67./Dersim).

Alexander Fuchs

Sonntag 27.08.2017 Kreisliga A Staffel 1 VfR Großbottwar – GSV Pleidelsheim 5:2 (3:1)

GSV verliert auch das zweite Saisonspiel

Auch nach dem zweiten Spieltag wartet der GSV auf den ersten Punkt. Im zweiten Derby in Folge, verlor der GSV deutlich mit 2:5 beim VfR Großbottwar und steht in der Tabelle so weit unten wie seid einigen Jahrzehnten nicht mehr! Schon in der sechsten Minute lag der GSV mit 1:0 hinten, als Girouroukalis traf. Sascha Ebert konnte jedoch wenig später zum 1:1 ausgleichen. Doch noch vor dem Seitenwechsel gab es einen Doppelschlag des VfR. Zuerst erzielte Poyet das 2:1 (37.) für die Gastgeber und Knittel erhöhte noch auf 3:1 (42.). Auch der der Pause fanden die gelb/schwarzen nie zu Ihrem Spiel und enttäuschten auf der ganzen Linie. In der 71. konnte Schorr den Vorsprung auf 4:1 ausbauen. Aaron Hachmann gelang in der 80. Minute nur noch Ergebniskosmetik – 4:2. Den Endstand markierte fünf Minuten vor dem Ende Kämpf zum 5:2.

Der GSV muss schleunigst den Schalter umlegen, sonst bleibt man im Tabellenkeller hängen und verliert den Anschluss an die oberen Plätze. Schon am Sonntag heißt der Gegner Dersim Ludwigsburg – der viertplatzierte der letzten Saison.

GSV Pleidelsheim: Michler – Tränkle (C), Cardinale, Schneider, Weiden, Lipic, Betz, Miandoabi (84. Bendler), Singer (67. Onchoke), Ebert, Hachmann (82. Marco Bender).

Tore: 1:0 Girouroukalis (6.), 1:1 Ebert (18.), 2:1 Poyet (37.), 3:1 Knittel (42.), 4:1 Schorr (71.), 4:2 Hachmann (80.), 5:2 Kämpf (85.).

Besonderes Vorkommnis: rote Karte für Ebert (90.).

Alexander Fuchs

Sonntag 20.08.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SGV Murr 1:3 (1:1)

Derbypleite zum Saisonauftakt

Das haben sich alle im GSV Lager anders vorgestellt! Nach einer guten Vorbereitung verlor der GSV I zum Auftakt der neuen Saison das Derby zu Hause gegen den Nachbarn SGV Murr mit 1:3 und das verdient.

Ohne den im Urlaub befindenden Trainer Roberto Raimondo, konnte die neue Runde eigentlich nicht besser beginnen, denn schon nach zwei Minuten lag der GSV mit 1:0 in Front. Robin Bender zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern herrlich über die Mauer hinweg zur frühen Führung. Doch dieses frühe Tor gab dem GSV-Spiel nicht die nötige Ruhe. Viele Abspielfehler und Unstimmigkeiten waren nun zu sehen. Die Gäste aus Murr beschränkten sich weiterhin auf die Defensive und standen hinten kompakt. Erst in der 23. Minute gab es wieder nennenswertes, als Michael Stroba einen Kopfball von Ziegler zur Ecke lenkte. In der 32. verpasste Lucca Bendler eine Flanke nur haarscharf mit dem Kopf und R. Bender schoss volley genau in die Arme des SGV Torhüters (41.). Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten glich der SGV zum 1:1 aus. Nach einem langen Ball und Querpass von Krauß, musste Gassmann nur noch ins Tor einschieben (45.). Gleich zu Wiederbeginn hatte Aaron Hachmann das 2:1 auf dem Schlappen, doch sein Versuch wurde vor der Torlinie geklärt (46.). Auch der Schuss von Bendler in der 52. Minute verfehlte nur knapp das Ziel. Nach einem schnellen Gegenangriff des SGV, kam Gassmann an der Strafraumlinie an die Kugel und versenkte Sie unter die Latte zum 1:2 (60.). Die Gäste zeigten dem GSV, wie man konsequent seine Chancen nutzt. Anschließend versuchte der GSV den Ausgleich zu erzielen, jedoch war vieles zu unüberlegt und ausrechenbar, so dass die Murrer Abwehr so nicht in Bedrängnis kam. Eine Flanke von Canida Onchoke, die knapp am langen Dreieck vorbei flog war noch das gefährlichste was die gelb/schwarzen Zustande brachten (65.). Zwei Minuten danach erhöhte der SGV auf 1:3. Bei einem Freistoß verlängerte Ex-GSVler Weiß die Kugel mit dem Hinterkopf ins Netz. Wieder zwei Minuten später versuchte es Daniel Pfeiffer mit einem Freistoß, der aber am Gehäuse vorbei ging. In der restlichen Zeit konnte der GSV auch mit den Einwechslungen nichts mehr bewirken und die Gäste hatten leichtes Spiel. In der 87. Minute musste Manuel Schneider einen Heber von Weiß vor der Torlinie klären. Im direkten Gegenzug wehrte der SGV Keeper im Rückwärtslaufen gerade noch so einen Schuss von Pfeiffer mit dem Fuß ab. Die letzte Möglichkeit hatte Dario Cucchiara, doch sein Schuss verfehlte das Dreieck nur knapp (90.).

Der GSV ist nach der bitteren Auftaktniederlage im Derby gegen Murr auf den Boden der Tatsachen zurück geholt worden. Nun gilt es Mund abputzen und den Focus auf das nächste Spiel/Derby zu richten. Denn am nächsten Sonntag spielt man beim VfR Großbottwar.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Cucchiara, Cardinale, Schneider, Onchoke (76. Miandoabi) – Lipic (80. De Stefano), Pfeiffer, Bendler (60. Singer), Ebert – Hachmann, R. Bender (C) (67. Betz).

Tore: 1:0 R. Bender (2.), 1:1 und 1:2 Gassmann (45./60.), 1:3 Weiß (67.).

Alexander Fuchs

Sonntag  13.08.2017 Vorbereitungsspiel SV Perouse – GSV Pleidelsheim 1:3 (0:2)

Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Ligaauftakt gegen den SGV Murr, gewann der GSV ersatzgeschwächt beim Bezirksligisten SV Perouse mit 3:1. Die Treffer markierten Kevin Heide-Ramires, Daniel Pfeiffer und Adrian Betz.

GSV Pleidelsehim: Stroba – Fausel, Cardinale, Betz, Cucchiara, Onchoke, Ebert, Pfeiffer, Miandoabi, Bendler, Heide-Ramires. Einwechselspieler: Vorländer, Max. Bender

Tore: 0:1 Heide – Ramires (14.), 0:2 Pfeiffer (20.), 1:2 Salopek (46.), 1:3 Betz (55.).

gez. Alexander Fuchs

GSV I Berichte Saison 2016/2017

Samstag 10.06.2017 – 2. Relegationsrunde Aufstieg Bezirksliga in Heimerdingen: SV Riet – GSV Pleidelsheim 2:1 (2:0)

GSV scheidet unglücklich aus

Aus und vorbei! Der GSV ist vor ca. 650 Zuschauern in Heimerdingen am zweitplazierten der Staffel A 3 dem SV Riet gescheitert und spielt leider auch in der nächsten Saison in der Kreisliga A 1. Nach einer schwächeren ersten Hälfte und einem 0:2 Rückstand, steigerten sich die gelb/schwarzen im zweiten Abschnitt, doch es reichte am Ende nicht.

Trainer Frank Weiden musste auf die verletzten Spieler Kapitän Adrian Betz, Patrick Pace und Maximilian Singer verzichten. In der Partie zeigte sich der Verlust der beiden Routiniers Betz und Pace, denn das junge GSV Team zeigte sich vor allem in der ersten Halbzeit nervös und es fehlte an Erfahrung auf dem Platz. Der SV Riet griff den GSV früh an und so mussten die GSV Abwehrspieler oft mit langen Bällen agieren, die aber selten ihr Ziel fanden. Der GSV dagegen zog sich bei Ballbesitz Riet zu sehr zurück. Dennoch hatte der GSV die erste kleine Möglichkeit. Nach einem Solo von Aaron Hachmann, geriet die Flanke auf Robin Bender zu lang (12.). In der 17. Minute köpfte Robin Fausel nach Ecke von Sascha Ebert knapp am langen Pfosten vorbei. Nur eine Minute später vertändelte Ebert die Kugel 25 Meter vor dem eigenen Gehäuse, Yilmaz schnappte sich den Ball, ließ bei seinem Solo drei Mann aussteigen und schob ins kurze Eck zur 1:0 Führung für Riet ein. Kurz darauf köpfte R. Bender eine Flanke von Markus Tränkle über den Kasten (20.). Der SV Riet setzte nur vereinzelt Nadelstiche mit ihren schnellen Offensivspielern aber gefährlich wurde es für GSV Schlussmann Stroba nicht. In der 37. Minute nahm R. Bender eine abgewehrte Ecke an und setzte die Kugel aus 22 Metern nur an die Querstange. Mit Ihrer dritten Offensivaktion erhöhten die Rieter in der 39. Minute auf 2:0. Eine Flanke auf den langen Pfosten, Hachmann übersah im Rücken seinen Gegenspieler und traf Ihn ungeschickt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Rieter Spielertrainer Yilmaz sicher. Wenig später musste Stroba bei einem Schuss von Tricarico klären (45.) und auf der Gegenseite schoss Hachmann eine Ecke von R. Bender genau in die Arme des Rieter Torwarts Rommel (45+2.). Ein weiterer Nackenschlag auf Seiten des GSV war, dass GSV Ersatzkapitän Tim Weiden verletzt in der Kabine bleiben musste. Für Ihn spielte nun Luis Miandoabi in der Innenverteidigung. Nicht eine Minute waren im zweiten Durchgang gespielt, da flog ein Schuss von Arena knapp über den GSV Kasten (46.). Ebert verpasste dann drei Minuten danach eine Hereingabe von Hachmann nur ganz knapp (49.). Im direkten Gegenzug versuchte es wieder Arena aus 18 Metern und traf mit seinem Schlenzer die Querstange (50.). Der GSV hatte weiterhin viele Abspielfehler und verlor zu viele Zweikämpfe. Auch in der 57. Minute war es wieder Arena, jedoch konnte Stroba den Ball festhalten. Nach knapp einer Stunde drehte sich die Partie. Der GSV war nun klar spiel bestimmend, hatte zunehmend Chancen und die Rieter kamen kaum mehr aus der eigenen Hälfte. So wehrte Rommel einen 30 Meter Freistoß von R. Bender zur Seite ab (58.) und Johannes Gronbach schoss aus spitzem Winkel drüber (59.). Einen weiteren Freistoß knallte R. Bender haarscharf am langen Eck vorbei (66.). Die größte Chance bot sich dann wenig später, als Hachmann im 16er gelegt wurde. Ebert trat an zum Strafstoß, drosch aber die Kugel genau in die Mitte, wo Rommel noch mit der Fußspitze den Ball über die Latte lenkte (69.). Die gelb/schwarzen, weiterhin angefeuert von den GSV Anhänger, gaben nicht auf und R. Bender erzwang in der 78. Minute den 2:1 Anschlusstreffer. Dabei sah Rommel nicht gut aus, der den Schuss aus über 25 Metern unter seinem Körper durch rutschen ließ. Danach warf man alles nach vorne, doch eine weitere gute Möglichkeit erspielte man sich nicht mehr. Zu ungenau und oft mit weiten Bällen konnte man die Rieter Abwehr nicht mehr knacken. Dazu wurden noch einige Versuche abgeblockt und so sanken die GSV Akteure nach fünf Minuten Nachspielzeit enttäuscht zu Boden.

Trotzdem muss man dem sehr jungen GSV Team ein großes Kompliment machen, für eine gute Saison die Sie spielten. Es war heute das 42. Punktspiel und viele Spieler kamen auf der letzten Rille daher. Kopf hoch Jungs! In der neuen Saison gibt es den nächsten Angriff, dann mit Trainer Roberto Raimondo, der Frank Weiden als Trainer ablöst.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Schneider (73. Dewald), Fausel, Weiden (46. Miandoabi), Tränkle –  Lipic, Gronbach, Ebert (76. Bendler), Pfeiffer – Hachmann, Bender.

Tore: 1:0 und 2:0 Yilmaz (18./39. Foulelfmeter), 2:1 R. Bender (78.)

Besonderes Vorkommnis: Ebert verschießt Foulelfmeter (69.)

Alexander Fuchs

 

Mittwoch 07.06.2017 – 1. Relegationsrunde Aufstieg Bezirksliga in Affalterbach: Drita Kosova Kornwestheim – GSV Pleidelsheim 1:2 (1:1) n.V.

GSV erreicht die 2. Relegationsrunde

Nach einem hart erkämpften 2:1 Sieg gegen den zweitplatzierten der Kreisliga A Staffel 2, Drita Kosova Kornwestheim, sind die gelb-schwarzen dem direkten Wiederaufstig in die Bezirksliga einen Schritt näher gerückt.

Der GSV erwischte einen Auftakt nach Maß, denn man ging bereits in der 7. Minute nach einem Eckball durch Fausel mit 1:0 in Führung. Die eigentlich zu lang geratene Ecke von Bender brachte Betz umgehend wieder vor´s Tor, wo Fausel goldrichtig Stand und zur Führung einköpfen konnte. Leider brachte die frühe Führung keine Ruhe im Spielaufbau, man agierte viel zu nervös, verlor ungewohnt viele Bälle im Mittelfeld und baute somit den Gegner mehr und mehr auf. Auch die verletzungsbedingten frühen Wechsel von Betz und Singer sorgten nicht gerade für Ordnung im GSV-Spiel. Mit viel Laufarbeit und der besseren Spielanlage drückten die Kornwestheimer folglich auf den Ausgleich. Dieser wäre auch fast gefallen, aber nach einer Freistoßflanke segelte ein Kopfball knapp am langen Pfosten vorbei (14.). Jedoch fehlten ihnen die zwingenenden Chancen, denn die GSV Abwehr um Fausel und Weiden stand doch recht sicher. Trotzdem bekam der GSV vor der Pause noch zwei Gelegenheiten die Führung auszubauen. Doch Pfeiffer zögerte zu lange und vertändelte den Ball (36.) und Lipic scheiterte bei seinem Versuch aus spitzem Winkel, so dass der Ball auf der Torline entlang kullerte (45.). Das Spiel änderte sich auch nicht nach dem Wechsel, der GSV agierte weiterhin sehr ungenau und bekam zuerst keine Ruhe in´s Spiel. Allerdings fiel der Ausgleich sehr kurios und der GSV mitsamt Torspieler Stroba machten hierbei eine sehr unglückliche Figur. War es der Rückenwind oder die tiefstehende Sonne? Eher wohl die mangelhafte Abstimmung, denn der aus 40 Meter getretene Freistoß aus zentraler Position segelte in den 16er, wurde immer länger, ein GSV-Akteur verließ sich auf den Anderen und so rutschte der Ball an Stroba vorbei in´s Netz. Bis dato war der Ausgleich verdient, doch nach und nach mussten die Kornwestheimer Ihrem hohen Tempo Tribut zollen und der GSV bekam nun langsam das Spiel besser in die Hand. Nach dem ersten gelungenen Spielzug über mehrere Stationen kam der Ball zu Bender, aber dessen satter Schuß ging am langen Pfosten vorbei (64.). Lipic hätte den GSV dann fast in Führung geköpft, doch nach einer Freistoßflanke durch Bender scheiterte er am gut regaierenden Kornwestheimer Torspieler (67.). Kurz vor Schluß hatte der GSV dann richtig Glück, denn ein Kopfballaufpraller landete an der Latte. Das hätte es gewesen sein können, aber so ging es in die Verlängerung in der der GSV den längeren Atem hatte. In der 99. Minute ging der GSV dann auch in Führung. Kornwestheim konnte den Ball im eigenen 16er nicht richtig klären, der Ball kam zu Dewald, der noch den Torwart umspielte und zur vielumjubelten Führung  einschoß. Kornwestheim war geschockt, warf nun alles nach vorne aber die GSV Abwehr stand weiterhin recht sicher. So ergaben sich einige hochkarätige Konterchancen, die aber allesamt, fast schön kläglich, vergeben wurden. Kurz vor Schluß dezimierte sich Kornwestheim noch selbst mit einer gelb-roten Karte (116.). Das änderte aber nichts mehr am Ergebnis, denn der GSV brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Dem jungen GSV Team war heute die Nervösität eines K.O. Spiels anzumerken. Lange Zeit lief nicht viel zusammen, es fehlte die Ruhe und Ordnung im Spielaufbau. Doch der GSV kämpfte um jeden Zentimeter, war im letzten Drittel die bessere Mannschaft und verdiente sich somit die nächste Runde zum Aufstieg in die Bezirksliga. Diese findet bereits kommenden Samstag um 18 Uhr in Heimerdingen statt. Gegener ist der SV Riet, zweitplatzierter der Kreisliga A, Staffel 3. Hoffen wir, das die Jungs Ihren Akku nach dem kräfteraubendenn Spiel schnell wieder aufladen können und das die verletzt ausgewechselten Singer und Betz rechtzeitig fit werden.

GSV: Stroba – Ebert, Betz (9. Gronbach (102. Bendler)), Weiden, Tränkle – Hachmann, Lipic, Fausel, Singer (23. Dewald) – Pfeiffer, Bender.

Tore: 0:1 Fausel (7.), 1:1 Kornwestheim (61.), 1:2 Dewald (99.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot, Kornwestheim (116.)

Gez. Gerald Fuchs

 

Samstag 03.06.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SV Salamander Kornwestheim II 5:1 (1:0)

GSV gibt sich keine Blöße und sichert Relegationsplatz

Im letzten Heimspiel der Saison gab sich der GSV keine Blöße und bezwang den SV Salamander Kornwestheim II mit 5:1. Dadurch sicherte man sich endgültig den zweiten Tabellenplatz und spielt am Mittwoch 07.06. um 18 Uhr in Affalterbach das 1. Relegationsspiel zur Bezirksliga, gegen den A2 Zweiten Drita Kosova Kornwestheim.

In der ersten Hälfte war es Sommerfußball, was beide Mannschaften den Zuschauern boten. Es wurde mit wenig Risiko und fast ohne Zweikämpfe gespielt. Die erste Gelegenheit hatte Pascal Lipic, doch nach Zuspiel von Robin Bender war sein Schuss zu schwach und genau auf den Torwart (11.). Anschließend lag der Ball jeweils auf beiden Seiten schon im Netz, aber beide Male entschied der gute Schiedsrichter richtigerweise auf Abseits. Als nächstes hatte Daniel Pfeiffer freie Schussbahn, jedoch zielte er über den Querbalken (29.). Auf der Gegenseite konnte sich Michael Stroba zweimal auszeichnen, als er zuerst einen Weitschuss über die Latte lenkte (33.) und danach einen Kopfball aus dem Eck kratzte (38.). Sekunden vor dem Pausenpfiff gelang den gelb/schwarzen die 1:0 Führung. Pfeiffer steckte schön in den 16er durch, Marc Dewald umkurvte noch den Torwart und schob ins leere Tor ein. Nach dem Wechsel kam Lipic nach einer Flanke von Pfeiffer zum Kopfball, zielte aber genau in die Arme des Keepers (55.). Wenig später stand es dann doch 2:0, nachdem der SVK Torwart einen Schuss von Sascha Ebert noch abwehren konnte, staubte der eingewechselte Maximilian Singer ab (63.). Drei Minuten später verkürzte Brancato auf 2:1, als der Ball vom Innen pfosten wohl hinter die Linie rollte. Auf Nachfrage des Schiedsrichters bei GSV Keeper Stroba entschied er auf Tor – klasse Fairplay von unserem Torwart Stroba! In der 71. Minute verpasste Kornwestheims Booch mit dem Kopf nur haarscharf eine Freistoßflanke. Mit dem schönsten Spielzug des Spiels erhöhte Ebert auf 3:1. Nachdem er die Kugel mit der Brust zu Johannes Gronbach abtropfen ließ, bediente Gronbach Ihn wieder und der offensive GSV Rechtsverteidiger traf unter die Latte (78.). Fünf Minuten später gab es Freistoß für den GSV und Spezialist R. Bender zirkelte die Kugel aus ca. 22 Meter genau an den Innenpfosten, von wo Sie ins Netz zum 4:1 sprang. Nach einem schönen Angriff traf Aaron Hachmann nur den Querbalken, den Abpraller nagelte dann Lipic an die Unterkante der Latte und von dort hinter die Linie zum 5:1 Endstand (88.). Brancato hätte anschließend noch erkürzen können, doch nach seinem Solo schlenzte er knapp am GSV Kasten vorbei.

Damit beendete der GSV die erste Kreisliga A Saison nach 40 Jahren mit der Vizemeisterschaft. Aus 34 Spielen holte man 23 Siege, 2 Remis und 9 Niederlagen. Mit 113:43 Toren hatte man ein Torverhältnis von + 70 Toren! Die meisten Tore und Vorlagen gelang dem lange verletzten Robin Bender der 17 mal traf und 18 mal auflegte.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Ebert, Weiden, Betz (C), Tränkle – Lipic – Pfeiffer (64. Gronbach), Dewald, Miandoabi (54. Singer), Bendler (54. Hachmann) – R. Bender (84. Fausel).

Tore: 1:0 Dewald (45.), 2:0 Singer (63.), 2:1 Brancato (66.), 3:1 Ebert (79.), 4:1 R. Bender (84.), Lipic (88.).

Alexander Fuchs

Sonntag 28.05.2017 Kreisliga A Staffel 1 TSV Affalterbach – GSV Pleidelsheim 4:1 (2:0)

GSV hat trotz Niederlage Relegationsplatz fast sicher

Trotz der 1:4 Niederlage beim TSV Affalterbach, hat der GSV den Relegationsplatz so gut wie sicher. Am letzten Spieltag müsste der drittplatzierte SV Pattonville drei Punkte und 23 Tore auf die gelb/schwarzen aufholen!

Der GSV zeigte bei hoch sommerlichen Temperaturen eines der schwächeren Spiele und verlor abermals auswärts. In der 18 Minute brachte Weitbrecht den TSV mit 1:0 in Führung, die Rößle zehn Minuten danach auf 2:0 ausbaute. Vor allem vor und nach der Pause agierte der GSV zwar druckvoll, jedoch blieb man unglücklich im Abschluss. Mit seinem ersten Ballkontakt verkürzte Robin Bender auf 2:1 (59.) und im GSV Lager schöpfte man wieder Hoffnung. Doch bis zum Schlusspfiff ergaben sich keine großen Möglichkeiten mehr. Dafür waren die Gastgeber noch zweimal erfolgreich. Zuerst erhöhte Weitbrecht auf 3:1 (86.) und in der Nachspielzeit besorgte Sejdovic den 4:1 Endstand.

Damit verloren die gelb/schwarzen etwas zu hoch aber nicht unverdient. Nun erwartet man am Samstag zum letzten Heim – und Saisonspiel den SV Kornwestheim II und benötigt für den sicheren zweiten Platz ein Unentschieden.

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert, Fausel (50. Weiden), Betz (C) (81. Schneider), Tränkle – Lipic, Pfeiffer – Dewald (58. R. Bender), Singer, Gronbach (53. Pace) – Hachmann.

Tore: 1:0 Weitbrecht (18.), 2:0 Rößle (28.), 2:1 R. Bender (59.), 3:1 Weitbrecht (86.), 4:1 Sejdovic (90+1.).

Alexander Fuchs

Sonntag 21.05.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SV Pattonville 5:2 (2:1)

Patrick Pace gelingt ein Dreierpack

Der GSV festigt durch einen 5:2 Erfolg im Spitzenspiel gegen den SV Pattonville den Relegationsplatz. Dabei gelang Stürmer Patrick Pace ein Dreierpack, was Trainer Frank Weiden so kommetierte: “ Endlich hat er sich den Dreck von den Stiefeln geputzt“.

Die erste Chance im Spiel hatte Aaron Hachmann, doch der Querpass von Patrick Pace war zu schlampig gespielt (6.). Im direkten Gegenzug verfehlte ein Versuch des SVP knapp den GSV Kasten (7.). Drei Minuten später gingen die Gäste nach einer Ecke mit 0:1 in Führung, als Akpolat völlig unbedrängt einköpfen konnte. Kurz darauf vergab Pace eine riesige Kontermöglichkeit (12.). Besser machte es der GSV Stürmer in der 26. Minute. Pascal Lipic erkämpfte sich die Kugel, der Ball kam zu Daniel Pfeiffer der Pace bediente und dieser chipte gekonnt das Leder über den Torwart ins Netz zum 1:1 Ausgleich. In der 35. Minute hatte der GSV die Partie gedreht. Nach einem Konter legte Hachmann quer zu Pfeiffer, der die Kugel ins obere Dreieck zimmerte. Noch vor der Pause hatten die in der Offensive immer gefährlichen Gäste noch zwei große Gelegenheiten, aber beide Male flog der Ball knapp am GSV Gehäuse vorbei (39./41.). Mit dem Halbzeitpfiff, vergab Pace nach Zuspiel von Hachmann das 3:1, nachdem sein Schuss von der Torlinie geklärt wurde. Im zweiten Abschnitt lauerte der GSV auf Konter. In der 59. Minute lag die Kugel nach einem Konter der gelb/schwarzen schon im Netz, jedoch entschied der Schiedsrichter nach dem Treffer von Maximilian Singer auf abseits. Dies rächte sich in der 62. Minute, als nach einem langen Pass Pantic auf GSV Keeper Michael Stroba zulief und ins lange Eck zum 2:2 traf. Kurz darauf unterlief Stroba einen Fehlpass, den er aber durch zwei Paraden wieder ausbügelte (64.). Zehn Minuten danach lag der GSV wieder mit 3:2 in Front. Hachmann verlängerte zu Pace, der zuerst am Torwart scheiterte aber beim Nachsetzten die Kugel über die Linie drückte. Eine Minute später kam Hachmann frei zum Schuss, aber er zielte genau auf den Torwart. Auf der Gegenseite wehrte Stroba einen scharfen Versuch ab (76.). Die Vorentscheidung folgte dann in der 83. Minute. Pace setzte einen SVP Abwehrspieler unter Druck, erkämpfte sich den Ball und hob Ihn gekonnt über den Keeper zum 4:2 in die Maschen. Der GSV hatte nun viel Platz beim kontern, doch nach Pass von Lipic, vergab Hachmann alleine vor dem Torwart (86.). Den Endstand zum 5:2 besorgte der eingewechselte Tim Weiden, nachdem Marc Dewald Ihn auf die Reise schickte, behielt er die Übersicht und schlenzte das Leder vorbei am Torwart ins lange Eck (90+2.).

Damit hat der GSV nun vier Punkte Vorsprung auf Platz drei bei noch zwei ausstehenden Spiele. Für den direkten Aufstieg wird es wahrscheinlich nicht reichen, deshalb sollte man alles geben, um den Relegationsplatz zu sichern.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Ebert, Fausel, Betz (C), Tränkle – Lipic, Pfeiffer (57. Dewald), Singer, Schneider (46. Weiden) – Pace (85. Miandoabi), Hachmann (87. Gronbach).

Tore: 0:1 Akpolat (10.), 1:1 Pace (26.), 2:1 Pfeiffer (35.), 2:2 Pantic (62.), 3:2 und 4:2 Pace (74./83.), 5:2 Weiden (90+2.).

Alexander Fuchs

Sonntag 14.05.2017 Kreisliga A Staffel 1 07 Ludwigsburg II – GSV Pleidelsheim 2:0 (0:0)

GSV verliert durch Doppelschlag kurz vor dem Ende

Eine ärgerliche 2:0 Niederlage kassierte der GSV auf dem Fuchshof. Bei der rückrundenstarken 07 Ludwigsburg II Mannschaft, fanden die gelb/schwarzen nie zur Ihrem Spiel und hatten wenig zwingende Möglichkeiten. Dabei hätte man zum Tabellenführer TSV Grünbühl aufschließen können, dessen Spiel wurde abgebrochen und es steht noch das Urteil des WFV aus. So hat man weiter drei Punkte Rückstand zu Platz eins und empfängt nun am Sonntag zum Verfolger – und Spitzenspiel den starken SV Pattonville. In einer ausgeglichen und chancenarmen Partie lief alles auf ein 0:0 hinaus. Doch zwei Minuten vor Spielende ging 07 II durch Janicki mit 1:0 in Führung. Geschockt von dem späten Treffer, bekam man nur eine Minute danach das 2:0, als Kabashi zum Endstand traf.

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert (59. Gronbach), Fausel, Betz (C), Tränkle, Lipic, Pfeiffer (72. Schneider), Weiden, Singer, Dewald (59. Pace), Hachmann.

Tore: 1:0 Janicki (88.), 2:0 Kabashi (89.).

Alexander Fuchs

Sonntag 07.05.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SC Ludwigsburg 7:0 (3:0)

GSV erledigt Pflichtaufgabe

Nach dem klaren 7:0 Erfolg über den SC Ludwigsburg und den Punktverlusten von TSV Grünbühl und Dersim Ludwigsburg, haben die gelb/schwarzen gute Chance die Saison auf Platz eins oder zwei abzuschließen.

Manuel Michler (r.) verlor eine Wette gegen Robin Bender und musste seine Haare lassen

Von Beginn an war der GSV das spiel bestimmende Team und hatte dicke Chancen im Minutentakt. So schoss Sascha Ebert aus spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei (6.) und Aaron Hachmann machte es Ebert in der neunten Minute nach. In der 14. Minute bugsierte der Ludwigsburger Eckert einen Freistoß von Ebert ins eigene Tor und der GSV führte mit 1:0. Anschließend traf Patrick Pace nach Flanke von Hachmann die Kugel nicht richtig (15.) und nach einer Ecke köpfte Manuel Schneider an den Pfosten (17.). Auf der Gegenseite klärte Robin Fausel gerade noch zur Ecke (20.). Danach erhöhte der GSV mit einem Doppelschlag auf 3:0. Zuerst schob Schneider einen Querpass von Ebert zum 2:0 in die Maschen (22.) und Lusi Miandoabi nutzte einen krassen Torwartfehler aus und schob das Leder ins verwaiste Tor – 3:0 (24.). In der Folgezeit verpassten Pace(28.) und Miandoabi (32.) das Ergebnis auszubauen. Manuel Michler musste in 37. Minute das erste Mal eingreifen, als er einen Schuss von Tscheprasow abwehrte. In der 53. Minute hielt Michler mit einem überragenden Reflex das zu Null. Ein zu kurzer Rückpass erlief sich Pace, aber er brachte die Kugel nicht am Torwart vorbei (56.). Eine Minute später erhöhte Marc Dewald auf 4:0, als er nach einem Schuss von Hachmann, den der Torwart nicht festhalten konnte, goldrichtig stand und abstaubte. Kurz darauf schoss Schneider mit einem Direktschuss drüber (61.). Besser machte es der eingewechselte Daniel Pfeiffer, der mit einem satten Linksschuss auf 5:0 stellte (64.). Nur zwei Minuten später köpfte Pascal Lipic einen Freistoß von Dewald zum 6:0 ins kurze Eck.  Anschließend verpassten Lipic (67.), Ebert (69.) und Maximilian Singer mit Ihren Chancen den siebten Treffer. Das 7:0 besorgte dann Robin Bender, der nach langer Verletzungspause eine Flanke von Singer ins lange Eck köpfte (77.). Dieses Tor bescherte GSV Keeper Michler einen kahlen Schädel, denn er verlor eine Wette gegen R. Bender! Die letzte Gelegenheit in der Partie hatte Hachmann, doch nach Pass von Ebert, drosch er die Kugel über das Gehäuse (82.).

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert, Fausel, Weiden, Tränkle – Lipic (70. R. Bender) – Schneider (64. Singer), Miandoabi (46. Dewald), Gronbach (46. Pfeiffer) – Pace (C), Hachmann.

Tore: 1:0 Eckert (14./Eigentor), 2:0 Schneider (22.), 3:0 Miandoabi (24.), 4:0 Dewald (57.), 5:0 Pfeiffer (64.), 6:0 Lipic (66.), 7:0 R. Bender (77.).

Alexander Fuchs

Sonntag 30.04.2017 Kreisliga A Staffel 1 SKV Hochberg – GSV Pleidelsheim 1:3 (0:1)

GSV rückt wieder auf den Relegationsplatz vor

Nach dem 3:1 Erfolg beim SKV Hochberg und der gleichzeitigen Niederlage von Dersim Ludwigsburg, ist der GSV wieder auf den Relegationsplatz vorgerückt. Auch der Tabellenführer TSV Grünbühl verlor überraschend. Hätte der GSV letzte Woche das Spitzenspiel gewonnen, es wären nur noch drei Punkte gewesen, so sind es leider immer noch sechs Punkte.

Auf dem großen Rasenplatz in Hochberg entwickelte sich eine intensive Begegnung. Nach knapp einer halben Stunde gelang Manuel Schneider die 0:1 Führung für den GSV. In der zweiten Halbzeit versuchte der GSV schnell die Entscheidung zu erzwingen. Dies gelang in der 58. Minute, als Tim Weiden im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Sascha Ebert verwandelte den Strafstoß zum 0:2. Der eingewechselte Lucca Bendler musste nach einer Viertelstunde schon wieder vom Platz. Er sah die gelb/rote Karte (81.). Trotz Unterzahl erhöhte Aaron Hachmann nur zwei Minuten später auf 0:3. In der Schlussminute gab es für die Gastgeber ebenfalls einen Elfmeter, den Volkmer sich zum 1:3 verwandelte. GSV Kapitän Adrian Betz sah in der selben Minute wegen Meckerns auch noch gelb/rot. So fehlen Bendler und Betz im nächsten Heimspiel gegen den SC Ludwigsburg.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Ebert, Betz (C), Weiden, Tränkle – Lipic, Schneider, Miandoabi (65. Bendler), Gronbach (90. Robin Bender) – Pace, Hachmann (87. Michler).

Tore: 0:1 Schneider (28.), 0:2 Ebert (58./Foulelfmeter), 0:3 Hachmann (83.), 1:3 Volkmer (90./Foulelfmeter).

Besondere Vorkommnisse: gelb/rote Karten für Bendler (81.) und Betz (90.) beide GSV.

Alexander Fuchs

Mittwoch 26.04.2017 Halbfinale Bezirkspokal GSV Pleidelsheim – FC Marbach 1:5 (0:2)

FC Marbach ist für den GSV Endstation

Der Bezirksligist FC Marbach war im Halbfinale des Bezirkspokals dann doch eine Nummer zu groß. Trotzdem zeigten die gelb/schwarzen eine gute Partie, gaben keinen Zentimeter verloren und steckten niemals auf. Am Schluss viel die Niederlage in Unterzahl spielend zu hoch aus.

Gerade einmal 20 Sekunden waren gespielt, da lag die Kugel schon im GSV Netz. Alles was sich das Team von Frank Weiden vorgenommen hatte, war schon über den Haufen geworfen. Nach einem Fehlpass wurde Kenniche am 16er frei gespielt und der schnelle FC Stürmer schob den Ball an Manuel Michler vorbei zum 0:1. Der GSV hatte die erste Gelegenheit in der siebten Minute, als Lucca Bendler einen Freistoß von Markus Tränkle haarscharf verpasste. Im direkten Gegenangriff scheiterte Kenniche am starken Michler (8.). Den Torschrei hatten die GSV Anhänger in der 11 Minute schon auf den Lippen, jedoch traf Sascha Ebert mit seinem Volleykracher aus 30 Meter nur die Unterkante der Latte! Es ging weiter in hohem Tempo Hin und Her und nach Rückpass von Kenniche, setzte Leibold seinen Schuss knapp über den GSV Kasten. Nach einer Ecke konnte die GSV Abwehr mehrmals den Ball nicht aus dem Strafraum klären, Eggert schaltete am schnellsten und traf ins lange Eck zum 0:2 (16.). In der 21. Minute spielte Patrick Pace Ebert schon frei, doch sein Versuch landete am Innenpfosten, von wo er wieder ins Feld zurück sprang. Wenig später flankte Kenniche auf den frei stehenden Heinrich, aber sein Volleyschuss ging knapp am Dreieck vorbei (25.). Danach zog sich der FC Marbach zurück und verwaltete clever den Vorsprung. Dem GSV gelang es nicht mehr in der Offensive Zeichen zu setzten und so wurden die Seiten gewechselt. Mit neuem Schwung kam der GSV aus der Kabine und nach Ecke von Marc Dewald köpfte Pace über das Gehäuse (48.). Auch in der 55. Minute war es Pace, doch sein Schuss hielt der FC Keeper. Mit Ihrer ersten Offensivaktion im zweiten Abschnitt erhöhte der FC vorentscheidend auf 0:3. Vogel konnte über links in der Strafraum eindringen und seinen Pass versenkte Leibold aus kurzer Distanz (63.). Nach einer Ecke wehrte Michler den strammen Schuss von Vogel ab und den Abpraller bugsierte Schreckenberger über die Latte (68.). Zwei Minuten später hielt Michler glänzend gegen Kenniche. Kurz darauf war der GSV nur noch zu zehnt, als Dewald wegen Meckerns vom wenig überzeugenden Schiedsrichter Eisele die gelb/rote Karte sah (73.). Trotzdem gaben sich die gelb/schwarzen nicht auf und verkürzten in der 78. Minute auf 1:3. Nachdem Ebert noch mit seinem Freistoß am Torwart scheiterte, traf Pace nach der anschließenden Flanke mit einem Seitfallzieher. Danach warf der GSV alles nach vorne und es gab Räume zum kontern für den FCM. Michler konnte zuerst den Schuss von Benz halten (83.) und stoppte Vogel gekonnt eine Minute später. Nichts machen konnte er wiederum eine Minute später, nachdem De Capua frei auf Ihn zulief und die Kugel zum 1:4 ins kurze Eck einschoss. Ein weiterer Konter der Gäste führte zum 1:5, als Fellner einen Querpass von De Capua nur noch über die Linie drücken musste (89.). In der Nachspielzeit wurde Aaron Hachmann vom FC Torwart rüde von den Beinen geholt und es gab Strafstoß. Dieser Elfmeter wurde von Ebert und Adrian Betz kurz ausgeführt, was jedoch misslang.

Kopf hoch Jungs, Ihr habt alles gegeben und den GSV im Pokal würdig vertreten. Jetzt heißt es in der Liga nochmals alles raus hauen und den Relegationsplatz sichern.

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert, Betz (C), Fausel (49. Miandoabi), Tränkle – Lipic, Dewald, Pace, Gronbach (67. Singer) – Bendler (39. Schneider), Hachmann.

Tor: 0:1 Kenniche (1.), 0:2 Eggert (16.), 0:3 Leibold (63.), 1:3 Pace (78.), 1:4 De Capua (85.), 1:5 Fellner (89.).

Besondere Vorkommnisse: gelb/rote Karte für Dewald (73.), Ebert vergibt Foulelfmeter (90+1.).

Alexander Fuchs

Sonntag 23.04.2017 Kreisliga A Staffel 1: GSV Pleidelsheim – TSV Grünbühl 1:2 (0:1)

GSV verliert das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer

Vor einer stattlichen Zuschauerzahl, verlor der GSV das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer TSV Grünbühl kurz vor Schluss in Überzahl mit 1:2. Damit scheint es mit dem direkten Aufstieg zurück in die Bezirksliga nicht zu klappen. Die gelb/schwarzen müssen jetzt schauen, das Sie den Relegationsplatz ergattern, was gegen Dersim Ludwigsburg schwer genug werden wird.

Es hätte so gut los gehen können für den GSV, denn schon in der fünften Minute gab es nach einem Foul an Aaron Hachmann Strafstoß. Patrick Pace führte den Elfer jedoch schwach aus und der starke Vaccaro im TSV Tor konnte klären. Die gelb/schwarzen pressten früh und der TSV sah sich in der Defensive. Mit Ihrer ersten Möglichkeit waren die Gäste sofort gefährlich. Nach einer Flanke kam A. Hoffart zum Kopfball, aber Michael Stroba klärte mit einem starken Reflex (17.). Im direkten Gegenzug bediente Pascal Lipic Pace, doch dieser scheiterte wieder an Vaccaro (18.). Es spielte sich viel im umkämpften Mittelfeld ab und keiner wollte den entscheidenden Fehler machen. Sascha Ebert versuchte es in der 33. und 34. Minute mit Weitschüssen, die aber das Ziel verfehlten. Wenig später lag der GSV mit 0:1 in Rückstand. Eine Flanke die immer länger wurde erreichte Stroba nur mit den Fingerspitzen, der Ball wurde in die Mitte gelegt wo A. Hoffart nur noch einschieben brauchte (38.). Auf der Gegenseite kam nochmals Hachmann aussichtsreich zum Abschluss, jedoch wurde er gerade noch geblockt. Im zweiten Abschnitt dauerte es bis zur 58. Minute, bis es wieder erwähnenswertes gab. C. Haamann schoss knapp über die GSV Querstange. Der GSV biss sich weiterhin die Zähne an der TSV Abwehr aus, ehe es in der 69. Minute mit dem 1:1 Ausgleich klappte. Nach einem abgewehrten Feistoß ließ Marc Dewald noch einen Gegenspieler aussteigen und schoss die Kugel aus 20 Meter links unten ins Eck. Nur eine Minute danach war der GSV in Überzahl, als Ceyhan nach einer Schwalbe im GSV 16er die gelb/rote Karte sah. Anschließend schoss Hachmann aus der Drehung drüber (73.) und nach gutem Einsatz strich ein Querpass von Lucca Bendler ungestreift durch den Fünfer (75.). Doch auch der TSV versteckte sich nicht in Unterzahl und kam zu Möglichkeiten. Bernal´s Schlenzer parierte Stroba gerade so noch um den Pfosten (84.). Zwei Minuten danach kam Hachmann frei zum Schuss, aber wieder konnte Vaccaro mit dem Fuß klären. Wiederum zwei Minuten später gab es die kalte Dusche für den GSV. Die Gäste führten eine Ecke kurz aus und Durmus köpfte das Leder genau ins Dreieck zum 1:2. Danach schmiss der GSV alles nach vorne und Ebert scheiterte mit seinem 20 Meter Knaller an Vaccaro´s Glanzparade (90.). Die letzte Chance zum Ausgleich vergab Lipic, als er einen Abpraller neben das Tor setzt (90+2.).

Eine bittere Niederlage für den GSV, der sich heute vorwerfen muss, seine Chancen nicht genutzt zu haben und zweimal bei den Gegentoren entscheidend nicht stören konnte. Jetzt heißt es Mund abputzen, aufzustehen und den zweiten Platz sichern.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Ebert, Betz (C), Fausel (56. Miandoabi), Tränkle – Lipic, Dewald, Schneider (46. Bendler), Singer – Pace, Hachmann.

Tore: 0:1 A. Hoffart (38.), 1:1 Dewald (69.), 1:2 Durmus (88.).

Besondere Vorkommnisse: Pace scheitert mit Foulelfmeter an Vaccaro (5.), gelb/rot für Ceyhan (70./TSV).

Gez. Alexander Fuchs

Gründonnerstag 13.04.2017 Kreisliga A Staffel 1: GSV Pleidelsheim – FV Oberstenfeld 2:0 (2:0)

GSV setzt Siegesserie fort

Mit dem sechsten Sieg in Folge, bleibt der GSV weiterhin auf dem Relegationsplatz. In einer intensiv geführten Begegnung behielten die gelb/schwarzen gegen den FV Oberstenfeld die Oberhand und distanzierten so die Gäste in der Tabelle auf elf Punkte.

Einen Tag vor Ostern, tasteten sich beide Teams in der Anfangsphase zuerst mal ab und keiner wollte ein schnelles Ei im Netz haben. In der 13. Minute kam Patrick Pace frei zum Abschluss, doch der FVO Keeper wehrte zur Ecke ab. Diese schlug Maximilian Singer an den Fünfer, der FVO Torwart griff daneben und Pascal Lipic konnte locker zur 1:0 Führung einköpfen. Anschließend kamen die Gäste auch bedingt  durch Nachlässigkeiten und mangelndes Zweikampfverhalten des GSV besser ins Spiel. Zu zwingende Torchancen kamen Sie jedoch nicht. Auf der Gegenseite war es das gleiche Duo, was beim GSV für Gefahr sorgte. Singer beförderte wieder einen Eckball auf Lipic aber diesmal köpfte er genau in die Arme des FVO Torwarts (26.). Eine Minute später startete Singer ein Solo und stand frei einschussbereit vor dem Tor, jedoch wurde er vom Schiedsrichter wegen einem Foul an Ihm zurück gepfiffen. Der FVO Keeper legte sich mit Singer an und gab Ihm eindeutig eine Kopfnuss – der Schiedsrichter übersah diese üble Aktion und beließ es mit einer Ermahnung – klare Fehlentscheidung! Kurz darauf schoss Manuel Schneider einen Querpass von Aaron Hachmann drüber (31.) und drei Minuten später scheiterte wieder Lipic mit seinem Kopfball am Keeper. Diese versäumte Möglichkeiten holten die gelb/schwarzen in der 39. Minute nach. Einen langen Pass von Singer ersprintete sich Hachmann, der die Kugel überlegt ins lange Eck zum 2:0 einschob. Kurz vor der Halbzeit legte Marc Dewald für Sascha Ebert auf, doch er scheiterte am Torwart. Die erste richtige Chance hatten die Gäste in der 48. Minute, als nach einem Freistoß ein Kopfball knapp am GSV Kasten vorbei strich. Auch fünf Minuten später war der FVO wieder nach einem Standard gefährlich, doch anstatt direkt aufs Tor zu köpfen verpuffte die Möglichkeit. Bei einem abgefälschten Schuss flog der Ball knapp am GSV Dreieck vorbei (65.). Diese Drangphase überstand der GSV und kam seinerseits nochmals zu Chancen. Zuerst wehrte der FVO Torwart einen Schuss von Singer im Nachfassen ab (68.), Lipic verzog volley drüber (76.) und nach Querpass von Lucca Bendler verpasste Hachmann haarscharf das Gehäuse (77.).

Es blieb Schlussendlich beim verdienten 2:0 Erfolg über den FV Oberstenfeld. Am nächsten Sonntag steigt dann das ultimative Spitzenspiel, wenn der GSV auf den Tabellenführer TSV Grünbühl trifft.

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert, Betz (C), Weiden (42. Miandoabi), Tränkle – Lipic, Dewald (52. Pfeiffer) – Schneider (82. Grunbach), Singer – Pace (77. Bendler), Hachmann.

Tore: 1:0 Lipic (13.), 2:0 Hachmann (39.).

Gez. Alexander Fuchs

Sonntag 09.04.2017 Kreisliga A Staffel 1: TKSZ Ludwigsburg – GSV Pleidelsheim 1:8 (0:1)

Kantersieg gegen das Schlusslicht

Durch einen klaren 8:1 Kantersieg beim Tabellenletzten, fuhr der GSV den fünften Sieg in Folge ein. Nach dem kräftezehrenden Pokalspiel wenige Tage zuvor, wechselte Coach Tim Weiden sein Personal durch. Die Umstellungen merkte man vor allem in der ersten 45 Minuten, als die gelb/schwarzen nicht so sehr zu Ihrem Spielfluss kamen. Nach anfänglichem Abtasten war es Pascal Lipic vorbehalten, der den GSV mit 0:1 in Führung brachte (27.). Nach der Pause schaltete der GSV zwei Gänge hoch und der TKSZ ließ immer mehr nach. So gelang Aaron Hachmann mit einem schnellen Doppelschlag zum 0:2 und 0:3 (49./55.) die Vorentscheidung in dieser Partie. Manuel Schneider erhöhte in der 65. Minute auf 0:4, ehe Carrono für die Gastgeber der Ehrentreffer gelang (67.). In der letzten Viertelstunde wurde das Torverhältnis noch nach oben geschraubt. Der eingewechselte Luis Miandoabi traf zum 1:5 und 1:8 (75./90+1.), Patrick Pace besorgte das 1:6 (82.) und der eigentliche Torwart Michael Stroba machte das 1:7 (87.). Am Gründonnerstag wird es für den GSV sicherlich schwerer werden, wenn man Zuhause den Verfolger FV Oberstenfeld erwartet, der dem Spitzenreiter TSV Grünbühl ein Remis abtrotzte.

GSV Pleidelsheim: Michler – Onchoke (46. Ebert), Betz (C), Tränkle, Lipic, Dewald, Schneider (65. Miandoabi), Pfeiffer (46.Weiden), Singer, Pace, Hachmann (81. Stroba).

Tore: 0:1 Lipic (27.), 0:2 und 0:3 Hachmann (49./55.), 0:4 Schneider (65.), 1:4 Carrano (67.), 1:5 Mianoabi (75.), 1:6 Pace (82.), 1:7 Stroba (87.), 1:8 Miandoabi (90+1.).

Gez. Alexander Fuchs

Mittwoch 05.04.2017 Viertelfinale Bezirkspokal GSV Pleidelsheim – TSV Bönnigheim 7:1 (3:1)

GSV stürmt ins Halbfinale des Bezirkspokals

Mit einer klasse Mannschaftsleistung besiegten die gelb/schwarzen den TSV Bönnigheim aus der Parallelstaffel A 3 mit 7:1 und stürmte so ins Halbfinale. Beispielhaft dafür waren die sieben verschiedenen Torschützen.

In der ersten Hälfte bot sich den Zuschauern ein offener Schlagabtausch, denn beide Teams versuchten nach Ballgewinn schnell umzuschalten. In der fünften Minute gab es den ersten Schussversuch von TSV Spieler Karakoca und in der achten Minute hielt Manuel Michler einen Freistoß von Spielertrainer Bajrami sicher. Eine Minute später kam der GSV mit seinem ersten guten Spielzug über die rechte Seite zum 1:0. Manuel Schneider flankte in den 16er, wo Marc Dewald mit dem Kopf zur Stelle war. In der 12. Minute hielt Michler glänzend gegen Russo und auf der Gegenseite traf Daniel Pfeiffer abgefälscht nur den Außenpfosten (14.). Es ging weiter in hohem Tempo Hin und Her und Russo verfehlte in der 23. Minute haarscharf den GSV Kasten. Im direkten Gegenzug legte Sascha Ebert quer, aber Lucca Bendler scheiterte aus wenigen Metern am TSV Schlussmann (24.). Wenig später fand auch Pfeiffer in Ihm seinen Meister (28.). Drei Minuten danach bediente Pfeiffer mit einem Rückpass Ebert, der mit einem satten Schuss aus 20 Metern ins lange Eck zum 2:0 traf (31.). Doch die Gäste antworteten prompt, denn Russo köpfte eine Ecke zum 2:1 in die Maschen (33.). Wiederum nur zwei Minuten später hielt Michler nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung überragend gegen Scopelitti. Nun drückten die Gäste gewaltig auf den Ausgleich, der auch eine Minute später fiel. Jedoch sah der Schiedsrichter Scopelitti im abseits – da hatte der GSV Glück (36.). Vor der Pause erhöhte der GSV nach einem schnellen Konter sogar auf 3:1, als Pascal Lipic Bendler auflegte, der die Kugel trocken versenkte (40.). TSV Akteur Nicoletti traf dann in der 42. Minute aus zehn Metern noch den Außenpfosten und beendete eine aufregende erste Halbzeit. Gleich nach Wiederanstoß sorgte Maximilian Singer für die Vorentscheidung. Zuerst scheiterte Schneider noch am GSV Keeper, die TSV Abwehr bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Singer setzte nach und vollendete ins lange Eck zum 4:1 (46.). Michler konnte sich in der 50. Minute weiter auszeichnen, nachdem er einen Versuch von Bajrami entschärfte. Ein Zuckerpass von Pfeiffer eröffnete Ebert die große Chance zum nächsten Treffer, doch anstatt es selbst zu versuchen, war sein Querpass auf Bendler zu lasch und der TSV konnte klären (58.). Die gelb/schwarzen kontrollierten die Partie und erhöhten in der 66. Minute mit dem schönsten Treffer des Abends auf 5:1. Singer flankte herrlich an den Fünfer und der mitstürmende Außenverteidiger Markus Tränkle versenkte die Kugel mit einem Flugkopfball unter die Latte. In der 73. Minute köpfte Russo nach einer Flanke knapp am langen Eck des GSV Tores vorbei. Besser machte es der GSV zwei Minuten danach, nachdem zuerst Dewald am Torwart scheiterte, schoss Schneider den Abpraller ins leere Tor – 6:1. Anschließend verpasste zweimal der eingewechselte TSV Spieler Karagöz, den zweiten Treffer des TSV zu erzielen (77./79.). Dafür traf wiederum der GSV nochmals zum 7:1 Endstand. Singer spielte gut zu Lipic, der die Kugel flach im langen Eck versenkte. In der Schlussphase vergab abermals Karagöz zweimal sehr aussichtreich für den TSV (85./88.) und Lipic verpasste nach einem Freistoß von Dewald mit seinem Kopfball das Gehäuse (87.).

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert (81. Weilguny), Betz (C), Weiden, Tränkle (74. Miandoabi) – Lipic – Pfeiffer, Dewald, Singer (81. Theurer), Schneider – Bendler (60. Pace).

Tor: 1:0 Dewald (9.), 2:0 Ebert (31.), 2:1 Russo (33.), 3:1 Bendler (40.), 4:1 Singer (46.), 5:1 Tränkle (66.), 6:1 Schneider (75.), 7:1 Lipic (80.).

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 02.04.2017 Kreisliga A Staffel 1: GSV Pleidelsheim – TSG Steinheim 4:0 (1:0)

Maximilian Singer ist mit Hattrick der Matchwinner

Durch einen lupenreinen Hattrick, war Maxi Singer im Derby gegen die TSG Steinheim der Matchwinner und sorgte so fast im Alleingang für den vierten Erfolg in Serie. Damit und durch die Niederlage von Dersim Ludwigsburg ist der GSV nun wieder Zweiter in der Tabelle.

Die Begegnung begann für die gelb/schwarzen vielversprechend. Schon in der fünften Minute fiel die frühe 1:0 Führung, nachdem Lucca Bendler bei einem Rückpass zum TSG Keeper nachsetzte, dieser vertändelte die Kugel und der GSV Youngster musste nur noch ins leere Gehäuse einschieben. Danach köpfte Pascal Lipic frei stehend übers Tor (6.) und eine Heber von Marc Dewald verfehlte ganz knapp den Steinheimer Kasten (9.). Der GSV war weiter die dominierende Mannschaft und Lipic´s Versuch wehrte der TSG Keeper zur Ecke ab (19.). Zum Ende der ersten Hälfte kam die TSG besser in die Partie und Tim Weiden konnte einen einschussbereiten Steinheimer noch bremsen (37.). In der 43. Minute köpfte der Ex-GSVler Enderle eine Flanke über das GSV Gehäuse.  Der Zweite Abschnitt begann wie eine Kopie der ersten Halbzeit. Bei einem Rückpass auf den unsicheren Gästetorwart setzte Singer gut nach, wieder wollte der Keeper ins Dribbling gehen, verlor den Ball und Singer schob zum 2:0 ins verwaiste Tor ein (48.). Bei einem Eckball der Gäste flog ein Kopfball an den Außenpfosten des GSV Tores (59.). Die gelb/schwarzen taten nun zu wenig und nach einem umstrittenen Foul von Weiden zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Michael Stroba ahnte jedoch die Ecke und wehrte den Strafstoß von Enderle glänzend ab (63.). Auf dem unebenen Rasen versuchten die GSV Spieler wieder Struktur ins Spiel zu bekommen aber so richtig mochte es nicht klappen. So flog eine Flanke von Sascha Ebert aussichtsreich an Allen vorbei (72.) und einen Konter vergab Ebert in Überzahl, als Ihm der Ball versprang (80.). Der eingewechselte Canida Onchoke setzte sich energisch über die rechte Seite durch und seine gute Flanke beförderte Singer mit einem Flugkopfball ins lange Eck zum 3:0 (83.) – ein herrliches Tor! In der 89. Minute kam Lipic zentral vor dem Kasten zum Abschloss, verzog aber knapp. Auf der Gegenseite verhinderte die vielbeinige GSV Abwehr nach einem Eckball der Gäste das Gegentor (90.). In der Nachspielzeit bediente Ebert nach einem Konter Singer und der schnelle GSV Flügelflitzer spitzelte die Kugel zum 4:0 unter dem Keeper ins Netz – sein Hattrick war perfekt!

Mit diesem glatten 4:0 Erfolg und der gleichzeitigen Niederlage von Dersim Ludwigsburg, steht der GSV wieder auf dem Relegationsplatz. Es wird aber schwer sein, den konstanten TSV Grünbühl noch einzuholen. Sie liegen mit fünf Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger doch noch ein ganzes Stück vor den gelb/schwarzen.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Ebert, Betz (C) (87. Bürger), Weiden, Tränkle – Lipic – Dewald, Schneider (64. Pfeiffer), Singer – Bendler (75. Miandoabi), Hachmann (46. Onchoke).

Tore: 1:0 Bendler (5,) 2:0, 3:0 und 4:0 Singer (48./83./90+1.).

Besonderes Vorkommnis: Stroba hält Foulelfmeter von Enderle (63.).

Gez. Alexander Fuchs

Sonntag 26.03.2017 Kreisliga A Staffel 1: Anadolu Marbach – GSV Pleidelsheim 1:5 (1:2)

Ohne sechs Stammspieler zum dritten Erfolg in Serie

Zu einem 5:1 Pflichtspielsieg kam die arg ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Frank Weiden beim türkischen Club Anadolu Marbach.  Durch einen Doppelschlag von Marc Dewald zum 0:1 und 0:2, lag der GSV in der 26. Minute in Front. Bürkle verkürzte für Anadolu nur vier Minuten später zum 1:2. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Abschnitt zogen die gelb/schwarzen das Tempo an und kamen folgerichtig zu weiteren Treffer. Pascal Lipic erhöhte in der 63. Minute auf 1:3, dem Sascha Ebert das 1:4 in der 70. Minute folgen ließ. Den Endstand besorgte Tobias Neuscheler in der 80. Minute, als er zum 1:5 traf.

GSV Pleidelsheim: Michler – Schneider (78. Stroba), Betz (C), Fausel, Tränkle – Lipic , Onchoke (46. Neuschlere), Ebert,. Miandoabi (72. Theurer) – Dewald, Bendler (82. Marco Bender).

Tore: 0:1 und 0:2 Dewald (24./26.), 1:2 Bürkle (30.), 1:3 Lipic (63.), 1:4 Ebert (70.), 1:5 Neuscheler (80.).

Gez. Alexander Fuchs

Sonntag 19.03.2017 Kreisliga A Staffel 1: GSV Pleidelsheim  – FV Ingersheim II 6:0 (1:0)

GSV gewinnt das Neckartalderby

Im Derby gegen den stark abstiegsbedrohten Nachbarn FV Ingersheim II, zeigte der GSV eine schwache und pomadige erste Hälfte. Nach einer Kabinenpredigt von Trainer Frank Weiden (“ das war nur Schnullibulli und Hochmut „), steigerten sich die gelb/schwarzen im zweiten Abschnitt und gewannen noch mit 6:0.

Es dauerte ganze 17 Minuten, bis der GSV gegen die biederen Ingersheimer zur ersten Möglichkeit kamen. Pascal Lipic bediente Marc Dewald, jedoch verfehlte sein Lupfer um Zentimeter das Gehäuse. Nur eine Minute danach machte es der Neuzugang besser und schoss eine gute Flanke von Sturmpartner Lucca Bendler zur 1:0 Führung in die Maschen. Zwei Minuten später fand eine weitere Flanke von Johannes Grunbach Maximilian Singer im Strafraum, doch sein Kopfball war zu schwach. Anschließend ruhte sich der GSV auf dieser knappen Führung aus und alle Spieler meinten es geht gegen diesen Gegner nur mit halber Kraft. So kam der FVI in der 38. Minute zur ersten Chance durch Wunsch, aber Michael Stroba lenkte den Schuss mit den Fingerspitzen über die Latte. Vor der Pause zielte Sascha Ebert knapp am Kasten vorbei (40.) und Bendler scheiterte am heraus stürzenden FVI Keeper (42.). Mit viel mehr Dampf und Aggressivität kamen die gelb/schwarzen aus der Kabine. Doch zuerst musste Stroba nochmals stark gegen Bogun mit dem Fuß zur Ecke klären (55.). Fünf Minuten später gelang dem eingewechselten Daniel Pfeiffer nach schöner Vorarbeit von Markus Tränkle im zweiten Versuch das 2:0, als er die Kugel unter die Latte knallte. Wieder nur fünf Zeigerumdrehungen danach erkämpfte sich der emsige Bendler die Kugel, war schneller als seine Gegenspieler und spitzelte das Leder vorbei am Torwart zum 3:0 ins Netz. Anschließend scheiterte Pfeiffer an der vielbeinigen Gästeabwehr (69.). Tim Weiden bat in der 70. Minute zum Tanz und wurde nach seinem Solo gegen fünf/sechs Gegner im Strafraum gelegt. Es gab Strafstoß, den Ebert knallhart zum 4:0 verwandelte. Der GSV machte weiter hohen Druck und das 5:0 ließ nicht lange auf sich warten. Ebert steckte durch zu Bendler, der den Ball überlegt einschob (73.). Zwei Minuten später legte Pfeiffer im Strafraum quer, Bendler spitzelte den Ball aber am Pfosten vorbei (75.). Kurz darauf vergaben die Gäste eine gute Möglichkeit (77.). Der GSV wollte noch das halbe Duzend voll machen, doch zuerst schoss der eingewechselte Luis Miandoabi nach Querpass von Bendler frei stehend am Tor vorbei (80.) und Weiden scheiterte mit seinem Schuss am FVI Torwart (88.). In der Nachspielzeit fiel dann doch noch das 6:0. Weiden spielte mit Bendler einen schönen Doppelpass und der Trainersohn vollstreckte überlegen zum Endstand.

Fazit: Eine maue erste Hälfte ohne Biss und Einstellung. Dies geht gegen fast alle anderen Mannschaften in dieser Liga schief. Nach dem Weckruf in der Halbzeitpause zeigte die junge GSV Truppe Ihr Potenzial. Dabei war heute Bendler am auffälligsten, der zwei Treffer selbst erzielte und zwei gut vorbereitete.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Schneider, Betz (C), Weiden, Tränkle – Lipic (58. Fausel), Grunbach (33. Pfeiffer) – Singer, Ebert – Dewald (78. Miandoabi), Bendler.

Tore: 1:0 Dewald (18.), 2:0 Pfeiffer (60.), 3:0 Bendler (65.), 4:0 Ebert (70./Foulelefmeter), 5:0 Bendler (73.), 6:0 Weiden (90+2.).

Gez. Alexander Fuchs

Sonntag 12.03.2017 Kreisliga A Staffel 1: GSV Erdmannhausen – GSV Pleidelsheim 0:1 (0:1)

GSV holt die ersten Punkte im Jahr 2017

Das war ein hartes Stück Arbeit am Sonntagnachmittag bei herrlichem Frühlingswetter. Dennoch reicht es für den GSV zu einem knappen und am Ende etwas glücklichen Sieg beim GSV Erdmannhausen.

Auf dem sehr unebenen und schwer bespielbaren Nebenplatz kam so gut wie kein vernünftiger Spielzug zustande. „Hoch und weit“ war dann auch das Motto beider Mannschaften, die Bälle flogen wild und teilweise sehr unkontrolliert über den Platz. Doch gleich vom Anstoß weg, hatte der GSV eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Zudem hatten die Gastgeber Glück, dass der Schiedsrichter nach einem Foul am durchgebrochenen Pace nicht auf Notbremse entschied und nur die gelbe Karte zeigte (1.). Der GSV bemühte sich danach auf Spiel- und Ballkontrolle, während die Gastgeber nur darauf aus waren die Bälle weit nach vorne zu bolzen. So waren auch klar heraus gespielte Chancen Mangelware, bis zur 35. Minute, als Tränkle punktgenau in den Lauf von Pace spielte und dieser mit einem schönen Schlenzer in´s lange Eck die Führung erzielte (20.). Das war es auch schon wieder mit gepflegtem Passspiel, denn auf diesem Platz war es heute einfach schier unmöglich die Bälle zu kontrollieren. So blieb es bis auf ein paar Halbchancen bei der knappen Pausenführung für den GSV. In der zweiten Hälfte wog das Spiel hin und her, wobei die Gastgeber nun mehr investierten und nach und nach auf den Ausgleich drückten. War es der Platz oder das Unvermögen? Auch zwei  klare Chancen konnten die Gastgeber nicht verwerten und wurden kläglich vergeben. Zum Glück für den GSV, der in dieser Phase des Spiels kaum noch Zugriff fand und zu oft und zu schnell die Bälle verlor. Letztendlich blieb es aber beim etwas glücklichen Sieg, den man heute sehr hart erarbeiten und erkämpfen musste.

Mit diesen wichtigen drei Punkten konnte man den dritten Tabellenplatz behaupten. Zudem war es auch ein Sieg der Moral, denn unter diesen Platzbedingungen kann man gegen einen spielerisch limitierteren Gegner gut und gerne auch mal Punkte liegen lassen. Am Sonntag empfängt man nun zum Neckarttal-Derby den FV Ingersheim II.

GSV: Michler –Ebert, Betz, Weiden, Tränkle – Lipic, Singer, Grunbach, Dewald (65. Pfeiffer), Bendler (46. Miandoabi) – Pace

Tore: 0:1 Pace (35.)

Gez. Gerald Fuchs

Sonntag 05.03.2017 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – FV Dersim Sport Ludwigsburg 2:4 (2:1)

Zu viele Ausfälle kann GSV nicht kompensieren

Im Topspiel Dritter gegen Zweiter, verloren die gelb/schwarzen arg ersatzgeschwächt (Sperren, Verletzungen, Krankheit) gegen Dersim Ludwigsburg mit 2:4 und liegen nun schon fünf Punkte hinter Spitzenreiter TSV Grünbühl.

Auf dem schwer bespielbaren Rasen entwickelte sich eine umkämpfte Partie und beide Mannschaften hatten großen Respekt voreinander. Die erste Gelegenheit hatte Neuzugang Johannes Grunbach, doch dessen Schuss wurde gerade noch zur Ecke geklärt (7.). In der 16. Minute köpfte Manuel Schneider einen Freistoß von Sascha Ebert genau in die Arme des Gästekeepers. Dersim versuchte nach Ballgewinn immer schnell umzuschalten, was aber der GSV gut unterband. Nach knapp einer Stunde gab es Freistoß für den GSV aus knapp 35 Metern. Robin Bender nahm Maß und jagte die Kugel ins obere Tordreieck zur 1:0 Führung – Traumtor (29.)! Eine Minute später verzog Yenisen freistehend vor Michael Stroba (30.). Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnte Tim Weiden gerade noch zur Ecke klären (31.) und Maximilian Singer musste zwei Minuten danach die Kugel von der Torlinie schalgen (33.). Die gelb/schwarzen standen nun unter Druck und nach einem Konter ließ Akdemir Adrian Betz und Weiden aussteigen und vollstreckte zum 1:1 Ausgleich (35.). In der 42. Minute gelang dem GSV die erneute Führung und wieder durch einen herrlichen Treffer. Nach einem schönen Spielzug spielte Singer zu dem gerade erst eingewechselten Neuzugang Marc Dewald, der drehte sich um seinen Gegenspieler und zirkelte die Kugel gekonnt über den Torwart in den Winkel zum 2:1. Zu Beginn des zweiten Durchgangs musste Stroba einen Schuss über die Latte lenken (47.). Der wieselflinke Dribbler Akdemir war nun von den GSV Spielern kaum zu halten und konnte oft nur durch Fouls gestoppt werden. Einen dieser Freistöße köpfte La Monica in der 50. Minute aus wenigen Metern zum 2:2 Ausgleich ins Netz. Der nächste gefährliche Freistoß von Dersim spitzelte Yenisen knapp am GSV Gehäuse vorbei (55.) und Akdemir traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten (58.). Im direkten Gegenzug scheiterte Dewald aussichtsreich am Torwart und den Abpraller setzte Daniel Pfeiffer am Kasten vorbei. Es ging nun Hin und Her, ein wahrer Schlagabtausch. Dersim Kapitän Romejko schoss in der 71. Minute freistehend über das GSV Tor. Auf der Gegenseite wurde Dewalds Versuch vom Ludwigsburger Keeper zur Ecke geklärt. Die folgende Ecke von Ebert köpfte Patrick Pace völlig allein gelassen nur an die Latte (72.). Nach einem Einwurf kam Akdemir nahe des 16ers/Torauslinie an den Ball und ließ den eingewechselten Kai Zangl aussteigen, der Ihn am Bein traf – Elfmeter. Der gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zum 2:3 für die Gäste. Kurz darauf bekamen die gelb/schwarzen nach einem Konter das 2:4. Wieder war Akdemir nicht aufzuhalten, spielte Novak frei und dieser überwand Stroba zum Endstand (77.). In der Schlussphase hatte der GSV noch zwei Möglichkeiten. Zuerst konnte Lucca Bendler den Ball freistehend nicht am Torwart vorbei bringen (85.) und in der Nachspielzeit schoss Grunbach knapp über die Querlatte (90+2.).

Mit der zweiten Niederlage im zweiten Spiel des Jahres 2017 verliert der GSV langsam den Anschluss an die Tabellenspitze. Heute konnte Trainer Frank Weiden nicht aus dem vollen schöpfen, da Ihm zu viele wichtige Spieler gesperrt fehlten, verletzt oder krank waren. Es heißt nun alle Kräfte bündeln und einen Dreier in Erdmannhausen einfahren.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Ebert, Betz (78. Ciriolo), Weiden (46. Miandoabi), Pace – Grunbach, Pfeiffer, Singer, Schneider (67. Zangl) – Bendler, R. Bender (40. Dewald).

Tore: 1:0 R. Bender (29.), 1:1 Akdemir (35.), 2:1 Dewald (42.), 2:2 La Monica (50.), 2:3 Akdemir (74./Foulelfmeter), 2:4 Novak (77.).

Gez. Alexander Fuchs

Sonntag 26.02.2017 Kreisliga A Staffel 1 VfR Großbottwar – GSV Pleidelsheim 2:1 (0:0)

GSV verliert nach Niederlage auch die Tabellenführung

Im ersten Spiel des Jahres 2017, bekam der GSV I gleich einen Dämpfer und verlor das Derby beim VfR Großbottwar. Dadurch rutschte man auch in der Tabelle von Rang eins auf den dritten Platz. In der ersten Hälfte hatte man klare Vorteile, jedoch belohnte man sich nicht. Kurz nach Wiederanpfiff gelang dann doch Manuel Schneider die 0:1 Führung für die gelb/schwarzen (48.). Doch nur wenig später erwies Aaron Hachmann dem GSV einen Bärendienst, denn er sah wegen Nachschlagens die rote Karte (55.). Dies nutzten die Gastgeber in der 68. Minute aus und nach einem schnell ausgeführten Freistoß, glich Ricetti zum 1:1 aus. Der GSV bäumte sich nochmals auf aber man war heute zu „dämlich“ (Aussage von Trainer Frank Weiden) und Pascal Lipic holte sich in der 85. Minute die gelb/rote Karte ab. Aus diesem Freistoß heraus erzielte Knittel das 2:1 für den VfR, als kein GSV Spieler Ihn dabei hinderte. So verloren die gelb/schwarzen eigentlich völlig unnötig mit 2:1 und erwarten nun am Sonntag den Zweiten Dersim Ludwigsburg zum absoluten Topspiel.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Tränkle (70. Caracciolo), Betz, Fausel (10. Miandoabi), Schneider, Lipic, Pfeiffer (61. Dewald), Pace, Ebert, Hachmann (C), R. Bender.

Tore: 0:1 Schneider (48.), 1:1 Ricetti (68.), 2:1 Knittel (85).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Hachmann (55./GSV), gelb/rote Karten für Lipic (86./GSV) und VfR (88.).

Gez. Alexander Fuchs

Samstag 18.02.2017 Vorbereitungsspiel TuS Freiberg – GSV Pleidelsheim 1:6

Beim Klassentieferen Nachbarn TuS Freiberg, gewann der GSV sein nächstes Testspiel in der Vorbereitung mit 6:1. Dabei erzielten Aaron Hachmann, Patrick Pace, Markus Tränkle, Robin Bender und Neuzugang Marc Dewald die Tore für die gelb/schwarzen.

GSV Pleidelsehim: Stroba (46. Michler) – Schneider (46. Lipic), Fausel, Betz, Ebert (46. Guerrini), Caracciolo (46. Pfeiffer), Miandoabi, Singer, R. Bender (46. Weiden), Dewald (46. Tränkle), Hachmann (46. Pace).

Tore: Hachmann (2), Pace, Tränkle, R. Bender, Dewald

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 12.02.2017 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – ASV Botnang 3:2

Auch das zweite Testspiel bestritt der GSV I erfolgreich und gewann gegen den ASV Botnang mit 3:2. Dabei erzielte Sascha Ebert zwei Treffer und Neuzugang Johannes Gronbach gelang das dritte Tor.

GSV Pleidelsehim: Michler (46. Stroba) – Fausel, Weiden, Lipic, Tränkle (46. Miandoabi), Betz, Bendler (46. Ebert), Singer (46. Pace), Gronbach (46. Schneider), Pfeiffer, Dewald.

Tore: Ebert (2), Gronbach

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 05.02.2017 Vorbereitungsspiel GSV Pleidelsheim – SV Illingen 5:3 (3:2)

Nach dem ausgefallenen Testspiel gegen den Nachbarn FV Ingersheim, fand nun das erste Vorbereitungsspiel zur Rückrunde statt. Der Gegner war der SV Illingen aus der Parallelstaffel A3. Robin Bender sorgte mit einem typischen Linksschuss für das 1:0 und legte mit einem Freistoß aus 16 Metern das 2:0 nach. Tim Weiden erhöhte nach einem Sololauf auf 3:0, bevor die Gäste vor der Halbzeit mit zwei Toren auf 3:2 verkürzten. Nach dem Wechsel erzielte Weiden mit einem Linksschuss das 4:2, ehe der SVI nochmals auf 4:3 heran kam. Den Endstand zum 5:3 markierte wieder Bender mit einem satten 25 Knaller.

GSV Pleidelsehim: Michler – Fausel (46. Neuscheler), Miandoabi (44. Singer), Schneider, Zangl (46. Betz),  Ebert, Weiden, Pace, Gronbach, Pfeiffer, R. Bender.

Tore: 1:0 und 2:0 R. Bender, 3:0 Weiden, 3:1 und 3:2 SVI, 4:2 Weiden, 4:3 SVI, 5:3 R. Bender.

gez. Alexander Fuchs

Samstag 10.12.2016 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SGV Murr 3:1 (0:0)

Derbysieg zum Jahresabschluss

Zum Jahresabschluss gewann der GSV das Derby gegen den SGV Murr nach einem 0:1 Rückstand noch mit 3:1 und geht somit als Tabellenführer ins neue Jahr 2017. Nach einer sehr langen Vorrunde mit 23 Partien (inklusive vier Pokalspielen), muss man allen GSV Spielern ein Lob aussprechen für die gezeigten Leistungen, die damit in die wohlverdiente Winterpause gehen.

Im Derby gab es kein langes Abtasten, beide Mannschaften gingen hohes Tempo und ließen keinen Zweikampf aus. Die erste Großchance hatte Aaron Hachmann schon in der sechsten Minute, jedoch verzog er freistehend vor Murrs Keeper F. Krauß. Der GSV stand gut und kompakt in der Defensive und spielte nach Ballgewinn schnell nach vorne, dabei fehlte oft die Präzision und der letzte Ball kam nicht an. In der 21. Minute legt Hachmann für Sascha Ebert ab, der aber seinen Versuch drüber setzte. Zwei Minuten danach schoss Ebert eine schöne Flanke von Robin Bender volley ans Außennetz. Wenig später wurden Hachmann und Pascal Lipic recht unsanft im Strafraum angegangen, doch Schiedsrichter Rottner ließ weiterlaufen (27.). Mit Ihre ersten Offensivaktion waren die Gäste gleich gefährlich, als nach einer Flanke Garcia nur die Latte traf und Robin Fausel den Ball von der Torauslinie weg schlagen konnte (30.). Bei einem Konter der gelb/schwarzen verpasste Hachmann einen Querpass von Bender nur um Haaresbreite (33.). Auch die Versuche von Ebert (40.) und Lipic (45.) fanden nicht den Weg ins Murrer Gehäuse. Fazit der ersten Hälfte: Der GSV erarbeitete sich viele Chancen,, doch beim Abschluss haperte es und so wurde mit 0:0 die Seiten gewechselt. Nach dem Wechsel hielt Michael Stroba einen Freistoß von C. Krauß im Nachfassen (50.) und im direkten Gegenzug scheiterte Hachmann mit einem Drehschuss an F. Krauß (51.). Die kalte Dusche für den GSV gab es zwei Minuten später, als sich die Gäste bis in den Strafraum durchspielten und Garcia mit Hilfe des Innenpfosten zum 0:1 einschoss. Vom Anspiel weg gelang dem GSV ein guter Spielzug, jedoch fehlte den gelb/schwarzen das nötige Glück, als Bender nach einer Flanke von Daniel Pfeiffer auch an den Innenpfosten köpfte aber der Ball wollte nicht über die Linie (54.). Weiter drängte der GSV auf den Ausgleich und Adrian Betz drosch nach einem Standard die Kugel weit drüber (56.). In der 65. Minute zielte Bender genau auf den Murrer Torwart und es blieb weiterhin beim 0:1. Nur eine Minute später wurde Lipic von SGV Spieler Ulmer rüde gefoult und Schiedsrichter Rottner stellte den Murrer Spieler mit der roten Karte vom Platz. Der GSV warf nun noch mehr nach vorne und nach einem Freistoß von Ebert, lenkte F. Krauß den Kopfball von Pfeiffer noch über die Latte (70.). Die Gäste verteidigten mit Mann und Maus die Führung und Bender wurde in der 76. Minute gerade noch beim Schussversuch geblockt. Doch eine Minute später nahm er die Kugel von Betz gut mit und überwand F. Krauß überlegt zum 1:1 Ausgleich. Wieder nur eine Minute später scheiterte Ebert an F. Krauß und nach Flanke von Lucca Bendler köpfte Bender knapp am Kasten vorbei. Die nun überfällige 2:1 Führung gelang Bendler in der 80. Minute, als er einen Querpass von Pfeiffer annahm und aus der Drehung flach ins lange Eck vollstreckte. Das Anrennen wurde belohnt und in der Nachspielzeit scheiterte zuerst Bender nach Flanke von Markus Tränkle am Keeper (90+2.). Die Entscheidung dann eine Minute danach, nachdem der herauseilende F. Krauß Bender anschoss, der GSV Topscorer erlief sich die Kugel, bediente den mitlaufenden Hachmann, der nur noch zum 3:1 ins leere Tor einschoss.

Der GSV bleibt dadurch weiterhin Tabellenführer und beendete erfolgreich die Vorrunde in der Kreisliga A 1. Von neun Heimspielen gewann man acht und spielte nur einmal Remis. Damit holte man 35 Punkte bei 42:7 Tore. Bei zehn Auswärtspartien lief es nicht ganz so erfolgreich. Bei fünf Siegen, einem Remis, gab es vier Niederlagen bei 20:16 Toren und 16 Punkte. Hoffen wir das die Rückrunde genauso positiv absolviert wird, dann steht dem Wiederaufstieg in die Bezirksliga nichts mehr im Wege.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Onchoke (63. Bendler), Betz (C), Fausel, Tränkle – Lipic, Pfeiffer, Pace, Ebert –  Hachmann, R. Bender.

Tore: 0:1 Garcia (53.), 1:1 R. Bender (77.), 2:1 Bendler (80.), 3:1 Hachmann (90+3.).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Ulmer (66./SGV).

Gez. Alexander Fuchs

Sonntag 04.12.2016 Kreisliga A Staffel 1 TV Neckarweihingen – GSV Pleidelsheim 3:2 (2:1)

Dritte Auswärtsniederlage in Folge

Mit der dritten Auswärtsniederlage in Folge, machen es die gelb/schwarzen an der Tabellenspitze wieder spannend. Da gleichzeitig Dersim Ludwigsburg und der SV Pattonville ihre Partien gewannen, ist es nun ein Vierkampf.

Der GSV begann gut und ging in der 19. Minute auf dem Kunstrasenplatz in Neckarweihingen durch Robin Bender mit 0:1 in Führung. Doch schon zwei Minuten später glich Oliveri zum 1:1 aus. Die gelb/schwarzen konnten nicht an das überragende Spiel vier Tage zuvor gegen den Bezirksligisten SV Salamander Kornwestheim im Pokalspiel anknüpfen. In der 33. Minute lag man mit 2:1 in Rückstand, nachdem Schippert die Gastgeber in Front schoss. Nach dem Wechsel konnte Aaron Hachmann schnell zum 2:2 in der 54. Minute ausgleichen. Im weiteren Verlauf konnte der GSV die sich bietende Chancen nicht nutzen. Als alle sich schon mit einem Remis abfanden, traf TV Akteur Kindl in der Nachspielzeit noch zum glücklichen 3:2 für die Gastgeber. Ein bitter kalter Nachmittag für den GSV, der es so wieder die Konkurrenten näher an sich ran ließ. Am Samstag empfängt der GSV im letzten Saisonspiel 2016 im Derby den SGV Murr.

GSV Pleidelsheim: Michler – Ebert, Betz (C), Weiden, Lipic, Pace, Pfeiffer, Bendler (71. Tränkle), Singer, Hachmann, R. Bender.

Tore: 0:1 Bender (19.), 1:1 Oliveri (21.), 2:1 Schippert (33.), 2:2 Hachmann (54.), 3:2 Kindl (90+2.)

Gez. Alexander Fuchs

Mittwoch 30.11.2016 Achtelfinale Bezirkspokal GSV Pleidelsheim – SV Salamander Kornwestheim 4:0 (1:0)

GSV gelingt die Pokalüberraschung

Wer an diesem kalten Mittwochabend nicht auf den Pleidelsheimer Sportplatz kam, verpasste die mit Abstand beste Saisonleistung des GSV. Man schlug im Achtelfinale des Bezirkspokals, den Tabellenführer der Bezirksliga SV Salamander Kornwestheim auch in diese Höhe hoch verdient mit 4:0!!

Von der ersten Sekunde setzten die von Trainer Frank Weiden hoch motiviert eingestellten GSV-Spieler die Gäste unter Druck und agierten mit starkem Pressing. Das führte dazu, dass die gelb/schwarzen zu vielen guten Möglichkeiten kamen und die Kornwestheimer zu Fehler zwangen. In der dritten Minute verfehlte Daniel Pfeiffer mit seinem Versuch das Gästetor und nach einem Freistoß von Robin Bender, köpfte Patrick Pace am Gehäuse vorbei (6.). Die Kornwestheimer waren nur durch Standards gefährlich. Aber bis auf einen direkten Freistoß von Sabljo (8.), den Michael Stroba im Nachfassen hielt, kam nichts auf den GSV Kasten. Nach knapp einer halben Stunde traf Pace nach einem tollen Spielzug über Aaron Hachmann und Sascha Ebert, mit seiner Volleyabnahme nur den Außenpfosten (26.). Im direkten Gegenzug wurde ein Schuss der Gäste aus spitzem Winkel von der GSV-Abwehr geblockt (27.). Pace scheiterte dann im Anschluss zweimal an SV Keeper Wolf (29./37.). Doch der GSV ließ weiterhin nicht locker und kam in der 38. Minute zur fälligen 1:0 Führung. Bender´s Versuch wurde geblockt, der Ball flog vor die Füße von Pfeiffer und dieser schoss die Kugel überlegt ins Netz. Die einzige heraus gespielte Torchance der Gäste durch Di Perna wehrte in der 40. Minute Stroba mit einem tollen Reflex ab. Di Perna war blieb wenig später aus spitzem Winkel an der vielbeinigen GSV-Abwehr hängen (43.). Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die gelb/schwarzen auf 2:0. Eine Ecke von Bender köpfte Pace unbedrängt ins Gehäuse (50.). Zwei Minuten später legte sich Hachmann den Ball zu weit am Towart vorbei und der Winkel wurde zu spitz. Jedoch kam der Ball nach seiner Hereingabe zu Bender, aber dessen Flanke setzt Pascal Lipic zentral vor dem Tor volley vorbei. Von den enttäuschten Gäste kam weiterhin zu wenig Gegenwehr. In der 55. Minute wieder ein schöner Spielzug des GSV. Über Hachmann und Lucca Bendler kam die Kugel zu Bender, dessen Versuch abgefälscht um haaresbreite am Pfosten vorbei ging. Ein Weitschuss von SVK Spieler Christ flog über den GSV Kasten (59.). Die gelb/schwarzen gaben weiterhin Vollgas und wollten die endgültige Entscheidung. Diese verpasste zuerst Bender mit einem schönen Freistoß (63.) und Ebert mit einem satten Schuss (66.), doch beide Male reagierte Kornwestheims bester Spieler Torwart Wolf glänzend. Chancenlos war er aber in der 67. Minute, als Bender die Kugel zum startenden Hachmann durchsteckte und dieser herrlich aus 20 Metern ins lange Eck zum 3:0 traf. Ein letzter Versuch der Gäste durch Nicolazzo verfehlte auch das GSV Tor (77.). Den Schlusspunkt unter diese grandiose Leistung aller GSV Spieler besorgte Ebert, nachdem er einen Zuckerpass von Bender technisch perfekt annahm und das Leder ins lange Eck zum 4:0 einschoss (85.).

Damit steht der GSV im Viertelfinale des Bezirkspokals. Zusätzlich ist man Tabellenführer in der Kreisliga A 1. Diese gute Ausgangsposition sollte in den letzten beiden Partien in Neckarweihingen und gegen Murr verteidigt oder sogar ausgebaut werden.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Onchoke (46. Bendler), Betz (C), Fausel, Ebert – Lipic (86. Weiden), Pfeiffer, Singer, Pace – R. Bender, Hachmann (88. Hirsch).

Tor: 1:0 Pfeiffer (38.), 2:0 Pace (50.), 3:0 Hachmann (69.), 4:0 Ebert (85.).

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 27.11.2016 Kreisliga A Staffel 1 SV Salamander Kornwestheim II – GSV Pleidelsheim 2:0 (1:0)

Erneute Auswärtsniederlage für den GSV

Ein über weite Strecken harm- und ideenlos agierender GSV verliert erneut ein Auswärtsspiel und verliert beim SV Salamander Kornwestheim II mit 2:0. Dabei merkte man das Fehlen der zwei Kreativspieler Robin Bender und Daniel Pfeiffer deutlich, da man kaum zwingende Chancen herausspielen konnte.

Allerdings begannen die gelb/schwarzen ganz gut, denn schon nach sieben Minuten hatte Aaron Hachmann die große Chance auf die Führung. Doch alleine vor dem Tor scheiterte er am gut reagierenden Torwart. Der GSV blieb aber dran und ein Weitschuss von Lucca Bendler strich haarscharf am linken Pfosten vorbei (9.). Die Gastgeber waren unbequem zu spielen und nach Standards immer wieder gefährlich. So fiel auch die Führung für Kornwestheim, als man einen abgewehrten Freistoß nicht aus der Gefahrenzone brachte und man aus dem Getümmel heraus das 1:0 durch Kindermann kassierte (16.). Vom GSV kam danach nicht die erhoffte Reaktion, so dass bis zur Pause, außer ein paar harmlose Weitschüsse , keine Gefahr für die Gastgeber entstand. Das Bild änderte sich auch nicht in der zweiten Halbzeit. Ganz im Gegenteil, denn keine zwei Minuten waren gespielt, als man sich das 2:0 durch Janzer einfing (47.). Nach einem schnell vorgetragenen Angriff kam der Ball von rechts vor das GSV Tor, wo Manuel Michler noch zweimal glänzend reagierte, doch wieder konnte der Ball nicht ausreichend geklärt werden und der Kopfball des Kornwestheimer Stürmers trudelte ins Netz. Nun versuchte man den Druck zu erhöhen und den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Kornwestheimer stellten sich hinten rein und standen gut sortiert, so dass man sich selten einmal durchspielen konnte. Ein Schuss von Markus Tränkle konnte der Torwart gerade noch zur Ecke klären (67.) und Bendler traf nach einer Ecke in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig. Kornwestheim wurde jetzt regelrecht eingeschnürt. Die Gastgeber kamen immer mal wieder sporadisch nach vorne bzw. durch die langen Einwürfe von Mücke zu Möglichkeiten, die wie Flanken in den GSV-Sechzehner flogen. In den letzten Minuten packte der GSV nochmals die Brechstange aus, doch Maximilian Singer kam leider zu spät (87.) und Davide Caracciolo´s Schuss flog weit drüber (90.). Danach war Schluss und man verlor ein Spiel bei einem taktisch clever spielenden Gegner, die auch ein Stück weit mehr das Glück bei Ihren beiden Toren auf Ihrer Seite hatten.

Leider konnte man heute an die gute Leistung aus der Vorwoche nicht anknüpfen, da man kaum einmal Chancen kreieren konnte und nach vorne nicht zwingend genug war. Trotzdem ist der GSV durch die Niederlagen der Verfolger TSV Grünbühl und Dersim Ludwigsburg Herbstmeister! Jetzt stehen noch zwei Rückrundenspiele und der Pokalkracher am Mittwoch um 19:30 Uhr daheim gegen die erste Mannschaft des SV Salamander Kornwestheim statt.

GSV: Michler – Ebert, Fausel (80. Neuscheler), Betz, Tränkle – Lipic, Pace, Singer, Weiden (46. Caracciolo) – Hachmann, Bendler (82. Zangl)

Tore: 1:0 Kindermann (16.) und 2:0 Janzer (47.)

Gez. Gerald Fuchs

Samstag 19.11.2016 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – TSV Affalterbach 5:0 (2:0)

Deutlicher Erfolg gegen den TSV Affalterbach

Gegen die bis dahin auswärtsstärkste Mannschaft der Liga, zeigte der GSV heute eine starke Partie und gewann am Ende recht deutlich mit 5:0. Bitter bei den gelb/schwarzen, waren die völlig unnötigen Platzverweise der beiden wichtigen Stammspieler Robin Bender und Daniel Pfeiffer.

Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaften noch ab und man spürte den gegenseitigen Respekt. Den ersten guten Spielzug gab es in der 18. Minute, doch TSV Keeper Volz hielt den 18 Meter Schuss von Pascal Lipic. Drei Minuten später klingelte es jedoch im Kasten der Gäste. Robin Bender erkämpfte sich an der Seitenlinie die Kugel, schüttelte zwei Gegner ab und sein Rückpass verwandelte Daniel Pfeiffer, dessen Schuss noch abgefälscht zum 1:0 ins Netz rollte. Danach wurde die Begegnung giftiger und TSV Spieler Diehl sah nach einer Tätlichkeit gegen Pfeiffer Zurecht die rote Karte (27.). Danach musste GSV Torwart Michael Stroba das erste Mal eingreifen, als er einen Freistoß über die Latte lenkte (29.). Eine Minute später hieß 10 gegen 10, weil Bender nach der gelben Karte weiter meckerte und mit gelb/rot vom Platz musste. Das 2:0 in der 39. Minute war dann herrlich heraus gespielt. Der eingewechselte Tim Weiden schickte Sascha Ebert über den rechten Flügel und seinen Rückpass vollstreckte Lucca Bendler flach ins lange Eck. Kurz vor der Pause scheiterte Pfeiffer mit seinem Versuch an Volz (44.) und auf der Gegenseite verfehlte ein Freistoß von Rößle knapp den GSV Kasten (45+3.). Vier Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte der GSV auf 3:0. Einen weiten Abschlag von GSV Torwart unterschätzte die TSV Abwehr und Maximilian Singer versenkte die Kugel überlegt in die Maschen. Wenig später hätte es bei zwei 100% GSV – Chancen eigentlich 4:0 stehen müssen. Zuerst traf Bendler aus wenigen Metern nur den Pfosten (52.) und nur 30 Sekunden später verfehlte Aaron Hachmann das leere Tor um wenige Zentimeter. Im Gegenzug strich ein Versuch der Gäste ganz knapp am GSV Gehäuse vorbei (53.). Die Vorentscheidung zum 4:0 fiel dann in der 59. Minute, als Bendler erst noch an Volz scheiterte, jedoch kam der Ball zum völlig blank stehenden Markus Tränkle, der den Ball trocken ins untere Eck schoss. In der 66. Minute wehrte Stroba einen Freistoß von Sejdovic gut ab und beim anschließenden Konter schoss Hachmann das Leder genau in die Arme von Volz. Ebert verfehlte mit einem Freistoß knapp das TSV Tor (71.), bevor Pfeiffer sich innerhalb weniger Sekunden zuerst gelb und dann wegen Unsportlichkeit gelb/rot abholte (73.). Auch der letzte Schuss der Gäste fand den Weg nicht ins GSV Gehäuse (75.). In Unterzahl konterten die gelb/schwarzen die Gäste in der 81. Minute aus. Der eingewechselte Tobias Neuscheler schickte Ebert auf die Reise und der traf zum 5:0 Endstand.

Eine gute Reaktion der gelb/schwarzen, zum verlorenen Spiel in Pattonville. Leider fehlen dem GSV nächste Woche zwei wichtige Säulen (Bender/Pfeiffer), beim nicht so leichten Auswärtsspiel in Kornwestheim.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Schneider (86. Zangl), Fausel (46. Hachmann), Betz (C), Tränkle – Lipic (37. Weiden), Pfeiffer, Ebert, Singer – R. Bender, Bendler (72. Neuscheler).

Tore: 1:0 Pfeiffer (21.), 2:0 Bendler (39.), 3:0 Singer (49.), 4:0 Tränkle (59.), 5:0 Ebert (81.).

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Diehl (27./TSV), Gelb/Rote Karten für Bender (30.) und Pfeiffer (73.) beide GSV.

Sonntag 13.11.2016 Kreisliga A Staffel 1 SV Pattonville – GSV Pleidelsheim I 3:1 (0:1)

Der GSV verliert in Pattonville mit 3:1

Nach einem guten ersten Durchgang, einer verdienten 0:1 Pausenführung und vielen guten Chancen den Vorsprung auszubauen, gibt der GSV das Spiel noch aus der Hand und verliert beim SV Pattonville mit 3:1.

In der ersten Viertelstunde war es ein Abtasten auf beiden Seiten, beiden Mannschaften merkte man den gegenseitigen Respekt an. Aaron Hachmann hatte dann die erste gute Möglichkeit zum 0:1 (15.), doch er scheiterte am Torwart. Keine Minute später erzielte der GSV dann das 0:1 (18.), als Patrick Pace gekonnt den gut getimten Pass von Robin Bender ins lange Eck schoss. Der GSV blieb auch danach die gefährlichere Mannschaft mit den besseren Chancen. Der SV Pattonville war zwar bemüht, jedoch sprangen keine klaren Chancen heraus. Gleich zweimal hatte Sascha Ebert (27./30.) die Möglichkeit die Führung auszubauen, als er nach langen Bällen alleine vor dem Torwart entweder an diesem hängen blieb oder der Pfosten im Weg war. Kurz vor der Halbzeit erneut die große Chance für den GSV, doch Hachmann verfehlte nach Pass von Bender das Tor nur knapp (41.). So ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Keine Minute war gespielt, da muss Pascal Lipic das 0:2 machen, doch alleine vor dem Torwart zögerte er zu lange, musste dann abdrehen und der Nachschuss von Hachmann blieb in der Gästeabwehr hängen (46.). Und so kommt es dann oft, wenn man viele hochkarätige Chancen liegen lässt. Der SV Pattonville glich durch Pantic zum 1:1 aus (55.), nachdem man einen Freistoß von außen nicht entsprechend klären konnte. Nun rochen die Gastgeber Lunte und waren am Drücker. Keine fünf Minuten später gab es wieder Freistoß von außen, erneut bekam man den Ball nicht geklärt und so fiel nach einem Schuss aus 16 Metern durch Akpolat das 2:1 (60.). Das junge GSV-Team bekam danach nicht mehr viel zu Stande und nach einem Pfostentreffer erzielten die Gastgeber im Nachsetzen durch Schubert das 3:1 (70.). Das war schon so etwas wie die Vorentscheidung, denn der GSV war nicht mehr zwingend genug. Erst in der Nachspielzeit (90.+3), gab es wieder eine Großchance durch Lipic, doch auch diese wurde nicht genutzt, da der Ball noch von der Linie gekratzt wurde. So blieb es beim 3:1 für den SV Pattonville und der zweiten Niederlage für den GSV. Die Chancen waren da, um das Spiel eventuell früher zu entscheiden. Jetzt heißt es aber Kopf hoch und im nächsten Spiel daheim gegen den TSV Affalterbach die verlorenen drei Punkte wieder zurückholen, denn durch die Niederlage verkürzte sich der Abstand auf den TSV Grünbühl auf einen Punkt.

GSV: Michler – Onchoke (55. Bendler), Fausel, Betz, Tränkle – Lipic, Pace, Singer, Ebert, Bender (67. Caracciolo) – Hachmann.

Tore: 0:1 Pace (18.), 1:1 Pantic (55.), 2:1 Akpolat (60.), 3:1 Schubert (70.).

Gez. Gerald Fuchs

Sonntag 06.11.2016 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – 07 Ludwigsburg II 5:2 (1:1)

Robin Bender ist der Matchwinnner gegen 07 II

Mit dem neuen Coach Frank Weiden und einem 5:2 Erfolg über 07 Ludwigsburg II, marschiert der GSV in der Tabelle weiter vorne weg. Dabei stach Robin Bender heraus, der drei Treffer erzielte und noch ein Tor auflegte.

Auf dem tiefen Rasenplatz entwickelte sich vor allem in der ersten Hälfte eine umkämpfte Partie. Die Gäste standen gut in der Defensive und schalteten nach Ballbesitz immer wieder schnell um.  So war es auch nicht überraschend, dass 07 in der sechsten Minute mit 0:1 in Führung ging, als Dogru eine Flanke frei stehend einköpfen konnte. Drei Minuten danach flog eine Ecke von Bender an Freund und Feind ungestreift durch den Fünfer. Anschließend verfehlte Sascha Ebert nach einem Solo knapp das Gehäuse (16.) und nach einem langen Ball von Robin Fausel, scheiterte Patrick Pace am 07 Keeper (19.). Auch ein weiterer Versuch von Daniel Pfeiffer fand den Weg nicht ins Tor. In der 34. Minute fiel dann jedoch das fällige 1:1. Markus Tränkle tankte sich mit einem Solo bis zur Strafraumgrenze durch und seinen Querpass nagelte Pace humorlos und knallhart aus 18 Metern unters Lattenkreuz. Auf der Gegenseite bugsierte Xhylani einen Freistoß haarscharf am GSV Kasten vorbei (38.). Kurz vor der Pause versuchte es Ebert aus spitzem Winkel, doch der 07 Torwart war auf dem Posten (44.). Nach dem Wechsel musste Tim Weiden im 16er alles geben, um einen Schuss der Gäste abzuwehren (51.). Fünf Minuten später bediente Bender im Strafraum Pascal Lipic, der die Kugel aber am langen Eck vorbei schob. Aber eine Minute danach war es soweit, als Lucca Bendler´s Flanke nur unzureichend geklärt wurde, staubte Bender zum 2:1 ab. Seinen Doppelschlag schnürte er wenig später, nachdem Maximilian Singer sich den Ball eroberte und Ihn frei spielte, zirkelte er das Leder ins obere Eck zum 3:1 (61.). Die Ludwigsburger reagierten sofort und GSV Torwart Michael Stroba hielt stark gegen Shala (63.). Auf der Gegenseite kullerte ein Querschläger der Gäste nur um Haaresbreite am eigenen Tor vorbei (65.). Nun ging es Hin und Her und GSV Kapitän Adrian Betz musste auf der Torlinie klären (68.). In der 71. Minute verkürzte 07 auf 3:2, als Shala einen abgewehrten Freistoß aus der Drehung ins Netz jagte. Die Partie wurde nun immer hitziger und Jimenez Santacr sah nach wiederholtem Foulspiel die gelb/rote Karte (74.). Aus diesem Freistoß entstand dann das 4:2 für den GSV. Bender brachte die Kugel scharf vor das Gehäuse, wo sich der 07 Keeper Savvidis und Saager behinderten und der Ball über die Linie rollte (75.). Der eingewechselte Aaron Hachmann verzog dann seinen Schuss in der 79. Minute. Gleichstand bei den Spielern herrschte wieder in der 83. Minute. Pfeiffer meckerte nach einem Foulspiel und sah auch die gelb/rote Karte. In der Schlussphase vergaben Hachmann und Lipic Ihre gute Möglichkeiten. So war es in der Nachspielzeit wieder Bender, der eine Vorlage von Hachmann überlegt zum 5:2 abschloss (90+1.).

Durch das nächste Remis vom schärfsten Verfolger TSV Grünbühl, beträgt nun der Abstand auf Rang zwei schon vier Punkte. Das ist aber nur eine Momentaufnahme, denn die Saison ist noch lang genug. Am nächsten Sonntag geht es zum schweren Auswärtsspiel beim SV Pattonville.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Weiden (86. Schneider), Fausel, Betz (C), Tränkle – Lipic (90. Caracciolo), Pfeiffer, Ebert (56. Singer) R. Bender  – Pace, Bendler (62. Hachmann).

Tore: 0:1 Dogru (6.), 1:1 Pace (34.), 2:1 und 3:1 Bender (57./61.), 3:2 Shala (71.), 4:2 Saager (75./Eigentor), 5:2 Bender (90+1.).

Besondere Vorkommnisse: gelb/rot für Jimenez Santacr (74./07 II) und Pfeiffer (83./GSV).

Gez. Alexander Fuchs

Sonntag 30.10.2016 Kreisliga A Staffel 1 SC Ludwigsburg – GSV Pleidelsheim 0:1 (0:1)

Daniel Pfeiffer gelingt der goldene Treffer

Durch einen 1:0 Arbeitssieg beim SC Ludwigsburg und dem gleichzeitigen Remis von engsten Verfolger TSV Grünbühl, steht der GSV mit zwei Punkten Vorsprung weiter auf Platz eins in der Tabelle. Das goldene Tor gelang Daniel Pfeiffer durch einen Freistoß.

Gegen sehr passive und nur auf die Defensive ausgerichtete Gastgeber, mussten die gelb/schwarzen quasi den Gegner mürbe spielen um den am Ende hoch verdienten Dreier einzufahren. Das Geschehen spielte sich meist in der gegnerischen Hälfte ab, wo der GSV wie beim Handball um den Strafraum spielen musste. Nach einem Foul an Tim Weiden gab es Freistoß aus ca. 20 Metern. Pfeiffer zirkelte die Kugel mit Gefühl über die Mauer genau ins Eck zur 0:1 Führung. Danach und bis zum Spielende kontrollierten die gelb/schwarzen weiter die Partie. Der SC verkroch sich weiter in sein Schneckenhaus und so schwer sich weitere Chancen zu erspielen. Wenn es welche gab, wurden Sie jedoch vergeben. So blieb es am Ende beim knappen Erfolg und man grüsst weiterhin von der Tabellenspitze.

GSV Pleidelsheim: Michler – Onchoke, Fausel, Betz (C) (65. Bendler), Tränkle – Weiden – Pace (46. Lipic), Ebert, Pfeiffer, R. Bender  – Hachmann.

Tore: 0:1 Pfeiffer (25.).

Gez. Alexander Fuchs

Sonntag 23.10.2016 Kreisliga A Staffel 1 GSV Pleidelsheim – SGM Hochberg/Hochdorf 3:1 (1:0)

GSV erobert mit 3:1 Erfolg Tabellenführung wieder zurück

Durch einen verdienten und nie gefährdeten 3:1 Erfolg über die Spielgemeinschaft Hochberg/Hochdorf, eroberten sich die gelb/schwarzen wieder die Tabellenführung zurück, da der TSV Grünbühl beim VfR Großbottwar nur 3:3 spielte.

Von Beginn an bestimmte der GSV die Partie und hätte in der Anfangsviertelstunde mit bessere Chancenverwertung schon locker mit zwei Toren führen können. Doch weder Maximilian Singer nach einem Querschläger mit seinem Kopfball (2.), oder Aaron Hachmann dessen Flanke nur auf die Latte klatschte (6.) noch Robin Bender´s 25 Meter Gewaltschuss fanden den Weg ins Netz (14.). Die größte Gelegenheit bot sich jedoch Patrick Pace, der einen Handelfmeter in der 17. Minute am Gehäuse vorbei schoss. Fünf Minuten später fiel dann doch das überfällige 1:0, nachdem die SGM Abwehr eine Pace-Flanke schlecht klärte, legte sich R. Bender die Kugel Zurecht und zirkelte das Leder aus 18 Meter genau neben den Pfosten ins Eck. Danach war der Schwung verloren und der GSV verwaltete das Spiel. Von den Gästen kam auch keine große Gegenwehr, sodass man mit 1:0 die Seiten wechselte. Zu Beginn des zweiten Abschnitts zielte Hachmann knapp am langen Eck vorbei (47.) und Singer´s Versuch wurde gerade noch geblockt (54.). In der 63. Minute kamen die Gäste nach einer zu kurzen Faustabwehr von GSV Keeper Michael Stroba zu ersten Chance, doch Weber setzte den Ball volley am Pfosten vorbei. Drei Minuten danach köpfte Pace unbedrängt eine Ecke von R. Bender zum 2:0 in die Maschen. Der GSV blieb nun am Drücker und nach einem Konter bediente der fleißige Daniel  Pfeiffer mustergültig Sascha Ebert, der gekonnt zum 3:0 flach ins lange Eck traf (69.). Nach einem schönen Doppelpass zwischen Ebert und Hachmann, scheiterte Ebert aus kurzer Distanz am Torwart (75.). Der 3:1 Anschlusstreffer resultierte aus einem Strafstoß, nachdem Tim Weiden seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall brachte, den C. Volkmer sicher verwandelte (80.). In der Nachspielzeit vergab der eingewechselte Lucca Bendler die Möglichkeit zum 4:1, doch er scheiterte am Gästekeeper (90+1.).

Mit dem 3:1 Sieg ist der GSV wieder auf Kurs und sollte die gezeigte Leistung im Auswärtsspiel beim SC Ludwigsburg bestätigen.

GSV Pleidelsheim: Stroba – Ebert, Weiden, Betz (C), Tränkle – Lipic (88. Schneider) – Pace (68. Onchoke), Singer, Pfeiffer, R. Bender (77. Bendler) – Hachmann.

Tore: 1:0 R. Bender (22.), 2:0 Pace (66.), 3:0 Ebert (69.), 3:1 C. Volkmer (80./Foulelfmeter).

Besonderes Vorkommnis: Pace schießt Handelfmeter am Tor vorbei (17.)

Gez. Alexander Fuchs

Sonntag 16.10.2016 Kreisliga A Staffel 1 TSV Grühnbühl – GSV Pleidelsheim I 4:2 (3:1)

GSV verliert das Topspiel und die Tabellenführung

Ausgerechnet im Topspiel der Kreisliga A 1 und beim bis dato härtesten Verfolger Grühnbühl muss der GSV die erste Saisonniederlage einstecken und rutscht auf Rang zwei ab.

Die Gastgeber wollten gleich zeigen wer Herr im Hause ist, setzten den GSV bereits früh im Spielaufbau unter Druck und gingen aggressiv zu Werke. Das zeigte Wirkung und bereits in der 6. Minute stand es 1:0. Vorausgegangen war ein Ballverlust von Fausel, den Kalan eiskalt ausnutzte. Keine fünf Minuten vertändelte man wieder den Ball vor dem eigenen Sechzehner. Beim Versuch den Ball zu klären kam Michler einen Tick zu spät aus dem Tor, so dass er den Grühnbühler Stürmer Elfmeterreif foulte. Hamann verwandelte sicher zum 2:0 (11.). Der GSV musste sich erst einmal von dem frühen Doppelschlag erholen, zeigte dann aber eine gute Reaktion. Nach einem Eckball, traf Weiden mit einem Drehschuss leider nur die Latte und keine Minute später verfehlte ein Pace Kopfball nur knapp das Gehäuse (15./16.). Der GSV versuchte nun auch etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bringen, jedoch schlichen sich immer wieder Stockfehler ein, die aber auch geschickt durch das hohe Pressing der Grühnbühler erzwungen wurden. Auch beim 3:0 (26.) konnte die GSV Abwehr nur unzureichend klären, der Ball sprang vor die Füße von Ceyhan und dieser traf die Kugel goldrichtig und ließ Michler keine Abwehrchance. Die Gastgeber waren aber auch brutal effektiv, denn mit den ersten drei Torschüssen ging man 3:0 in Führung – so läuft es eben manchmal. Der GSV gab sich aber nicht geschlagen und rappelte sich langsam auf. Hachmann scheiterte nur knapp mit einem Distanzschuss (32.). In der 39. Minute erzielte dann Ebert nach einem abgefälschten Schuss das 3:1 und es keimte wieder etwas Hoffnung im GSV-Lager auf. Kurz vor der Pause wurde es dann nochmals hektisch, als der Referee zum Unverständnis der gelb/schwarzen nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte, da er ein Handspiel eines Grühnbühler´s nicht pfiff und im Gegenzug der GSV sich bei Michler bedanken konnte, als er in einer 1 zu 1 Situation glänzend reagierte. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es turbulent weiter. Keine zwei Minuten waren gespielt und der Gastgeber erhöhte auf 4:1 (47.). Cehyan konnte seelenruhig durch den GSV-16er marschieren und sein platzierter Schuss schlug im unteren Eck ein. Doch der GSV rappelte sich erneut auf und nach einem langen Einwurf von Ebert, erzielte Singer aus dem Getümmel heraus das 4:2 (49.). Der GSV drückte nun weiter auf den Anschlusstreffer, aber man erspielte sich gegen die gut stehende TSV-Defensive zu wenige Chancen. Zudem wurde die Partie nun ruppiger geführt und viele Fouls und Nicklichkeiten prägten das Spielgeschehen. Erst in der 76. Minute wieder eine gute Möglichkeit durch Hachmann, aber da war der Winkel zu spitz. Grühnbühl verlagerte sich nun auf Konter, doch der heute beste GSV-Akteur Michler war oft zur Stelle und konnte klären.

Am Ende blieb es bei einer schmerzhaften und verdienten Niederlage, denn die Gastgeber waren heute das clevere Team und gerade zu Beginn enorm effektiv. Es bleibt zu hoffen, dass das junge Team aus solchen Spielen lernt und die entsprechenden Reaktionen zeigt. Positiv zu erwähnen ist, dass die Mannschaft sich nie hängen ließ und versucht nach dem frühen hohen Rückstand zurück zu kommen. Es gibt eben manchmal so Tage…Kopf hoch!

GSV: Michler – Ebert, Fausel (67. Onchoke), Weiden, Tränkle – Lipic, Pace (C), Singer, Pfeiffer (39. Bendler), Bender– Hachmann (79. Betz)

Tore: 1:0 Kalan (6.), 2:0 Hamann (11./Foulelfmeter), 3:0 Ceyhan (23.), 3:1 Ebert (39.), 4:1 Ceyhan (47.) und 4:2 Singer (49.)

Gez. Gerald Fuchs

Sonntag 09.10.2016 Kreisliga A 1 FV Oberstenfeld – GSV Pleidelsheim  0:2 (0:0)

Aaron Hachmann stellt die Weichen auf Sieg

Durch zwei Treffer von Aaron Hachmann gelang dem GSV ein ganz wichtiger Erfolg in Oberstenfeld. Am nächsten Sonntag müssen dann die gelb/schwarzen zum Spitzenspiel beim Zweiten TSV Grünbühl antreten.

GSV Pleidelsheim: M. Stroba – Ebert, Pace (C), Fausel , Tränkle – Lipic , Weiden – Pfeiffer, Singer (60. Bendler), R. Bender (90. Betz) – Hachmann.

Tore:  0:1 und 0:2 Hachmann (71./90.).

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 02.10.2016 Kreisliga A 1 GSV Pleidelsheim – TKSZ Ludwigsburg  10:0 (3:0)

GSV fertigt Schlusslicht zweistellig ab

Der GSV fertigte das Tabellenschlusslicht TKSZ Ludwigsburg zweistellig ab und bleibt weiterhin Tabellenführer. Dabei verpassten die gelb/schwarzen einen noch höheren Erfolg, denn vor allem in der ersten Hälfte wurde nicht konsequent genug gespielt.

Schon früh in der sechsten Minute ging der GSV nach einem Missverständnis zwischen dem TKSZ Keeper und einem TKSZ Abwehrspieler mit 1:0 in Führung. Den freiliegenden Ball schob Aaron Hachmann ins verwaiste Gehäuse. Danach verfehlte Sascha Ebert den Kasten mit einem 20 Meter Schuss (14.) und nachdem der TKSZ Torwart einen Schuss von Hachmann nach vorne prallen ließ, bugsierte Patrick Pace die Kugel im nachsetzten an die Querlatte (18.). Das 2:0 fiel dann wenig später, als nach schönem Spielzug Robin Bender quer zu Hachmann legte, der nur noch einschieben musste (22.). Nur zwei Minuten danach treibte Maximilian Singer das Leder über die linke Seite nach vorne, steckte anschließend schön durch zu Pace, der gekonnt ins Eck zum 3:0 traf. Nach dem Seitenwechsel vergab Pace nach einer Ecke von R. Bender aus kurzer Distanz, nachdem er nur an den Pfosten köpfte (54.). Die gelb/schwarzen spielten von nun an gegen konditionell immer schwächer werdende Gäste zielstrebiger nach vorne und kamen so zwangsläufig zu vielen Chancen. R. Bender drang in der 57. Minute über rechts in den Strafraum ein und seine Hereingabe bugsierte Falco ins eigene Tor zum 4:0.  Nun rollte ein Angriff nach dem anderen und nach Vorlage von Hachmann, schoss Pace drüber (60.). Besser machte es eine Minute später R. Bender, der nach gutem Zuspiel von Daniel Pfeiffer zum 5:0 ins lange Eck traf. Wiederum nur zwei Minuten danach bediente R. Bender Hachmann, der den Torwart noch umspielte und die Kugel ins leere Tor zum 6:0 schob. In der 67. Minute spitzelte R. Bender eine Flanke von Pace haarscharf am Pfosten vorbei. Das 7:0 ließ aber nicht lange auf sich warten, denn nach Flanke von Singer, traf R. Bender aus der Drehung ins unter Eck (68.). Anschließend flog eine weite Flanke von Ebert auf die Latte des Tores (71.). Der GSV hatte noch nicht genug und nach schönem Hackenzuspiel von Hachmann, schob Singer die Kugel aus wenigen Metern ins Netz zum 8:0 (72.). Nach einem Solo von Ebert, schoss er den Ball knapp über das Gestänge (79.). Besser machte es der Rechtsverteidiger in der 90. Minute, nachdem er zwei Gegenspieler tunnelte, schob er das Leder ins lange Eck zum 9:0 ein. Nun fehlte noch ein weiterer Treffer zum zweistelligen Ergebnis. Dies gelang dem eingewechselten Lucca Bendler, der nach Vorlage von Tim Weiden den Ball am Keeper vorbei zum 10:0 versenkte (90+2.).

Mit dem imposanten Torverhältnis von 38:7 Toren und 23 Punkten nach neun Spielen, steht der GSV weiterhin auf Platz eins in der Tabelle. Am nächsten Sonntag müssen die gelb/schwarzen zum schweren Auswärtsspiel nach Oberstenfeld, wo ein ganz anderer Gegner wartet als heute.

GSV Pleidelsheim: M. Stroba – Ebert, Betz (C), Fausel , Tränkle – Lipic (76. Weiden), Pfeiffer – Singer, R. Bender, Pace (79. Schneider) – Hachmann (78. Bendler).

Tore:  1:0 und 2:0 Hachmann (6./22), 3:0 Pace (24.), 4:0 Falco (57./Eigentor), 5:0 R. Bender (61.), 6:0 Hachmann (63.), 7:0 R. Bender, 8:0 Singer (72.), 9:0 Ebert (90.), 10:0 Bendler (90+2.).

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 25.09.2016 Kreisliga A 1 TSG Steinheim – GSV Pleidelsheim  1:1 (1:1)

GSV muss sich mit einem Punkt begnügen

Mit einem Rumpfkader und der bislang schwächsten Vorstellung in dieser Saison, musste der GSV sich bei der TSG Steinheim mit einem 1:1 Unentschieden begnügen. Kein Wunder, denn das junge Team musste in den zurückliegenden fünf Wochen 11 Pflichtspiele bewältigen, was an die Physis und an die Psyche geht.

Mit dem ersten guten Spielzug, gelang dem GSV sogleich der 0:1 Führungstreffer. Robin Fausel bediente Maximilian Singer mit einem langen Pass, dieser spielte weiter zu Aaron Hachmann, der direkt auf den durchstartenden Tim Weiden passte und „Anthony“ traf ins lange Eck zum 0:1. Wenig später musste GSV Torwart Manuel Michler sein Können aufbieten und einen Schuss aus 18 Metern über die Latte lenken (14.). In der 17. Minute flankte Hachmann zu Singer, der mit seiner Direktabnahme am TSG Keeper scheiterte. Das Spiel blieb weiter ausgeglichen und Adrian Betz klärte gerade noch eine Flanke mit dem Kopf über den GSV Kasten (24.). Doch beim nächsten Angriff der Gastgeber lag der Ball im GSV Tor. Weiden verzettelte sich im Mittelfeld und den schnellen Gegenangriff schoss Kübler zum 1:1 Ausgleich direkt neben den Pfosten ins Gehäuse (30.). Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause agierte der GSV ein wenig besser und kam zu einigen Chancen. Fausel verpasste eine Ecke haarscharf mit dem Kopf (49.) und der eingewechselte Lucca Bendler scheiterte zweimal am TSG Keeper aus kurzer Distanz (56./64.). Auch Hachmann bekam die Kugel zweimal nicht am Torwart vorbei ins Netz (65./78.). Die TSG versuchte es immer wieder nach GSV Ballverlusten mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. Einen dieser konnte GSV Keeper Michler gerade noch stoppen, als er einen Flachschuss überragend hielt (79.). In der Schlussphase wurde es immer hektischer und es gab viele hitzige Zweikämpfe. Die letzte Chance der Partie hatten die Steinheimer, doch nach einer Flanke schoss ein TSG Spieler eine Flanke volley über das GSV Gehäuse (84.). Somit mussten die gelb/schwarzen die Punkte teilen, stehen aber immer noch an der Tabellenspitze der Kreisliga A 1.

GSV Pleidelsheim: Michler – Scheider (46. Bendler), Betz, Fausel , Weiden – Ebert, Lipic – Pfeiffer, Singer, R. Bender – Hachmann.

Tore: 0:1 Weiden (9.), 1:1 Kübler (30.).

gez. Alexander Fuchs

Mittwoch 21.09.2016 3. Runde Bezirkspokal TSC Kornwestheim – GSV Pleidelsheim 2:9 (2:4)

Wie schon am vergangenen Wochenende ließ es der GSV wieder krachen und erreichte durch einen weiteren Kantersieg mit neun Treffern das Achtelfinale des Bezirkspokals. Nach schwachen ersten 30 Minuten in denen die gelb/schwarzen zweimal zurück lagen, war es Daniel Pfeiffer der jeweils ausglich und so den GSV im Spiel hielt. Vor der Pause war es Aaron Hachmann, der mit einem Doppelschlag den GSV in front brachte. Im zweiten Abschnitt zeigten die Jungs von Co-Trainer Frank Weiden ein anderes Gesicht und spielten den Gegner an die Wand. So erhöhten zweimal Robin Bender, Pascal Lipic, Lucca Bendler und nochmals Hachmann das Ergebnis auf 9:2.

GSV Pleidelsheim: M. Stroba – Schneider (60. Zangl), Betz (C), Fausel, Ebert (75. Theurer) – Lipic – Singer (46. Bendler), Pfeiffer, Weiden – R. Bender (79. Neuscheler),  Hachmann.

Tor: 1:0 TSC, 1:1 Pfeiffer, 2:1 TSC, 2:2 Pfeiffer, 2:3 und 2:4 Hachmann, 2:5 Bendler, 2:6 R. Bender, 2:7 Lipic, 2:8 Bender, 2:9 Hachmann.

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 18.09.2016 Kreisliga A 1 GSV Pleidelsheim – Anadolu Marbach 9:1 (4:0)

GSV feiert Kantersieg gegen Anadolu

Bei strömendem Regen gelang dem GSV ein 9:1 Kantersieg gegen Anadolu Marbach, bleibt weiter ungeschlagen und Tabellenführer. Die gelb/schwarzen sorgten früh für die Entscheidung und erzielten in dieser fairen Begegnung nach und nach die weiteren Tore.

Die Partei begann fulminant. Mit dem ersten Freistoß ging der GSV mit 1:0 in Führung, nachdem Pascal Lipic den ruhenden Ball von Robin Bender zuerst an den Pfosten köpfte, dann aber nachsetzte und den Abpraller selbst über die Linie drückte (3.). Nur drei Minuten später verlängerte Lipic einen Freistoß von Sascha Ebert mit dem Kopf ins lange Eck zum 2:0. Die Gäste kamen in der 13. Minute zur ersten Möglichkeit, jedoch setzte Anadolu Kapitän Soldo den Freistoß am GSV Kasten vorbei. Im direkten Gegenzug fiel dann schon die Vorentscheidung, als Tim „Anthony“ Weiden zu R. Bender quer legte, der flach zum 3:0 ins Eck vollstreckte (14.). Danach verstolperte Ebert aussichtsreich vor dem Gästekeeper den Ball (15.) und Maximilian Singer scheiterte aus wenigen Metern auch am Keeper (16.). Doch auch die Gäste kamen zum Abschluss, doch jeweils flog der Ball knapp am GSV Gehäuse vorbei (17./26.). In der 33. Minute gab es nach einem Foul an Patrick Pace Elfmeter, den der gefoulte selbst sicher verwandelte und auf 4:0 erhöhte. Kurz vor der Pause musste Manuel Michler das erste mal eingreifen und lenkte einen Kopfball von Tahiri gerade noch um den Pfosten (43.). Nach dem Seitenwechsel gelang dann Weiden das gleiche Kunststück wie Lipic zu Beginn der ersten Hälfte. Mit einem Doppelschlag erhöhte er innerhalb von nur einer Minute auf 6:0. Zuerst köpfte er eine schöne flanke von R. Bender am langen Pfosten zum 5:0 ins Gehäuse (50.) und nur Sekunden später nutzte er wieder eine Vorlage von R. Bender zum nächsten Treffer (51.). Michler hielt in der 64. Minute einen strammen Volleyschuss vom Ex-GSVler Strigaro sicher. Der GSV nutzte weiter die Nachlässigkeiten in der Anadolu-Abwehr aus und erhöhte in der 67. Minute auf 7:0. Daniel Pfeiffer bediente herrlich den startenden R. Bender, Marbachs Keeper zögerte und der GSV Topscorer (7 Spiele/5 Tore + 10 Vorlagen) spitzelte die Kugel ins leere Gehäuse. Nur wenige Minuten danach flankte Pace in den Strafraum, Maximilian Singer legte sich den Ball zurecht und versenkte die Kugel zum 8:0 (73.). War die Chancenverwertung heute nicht schon sehr gut, setzte GSV Torwart Michler noch einen drauf. Sein weiter Abschlag sprang zweimal auf, Pace setzte sich gekonnt gegen seinen Gegenspieler durch und lupfte die Kugel über den Torwart zum 9:0 in die Maschen (76.). In der 80. gelang den Gästen der 9:1 Ehrentreffer, den Bürkle nach einer Flanke mit dem Kopf erzielte. Der eingewechselte Lucca Bendler hatte zweimal noch die Möglichkeit das Ergebnis auf zweistellig zu stellen, jedoch verfehlte er knapp das Marbacher Gehäuse (79./85.).

Die gelb/schwarzen zeigten heute ein sehr gutes Spiel und ließen dem Gegner heute keine Chance. So kann es am nächsten Sonntag weiter gehen, wenn man beim TSG Steinheim spielt.

GSV Pleidelsheim: Michler – Tränkle, Betz, Fausel , Ebert (61. Schneider) – Lipic, Pfeiffer – Singer (83. Hofmann), R. Bender (78. Theurer), Pace – Weiden (61. Bendler).

Tor: 1:0 und 2:0 Lipic (3./6.), 3:0 R. Bender (14.), 4:0 Pace (33./Foulelfmeter), 5:0 und 6:0 Weiden (50./51.), 7:0 R. Bender (67.), 8:0 Singer (73.), 9:0 Pace (76.), 9:1 Bürkle (80).

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 11.09.2016 Kreisliga A 1 FV Ingersheim II – GSV Pleidelsheim 1:4 (0:1)

GSV gewinnt das Neckarderby

Der GSV gewann das Neckarderby gegen den FV Ingersheim II hoch verdient, versäumte dabei einen noch höheren Erfolg. Vor allem in der ersten Hälfte sind die gelb/schwarzen einfach viel zu nachlässig mit Ihren hochkarätigen Chancen umgegangen.

In der dritten Minute legte Daniel Pfeiffer quer, doch Aaron Hachmann scheiterte mit seinem Schlenzer am FVI Torwart. Eine Minute später verfehlte Sascha Ebert knapp das Ingersheimer Gehäuse. So ging es ständig weiter, denn der GSV war hoch überlegen und erspielte sich Chance um Chance. In der 10. Minute zögerte Robin Bender nach einem super Spielzug zu lange und ein FVI Spieler konnte die Kugel von der Torauslinie schlagen. Patrick Pace scheiterte aus zehn Metern am Torwart (11.) und nach Hereingabe von Ebert, bugsierte Maximilian Singer das Leder aus drei Metern übers leere Tor (13.). Längst hätte es schon mindestens 2:0 für die gelb/schwarzen stehen müssen. So flog Singer´s Lupfer aufs Tornetz (17.) und Hachmann traf nur den Außenpfosten (24.). Das überfällige 0:1 fiel dann in der 35. Minute, nachdem R. Bender gefoult wurde gab es Strafstoß. Den Elfmeter hielt der FVI Keeper noch von Ebert, doch den Nachschuss verwandelte er schließlich zur Führung. Die einzige Möglichkeit der Gastgeber war dann gefährlich, denn der Schuss streichelte den GSV Pfosten (41.). Nach der Pause stellte der GSV binnen sechs Minuten die Weichen auf Sieg. Pascal Lipic schickte den eingewechselten Tim Weiden über rechts und seinen flachen Querpass versenkte am langen Pfosten Singer zum 0:2 (47.). Beim 0:3 köpfte Pfeiffer eine herrliche Flanke von R. Bender zum 0:3 in die Maschen (53.). Auch im weiteren Verlauf, gab es weitere viele gute GSV Gelegenheiten. Pfeiffer zielte haarscharf am Tor vorbei (54.), Weiden scheiterte aus spitzem Winkel am Torwart (66.) und R. Bender´s Freistoß lenkte der FVI Keeper gerade noch über den Querbalken (67.). Nach einem missglückten Abschlag, kamen die Ingersheimer durch Toprak zum 1:3 Ehrentreffer. Kurz flammte bei den Gastgebern Hoffnung auf, aber der GSV hielt dagegen. Pace scheiterte noch zweimal am Keeper (76./77.), ehe er in der 85. Minute doch noch zum 1:4 traf. Weiden wurde im 16er gefoult und es gab wieder Strafstoß, den Pace sicher unten rechts verwandelte. Damit bleibt der GSV weiter ungeschlagen und steht weiter auf dem ersten Rang in der Tabelle.

GSV Pleidelsheim: Hirsch (90. Michler) – Tränkle (77. Schneider), Betz, Fausel , Ebert – Lipic, Pfeiffer – Singer (57. Bendler), R. Bender, Pace – Hachmann (46. Weiden).

Tor: 0:1 Ebert (35.), 0:2 Singer (47.), 0:3 Pfeiffer (53.), 1:3 Toprak (70.), 1:4 Pace (85./Foulelfmeter).

Besonderes Vorkommnis: Sascha Ebert verschießt Handelfmeter (35./GSV).

gez. Alexander Fuchs

Mittwoch 07.09.2016 2. Runde Bezirkspokal FSV Oßweil –  GSV Pleidelsheim 3:5 (3:1)

Beim B-Ligisten FSV Oßweil, erreichte der GSV durch einen 5:3 Erfolg die nächste Runde im Bezirkspokal. Dabei sah es nach der ersten Halbzeit jedoch nicht aus, denn man lag mit 1:3 hinten. Man hatte zwar viele gute Möglichkeiten, dieser wurden aber nicht genutzt. Bei den Gastgebern war dafür jeder Schuss ein Treffer. Einzig Maximilian Singer konnte in der 32. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Nach dem Seitenwechsel zeigten die gelb/schwarzen ein anderes Gesicht und drehten die Partie zu Ihren Gunsten. Der eingewechselte Robin Bender verkürzte schon in der 51. Minute zum 2:3 und Kapitän Adrian Betz gelang mit dem Kopf nach einer Ecke der 3:3 Ausgleich (66.). Die erste Führung zum 4:3 markierte drei Minuten später Patrick Pace. Singer war es dann vorbehalten mit seinem zweiten Tor des Tages den Sack zum 5:3 zu zumachen (80.).

GSV Pleidelsheim: Michler – Schneider (46. Fausel), Betz (C), Tränkle, Ebert – Lipic, Pfeiffer – Bendler (46. R. Bender), Hachmann, Singer – Pace.

Tor: 1:0 Heim (25.), 2:0 Scheible (30.), 2:1 Singer (32.), 1:3 Steudle (44.), 2:3 R. Bender (51.), 3:3 Betz (66.), 3:4 Pace (69.), 3:5 Singer (80.)

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 04.09.2016 Kreisliga A 1 GSV Pleidelsheim – GSV Erdmannhausen 1:1 (0:0)

Siegesserie gerissen

Nach vier Siegen in Folge, musste sich der GSV heute mit einem 1:1 Unentschieden begnügen. Gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste, konnten die GSV Akteure nicht wie gewohnt ihre Chancen heraus spielen. Möglichkeiten gab es jedoch genug um die Begegnung siegreich zu gestalten.

In der sechsten Minute zog Aaron Hachmann in den Strafraum und wurde getroffen, doch er blieb auf den Beinen und sein Querpass verpuffte. Im direkten Gegenzug verfehlte der erste Schuss der Gäste den GSV Kasten. Anschließend war die Begegnung ausgeglichen und man neutralisierte sich. Erst in der 29. Minute gab es wieder nennenswertes, als Patrick Pace nach einer Ecke einen Erdmannhäusener auf der Linie anschoss. Mit einem wenig ansehnlichen 0:0 wechselte man die Seiten. Gleich zu Wiederbeginn scheiterte wieder Pace aus zehn Metern am Torwart (48.). Mit dem ersten gefährlichen Spielzug, traf Fögele nur die Latte des GSV Tores (68.). Aus dem Abpraller resultierte ein Freistoß 17 Meter vor dem Pleidelsheimer Gehäuse. Diesen schlenzte Lauer um die nicht gut postierte Mauer zum überraschenden 0:1 ins Netz (69.). Der GSV antwortete prompt und der eingewechselte Canida Onchoke köpfte einen Freistoß haarscharf über die Latte (70.). Nur zwei Minute später verfehlte Hachmann mit seinem Schuss knapp das Gästetor.  Auch der eingewechselte Maximilian Singer konnte in der 76. Minute den Ball nicht im Gehäuse unterbringen, als er aus acht Metern am Torwart scheiterte. Das anrennen wurde in der 83. Minute belohnt als es Handelfmeter für die gelb/schwarzen gab. Diesen verwandelte Sascha Ebert erst im Nachschuss zum 1:1 Ausgleich. Der GSV wollte jedoch mehr und bekam noch eine 100% Chance. In der Nachspielzeit verlängerte Kapitän Adrian Betz einen langen Einwurf mit dem Kopf, aber Hachmann schoss die Kugel volley direkt in die Arme des Erdmannhäusener Keepers (90+3.). So verlor der GSV heute zwei Punkte und musste das erste Mal ohne einen Dreier das Feld verlassen.

GSV Pleidelsheim: Hirsch – Weiden, Betz, Fausel (86. Bendler), Ebert – Lipic (71. Singer), Caracciolo (63. Onchoke), Pfeiffer, R. Bender, Hachmann – Pace.

Tor: 0:1 Lauer (69.), 1:1 Ebert (83.).

Besonderes Vorkommnis: Sascha Ebert verschießt Handelfmeter (83./GSV).

gez. Alexander Fuchs

Mittwoch 31.08.2016 Kreisliga A 1 FV Dersim Sport Ludwigsburg – GSV Pleidelsheim 2:6 (0:3)

GSV stürmt zur Tabellenspitze

Einen souveränen 6:2 Erfolg erreichte der GSV bei Dersim Ludwigsburg. Die gelb/schwarzen waren über 90 Minuten das bessere Team und alle Tore wurden schön herausgespielt. In der 27. Minute gelang Pascal Lipic der 0:1 Führungstreffer. Vor der Pause erhöhten Patrick Pace (40.) und Daniel Pfeiffer auf 0:3. Nach dem Seitenwechsel ging es in diesem Tempo weiter. Lipic mit seinem zweiten Tor zum 0:4 (50.) und Sascha Ebert mit dem 0:5 (53.) schraubten das Ergebnis nach oben. Nach einem Handspiel von GSV Kapitän Adrian Betz gab es Handelfmeter den Okumus verwandelte (56.). Pfeiffer antwortet aber postwendend auch mit seinem zweiten Treffer zum 1:6 (60.). Wenig später sah Markus Tränkle nach einer Notbremse die rote Karte (67.). Den fälligen Strafstoß versenkte wieder Okumus zum 2:6 Endstand (68.). Die gelb/schwarzen stürmten mit diesem hoch verdienten Sieg in der dritten englischen Woche in Folge zur Tabellenführung!!

GSV: Hirsch – Tränkle, Betz, Fausel, Ebert – Weiden, Pfeiffer – Lipic (55. Bendler), R. Bender (85. Marco Bender), Onchoke (70. Schneider) – Pace.

Tor: 0:1 Lipic (27.), 0:2 Pace (40.), 0:3 Pfeiffer (45.), 0:4 Lipic (50.), 0:5 Ebert (53.), 1:5 Okumus (56./Handelfmeter), 1:6 Pfeiffer  (60.), 2:6 Okumus (68./Fouelfmeter).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Tränkle (67./GSV).

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 28.08.2016 Kreisliga A 1 GSV Pleidelsheim – VfR Großbottwar 2:1 (1:0)

3. Sieg im 3. Spiel

Nach drei Spieltagen hat der GSV die volle Punkteausbeute! Im Derby gegen den VfR Großbottwar benötigte man aber gerade in der ersten Hälfte Glück um nicht hinten zu liegen. Am Ende gewannen die gelb/schwarzen durch eine bessere zweite Halbzeit knapp mit 2:1 und stehen auf dem zweiten Tabellenplatz.

In der neunten Minute war es der schnelle Linksaußen Marquardt, der die erste Möglichkeit im Spiel hatte und aus spitzem Winkel den Innenpfosten des GSV Tores traf. Wenig später flog der Ball von Willberg abgefeuert knapp am GSV Kasten vorbei (12.). Der GSV antwortete zwei Minute darauf mit dem 1:0. Tim Weiden gewann ein Kopfballduell vor dem Strafraum, die Kugel kam zu Patrick Pace, der aus der Drehung ansatzlos aus 20 Meter flach ins Gehäuse einschoss. Dabei half im noch der Innenpfosten. Nach einem Eckball der Gäste konnte Manuel Michler den nicht platzierten Kopfball halten (18.). Auf der Gegenseite scheiterte Robin Bender mit seinem Freistoß am VfR Keeper Todtmann (21.). Der GSV war heute bei Freistößen und Eckbällen sehr anfällig und so hatte man Glück, das Poet zweimal freistehend aus kurze Distanz am GSV Gehäuse vorbei köpfte (23./33.). In der 39. Minute war es Aaron Hachmann, der nach Zuspiel von Weiden aus spitzem Winkel den Ball nicht an Todtmann vorbei ins Netz brachte. Im Gegenzug zielte Marquardt haarscharf am langen Pfosten vorbei (40.). Sascha Ebert versuchte es kurz darauf mit einem 25 Meter Freistoß, der jedoch genau auf den Torwart flog (44.). Mit dem Pausenpfiff gab es nochmals Eckball für die Gäste und abermals Poet vergab völlig allein gelassen vor dem GSV Kasten das 1:1. Nach dem Seitenwechsel stand der GSV besser in der Defensive und man hielt die Gäste nun mehr vom Strafraum weg. R. Bender verpasste zweimal das mögliche 2:0. Zuerst war der Winkel zu spitz (48.) und nach einer Stunde versuchte es er zu überhastet mit einem Lupfer. Dazwischen verfehlte Hachmann nach einem Solo um Haaresbreite den VfR Kasten (54.). Das 2:0 folgte dann in der 68. Minute, als R. Bender die Kugel aus 20 Meter herrlich über die Mauer ins obere Kreuzeck zirkelte. Danach wollte der GSV die Führung verwalten. In der 74. Minute lenkte Michler einen satten Schuss gerade noch über das Gestänge. GSV Angreifer Hachmann sah in der 81. Minute wegen reklamieren unnötig die gelb/rote Karte, was bei dem heutigen heißen Wetter ein Bärendienst war. Aus dieser Aktion heraus verkürzten der VfR auf 2:1, als Poet nach Freistoß aufs Tor köpfte. Michler sah dabei nicht gut aus, denn der Ball senkte sich über Ihn hinweg ins Netz (82.). Der GSV musste nun um den knappen Vorsprung kämpfen und nach Zuspiel von Pfeiffer vergab R. Bender mit seinem schwachen rechten Fuß (84.). Da bei den Gästen, außer einen Schuss ans Außennetz (85.), auch nichts mehr ging und die gelb/schwarzen die lange acht minütige Nachspielzeit überstanden, war das Derbysieg geschafft.

GSV: Michler – Tränkle, Betz, Fausel – Ebert, Weiden (59. Lipic), Caracciolo (25. Bendler/66. Guerrini), Pfeiffer, R. Bender (90+5. Schneider) – Hachmann , Pace.

Tor: 1:0 Pace (14.), 2:0 R. Bender (68.), 2:1 Poet (82.).

Besonderes Vorkommnis: gelb/rot für Hachmann (81./GSV).

gez. Alexander Fuchs

Mittwoch 24.08.2016 1. Runde Bezirkspokal SC Ludwigsburg –  GSV Pleidelsheim 2:9 (0:4)

Mit einem lockeren und hoch verdienten 9:2 Kantersieg über den Ligakonkurrenten SC Ludwigsburg, zog der GSV in die nächste Runde des Bezirkspokals. Dabei verpassten die gelb/schwarzen ein noch höheren zweistelligen Erfolg, da Sie noch viele gute Chancen leichtfertig vergaben. Zu Beginn verpassten Daniel Pfeiffer und Aaron Hachmann schon das frühe 0:1 (3./5.). Dieses erzielte letzt genannter dann jedoch drei Minuten später, nachdem Patrick Pace die Kugel schön zu Hachmann spielte, der im zweiten Versuch zum 0:1 unter die Latte traf. In der 21. Minute erhöhte Pace mit einem herrlichen Kopfball nach Flanke von Sascha Ebert auf 0:2. Anschließend hatten Pfeiffer (22./23./38.) und Pace (30./31.) mehrmals das 0:3 auf dem Fuß. Besser machte es Robin Bender, der einen super Spielzug über Robin Fausel und Ebert, mit einem überlegten Schuss zum 0:3 traf (40.). Eine Minute später war es Pfieffer, der nun endlich auch erfolgreich war und den Torwart nach einem Solo keine Chance ließ – 0:4. Gleich nach Wiederanpfiff, erkämpfte sich R. Bender die Kugel, bediente den freien Pace, der nur noch ins leere Tor zum 0:5 einschieben brauchte. In der 50. Minute musste GSV Torwart Manuel Michler das erste Mal ernsthaft zupacken. Kurz darauf stand es 0:6, nachdem GSV Kapitän Adrian Betz mit einem genialen Steilpass den startenden Ebert einsetzte und dieser den SC Keeper mit einem Lupfer überwand (54.). Die Gastgeber wehrten sich jetzt kaum noch und der GSV ging weiter auf Torejagd. In der 58. Minute steckte Pfeiffer zu Hachmann durch und sein Querpass vollstreckte Pace zum 0:7. Beim Treffer zum 0:8 half ein wenig der SC Torwart mit, als er einem 25 Meter Schuss von R. Bender durchrutschen ließ (61.). Das 0:9 besorgte Markus Tränkle, der einen klugen Pass von Hachmann ins kurze Eck einschob (66.). Der SC kam zwei Minuten später zum 1:9 Ehrentreffer, nachdem Kukshausen aus der Drehung ins kurze Eck traf. Die gelb/schwarzen versuchten anschließend vergebens das 10. Tor zu erzielen. Zweimal R. Bender (69./76.) und Pace (81.) hatten 100 % Torchancen liegen gelassen. So kam der SC zwei Minuten vor dem Schlusspfiff nach einem Traumtor aus über 20 Meter der oben im Winkel einschlug, durch Knutas noch zum 2:9.

GSV: Michler – Weiden (46. Schneider), Betz (C), Fausel, Ebert (59. Guerrini) – Pfeiffer, Macioßek ( 55. Caracciolo) – Tränkle, Pace, R. Bender – Hachmann.

Tor: 0:1 Hachmann (8.), 0:2 Pace (21.), 0:3 R. Bender (40.), 0:4 Pfeiffer (41.), 0:5 Pace (46.), 0:6 Ebert (54.), 0:7 Pace (58.), 0:8 R. Bender (61.), 0:9 Tränkle (66.), 1:9 Kukshausen (68.), 2:9 Knutas (88.).

gez. Alexander Fuchs

Sonntag 21.08.2016 Kreisliga A 1 SGV Murr – GSV Pleidelsheim 0:1 (0:0)

Der GSV gewinnt das Derby mit 1:0

Zweites Spiel, zweiter Sieg und das im Derby beim SGV Murr. Knapp aber verdient gewann der GSV durch einen Treffer von Youngster Francesco Guerrini. Damit hat das Team von Trainer Rolf Hochberger die volle Punkteausbeute und ist als einzige Mannschaft in der Kreisliga A 1 noch ohne Gegentor.

Die erste Chance der Begegnung hatten die Gastgeber, nachdem eine Fehlpass des GSV bei Winkle landete, der aber seinen Schussversuch am Kasten vorbei setzte (4.). In der neunten Minute köpfte Lucca Bendler Richtung Murrer Gehäuse, doch F. Krauß konnte den Ball halten. Wenig später war es wieder Bendler, der nach einem feinen Solo aus ca. 20 Metern genau das Lattenkreuz traf (14.). Die gelb/schwarzen waren weiter das aktivere Team und kamen zu weiteren Möglichkeiten. So zielte Aaron Hachmann haarscharf am langen Pfosten vorbei (20.) und nach Flanke von Robin Bender, schoss Robin Fausel über das GSV Tor (22.). Nach einer guten Hereingabe von Sascha Ebert bugsierte Bendler das Leder aus kurzer Distanz an die Latte und auch den Nachschuss setzte er ans Aluminium (34.)! Der GSV hatte weiterhin großes Pech, denn in der 41. Minute köpfte Patrick Pace den Ball an den Innenpfosten und rollte die Torlinie entlang, bis er von einem SGV Spieler weg geschlagen wurde. Viele GSV Anhänger fühlten sich an das Olympische Fußballfinale zwischen Brasilien und Deutschland erinnert, als die Kugel in der ersten Hälfte auch so oft an das Torgestänge sprang! So wechselten die Mannschaften die Seiten und Murr musste glücklich sein, nicht zurück zu liegen. Kurz nach Wiederbeginn scheiterte Ebert mit einem Weitschuss an F. Krauß (48.) und im Gegenzug hielt Manuel Michler stark gegen Garcia (49.). In der 54. Minute flog der Ball nach einer Flanke von Bender abgelenkt von einem Murrer Spieler abermals an die Latte, doch diesmal stand der eingewechselte Francesco Guerrini goldrichtig und staubte zum hoch verdienten 0:1 ab. Fünf Minuten später beförderte Bendler die Kugel freistehend über das SGV Gehäuse. Nach einem Missverständnis in der GSV Abwehr kam Müller im 16er frei vor Michler zum Schuss, doch der GSV Keeper hielt überragend (62.). Im direkten Gegenangriff blieb Pace mit seinem Kopfball am herausstürzenden F. Krauß hängen. Der SGV kam erst jetzt richtig in die Partie und wieder Müller verpasste knapp mit dem Kopf den 1:1 Ausgleich. Der GSV ließ nun nach und die Murrer waren nun spiel bestimmend und drückten auf den Ausgleich. Die gelb/schwarzen verteidigten aber den knappen Vorsprung mit Herz und Leidenschaft. Bis auf einen Schuss von Garcia, der ans Außengestänge flog, gab es aber keine klare Torchance mehr für den SGV.

Damit entführte der GSV wichtige drei Punkte aus dem Derby in Murr und steht mit sechs Punkten auf dem dritten Tabellenplatz.

GSV: Michler – Tränkle, Fausel, Betz (C), Ebert – Pace, Weiden (59. Lipic) – Bendler, Hachmann (86. Macioßek), Schneider (46. Guerrini) – Bender.

Tor: 0:1 Guerrini (54.).

gez. Alexander Fuchs

Mittwoch 17.08.2016 Kreisliga A 1 GSV Pleidelsheim  – TV Neckarweihingen 4:0 (4:0)

GSV siegt zum Saisonauftakt mit 4:0

Gegen den völlig harmlosen Bezirksliga-Mitabsteiger TV Neckarweihingen feiert der GSV einen souveränen 4:0 Auftaktsieg. Dabei stand das Ergebnis schon zur Halbzeit fest.

Der GSV startete mit acht Eigengewächsen furios und machte von Beginn an Druck. In den ersten drei Minuten hätte man bereits in Führung gehen können, doch Pfeiffer traf nach Flanke von Bender frei vor dem Tor stehend den Ball nicht richtig (1.) und Hachmann scheiterte nach feinem Zuspiel von Pfeiffer am gut reagierenden Torspieler der Gäste (3.). R. Bender machte es dann besser und erzielte nach einer Direktabnahme mit seinem etwas schwächeren rechten Fuß aus rund 18 Metern den 1:0 (6.) Führungstreffer. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der überforderten Gäste. So auch in der 20. Minute, als sich Weiden energisch auf dem linken Flügel durchsetzen konnte und seine gut getimte Flanke von Bendler mit einem platzierten Kopfball zur 2:0 Führung verwertet wurde. Beim 3:0 (27.) durch einen direkten Freistoß aus ca. 25 Metern von Bender, half nun auch noch der Neckarweihinger Torspieler tatkräftig mit. Da er den Ball total verschätzte und wohl dachte dieser geht vorbei, hechtete er sich überhaupt erst gar nicht sondern hob nur die Arme um zu signalisieren, dass der Ball ins Seitanaus gehen wird. Doch zu seiner Überraschung schlug der Ball rechts unten im Netz ein. Die Gäste kamen bis dato kaum aus Ihrer eigenen Hälfte. Erst nach einer Standardsituation wurde es gefährlich, doch der Kopfball landete am Pfosten (36.). Kurz vor der Pause sorgte der GSV dann schon für die Entscheidung, als Ebert in zentraler Position alleine durchbrach und überlegt am Torspieler zum 4:0 einschob (43.). Der GSV war auch in Hälfte zwei bemüht das Ergebnis weiter auszubauen. Aber trotz überlegen geführtem Spiel und einiger guter Gelegenheiten durch Bendler nach schönem Spielzug über Hachmann (55.) und Distanzschüssen von Weiden (57.) und zweimal Hachmann konnte der GSV kein weiteres Tor drauf legen. Aus unerklärlichen Gründen wurde dafür die Partie etwas ruppiger und der sonst so souveräne Schiedsrichter zog für fast jedes Foul eines GSVlers die gelbe Karte. Dies rächte sich für den GSV. Nach einem rüden Foul eines Neckarweihingers an Bender kam es zu einem Gerangel und zur gelb/roten Karte für Caracciolo (67.). Bitter, denn nun fehlt er nächsten Sonntag im Derby gegen den SGV Murr. Danach beruhigte sich die Partie wieder. Dennoch merkte man nie an, dass der Gast in Überzahl spielte und so war es für den GSV ein leichtes Spiel den wohl verdienten Sieg und das auch noch zu Null nach Hause zu schaukeln.

Die junge Mannschaft zeigte sich bereits in guter Verfassung, jedoch darf man den heutigen Gegner in der Verfassung nicht als Maßstab nehmen, denn am Sonntag steht ein weit aus schwierigeres Spiel an, nämlich das brisante Derby beim SGV Murr. Fußball-Herz was willst du mehr.

GSV: Hirsch – Fausel, Betz, Tränkle – Caracciolo, Ebert (46. Neuscheler), Pfeiffer, Weiden, Bender (72. Onchoke), Bendler (61. Guerrini) – Hachmann (80. Schneider)

Tore: 1:0 und 3:0 Bender (6. / 27.), 2:0 Bendler (20.) und 4:0 Ebert (43.)

Besonderes Vorkommnis: gelb/rot Caracciolo (67./GSV).

Gez. Gerald Fuchs

Die ersten vier Tore auf dem Torprämienkonto, gesponsert von der VR Bank Freiberg und Umgebung, ergeben gleich mal 44,44 €.

Samstag 13.08.2016 Vorbereitungsspiel VfB Tamm – GSV Pleidelsheim 2:3 (1:1)

Im letzten Testspiel vor dem Liga-Start, gewann der GSV I beim B-Ligisten VfB Tamm mit 3:2. Die Tore erzielten Sascha Ebert (2) und Tobias Neuscheler.

GSV Pleidelsheim: Hirsch – Onchoke, Fausel, Lipic (46. Weilguny), Tränkle, Zangl, Bendler (32. Neuscheler), Caracciolo, Ebert, Macioßek (46. Theurer), Hachmann.

gez. Alexander Fuchs

Donnerstag 28.07.2016 Vorbereitungsspiel Spfr. Großsachsenheim – GSV Pleidelsheim 0:5 (0:0)

Gegen die Sportfreunde Großsachsenheim, gelang dem jungen Team von Trainer Rolf Hochberger im dritten Testspiel der erste Erfolg. Erst nach der Pause trafen die gelb/schwarzen. Sascha Ebert gelang das 0:1 in der 53. Minute, dem Neuzugang Fahmi Mustafa nur zwei Minuten später das 0:2 folgen ließ. Mit einem Doppelschlag erhöhte GSV Kapitän Patrick Pace auf 0:3 und 0:4 (67./81.). Den Schlusspunkt markierte Marco Macioßek zum 0:5 fünf Minuten vor dem Ende.

GSV Pleidelsehim: Hirsch (46. Stroba) – Onchoke (46. Fausel), Tränkle, Ebert, Weiden (75. Hachmann), Singer, Lipic, Caracciolo (46. Mustafa), Pfeiffer, Pace, R. Bender (46. Macioßek).

Tore: 0:1 Ebert (53.), 0:2 Mustafa (55.), 0:3 Pace (67./81.), 0:5 Macioßek (85.).

gez. Alexander Fuchs